Wissenschaft

Beispiel für ein Molalitätsproblem – Probleme mit der bearbeiteten Chemie

Molalität ist ein Mittel, um die Konzentration einer chemischen Lösung auszudrücken. Hier ist ein Beispielproblem, das Ihnen zeigt, wie Sie es ermitteln können:

 

Problem der Probenmolalität

Ein 4 g Zuckerwürfel (Saccharose: C 12 H 22 O 11 ) wird in einer 350 ml Teetasse mit 80 ° C Wasser gelöst. Was ist die Molalität der Zuckerlösung?
Gegeben: Wasserdichte bei 80 °=0,975 g / ml

 

Lösung

Beginnen Sie mit der Definition der Molalität. Molalität ist die Anzahl der Mole des gelösten Stoffs pro Kilogramm Lösungsmittel .

Schritt 1 – Bestimmen Sie die Anzahl der Mol Saccharose in 4 g.
Der gelöste Stoff ist 4 g C 12 H 22 O 11

C 12 H 22 O 11=(12) (12) + (1) (22) + (16) (11)
C 12 H 22 O 11=144 + 22 + 176
C 12 H 22 O 11=342 g / mol
Teilen Sie diese Menge in die Größe der Probe
4 g / (342 g / mol)=0,0117 mol

Schritt 2 – Bestimmen Sie die Masse des Lösungsmittels in kg.

Dichte=Masse / Volumen
Masse=Dichte x Volumen
Masse=0,975 g / ml x 350 ml
Masse=341,25 g
Masse=0,341 kg

Schritt 3 – Bestimmen Sie die Molalität der Zuckerlösung.

Molalität=Mol gelöster Stoff / m Lösungsmittel
Molalität=0,0117 Mol / 0,341 kg
Molalität=0,034 Mol / kg

Antworten:

Die Molalität der Zuckerlösung beträgt 0,034 mol / kg.

Hinweis: Bei wässrigen Lösungen kovalenter Verbindungen wie Zucker sind Molalität und Molarität einer chemischen Lösung vergleichbar. In dieser Situation würde die Molarität eines 4 g Zuckerwürfels in 350 ml Wasser 0,033 M betragen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.