Wissenschaft

Die Mohs-Härte von Münzen

Die Mohs-Härte von Münzen

Die Mohs-Skala der Mineralhärte besteht aus zehn verschiedenen Mineralien, es können jedoch auch einige andere übliche Objekte verwendet werden: Dazu gehören der Fingernagel (Härte 2,5), ein Stahlmesser oder Fensterglas (5,5), eine Stahlfeile (6,5) und a Penny.

Dem Penny wurde immer eine Härte von etwa 3 zugewiesen. Wir haben jedoch Tests durchgeführt und festgestellt, dass dies nicht der Fall ist.

Die Zusammensetzung des Pennys hat sich im Laufe der Jahre seit 1909 geändert, als der erste Lincoln Cent ausgegeben wurde. Seine Zusammensetzung wurde mit 95 Prozent Kupfer und 5 Prozent Zinn plus Zink angegeben, einer als Bronze klassifizierten Legierung. Mit Ausnahme des Kriegsjahres 1943 waren die Pfennige von 1909 bis 1962 Bronze. Die Pfennige der folgenden 20 Jahre bestanden aus Kupfer und Zink, technisch gesehen eher aus Messing als aus Bronze. Und 1982 wurden die Proportionen umgekehrt, so dass Pennys heute zu 97,5 Prozent aus Zink bestehen und von einer dünnen, dünnen Kupferschale umgeben sind.

Unser Testpfennig war ab 1927 die ursprüngliche Bronzeformel. Als wir es mit einem neuen Penny getestet haben, hat keiner den anderen zerkratzt, sodass klar ist, dass sich die Härte der Pennys nicht geändert hat. Unser Penny kratzte nicht an Calcit, es sei denn, wir bohrten wirklich darauf, aber Calcit (der Standard für Härte 3) kratzte den Penny.

Im Interesse der Wissenschaft haben wir ein Viertel, einen Cent und einen Nickel gegen den Penny und gegen Calcit getestet. Das Viertel und der Cent waren etwas weicher als der Penny und das Nickel war etwas härter, aber alle waren von Calcit zerkratzt. Wir haben nicht mit Silbermünzen experimentiert, aber auf einer wilden Ahnung haben wir einen indischen Kopfpfennig aus dem Jahr 1908 getestet und festgestellt, dass er alle anderen Objekte zerkratzt hat und nicht der Reihe nach zerkratzt wurde.

Mit dieser Ausnahme kratzen alle amerikanischen Münzen nicht ohne großen Aufwand klaren Kalzit, während Kalzit sie ziemlich leicht kratzt. Dies gibt ihnen eine Härte von weniger als 3, dh 2,5, während ein indischer Kopfpfennig eine Härte von mehr als 3 hat, dh 3,5. Der indische Kopfpfennig hatte die gleiche nominelle Zusammensetzung wie der Lincoln-Pfennig, wobei Zink und Zinn zusammen 5 Prozent ausmachten, aber wir vermuten, dass der ältere Pfennig etwas mehr Zinn hatte. Vielleicht ist ein Penny kein fairer Test.

Gibt es einen Grund, einen Penny herumzutragen, wenn der Fingernagel auch eine Härte von 2,5 hat? Es gibt zwei: Erstens können Sie weiche Nägel haben; und zweitens ziehen Sie es vielleicht vor, einen Cent zu kratzen, anstatt sich die Nägel zu kratzen. Aber der praktische Geologe sollte stattdessen einen Nickel tragen, da er im Notfall eine Parkuhr füttern kann.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.