Tiere und Natur

Moeritherium – Zahlen und Fakten

In der Evolution ist es oft so, dass riesige Bestien von bescheidenen Vorfahren abstammen. Obwohl Moeritherium nicht direkt von modernen Elefanten abstammte (es besetzte einen Seitenast, der vor zig Millionen von Jahren ausgestorben war), besaß dieses schweingroße Säugetier genug elefantenähnliche Eigenschaften, um es fest im Dickhäuterlager zu platzieren. Moeritheriums lange, flexible Oberlippe und Schnauze weisen auf die evolutionären Ursprünge des Elefantenrüssels hin, ebenso wie seine langen vorderen Schneidezähne als Vorfahren der Stoßzähne angesehen werden können. Die Ähnlichkeiten enden jedoch hier: Wie ein kleines Nilpferd verbrachte Moeritherium seine Zeit wahrscheinlich halb in Sümpfen versunken und aß weiche, semi-aquatische Vegetation. (Übrigens war einer der engsten Zeitgenossen von Moeritherium ein weiterer prähistorischer Elefant der letzten ZeitEozän- Epoche, Phiomia .)

Das Typusfossil von Moeritherium wurde 1901 in Ägypten in der Nähe des Moeris-Sees entdeckt (daher der Name dieses Megafauna- Säugetiers, des „Moeris-Tieres“, und verschiedene andere Exemplare, die in den nächsten Jahren ans Licht kamen. Es gibt fünf benannte Arten: M. Lyonsi (die Typusart), M. gracile , M. trigodon und M. andrewsi (alle innerhalb weniger Jahre von M. lyonsi entdeckt) und ein relativer Nachzügler, M. chehbeurameuri , der 2006 benannt wurde.

 

Schnelle Fakten über Moeritherium

  • Name: Moeritherium (griechisch für „Lake Moeris Beast“); ausgesprochen MEH-ree-THEE-ree-um
  • Lebensraum: Sümpfe Nordafrikas
  • Historische Epoche: Spätes Eozän (vor 37-35 Millionen Jahren)
  • Größe und Gewicht: Ungefähr acht Fuß lang und ein paar hundert Pfund
  • Diät: Pflanzen
  • Unterscheidungsmerkmale: geringe Größe; lange, flexible Oberlippe und Nase

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.