Für Erwachsene Lernende

5 häufige Fehler von englischen Muttersprachlern

Wir hören oft fünf englische Grammatikfehler von Leuten, die mit Englisch aufgewachsen sind. Englisch ist eine schwer zu beherrschende Sprache. Wir haben 5 schnelle Tipps zur englischen Grammatik für englische Muttersprachler.

01 von 05

Ich und Tim, Tim und ich

Falsch: Ich und Tim gehen heute Abend ins Kino.

Richtig: Tim und ich gehen heute Abend ins Kino.

Warum?

Wenn Sie Tim aus dem Satz herausnehmen, sind „Sie“ das Thema. Du gehst ins Kino. Was sagst du, wenn du ins Kino gehst?

„Ich gehe ins Kino.“

Sie würden nicht sagen: „Ich gehe ins Kino.“

Wenn Sie Tim hinzufügen, bleibt die Satzkonstruktion dieselbe. Sie fügen einfach Tim hinzu, und es ist richtig, zuerst den Namen der anderen Person zu sagen.

„Tim und ich gehen ins Kino.“

Ihr Test besteht immer darin, die andere Person aus dem Satz herauszunehmen, sich für „Ich“ oder „Ich“ zu entscheiden und die andere Person dann wieder einzusetzen.

02 von 05

Wir waren, wir waren

„Bin, bin, war und war“ sind alle Teile des mächtigen kleinen Verbs „sein“.

Was die Leute mit diesem mächtigen kleinen Verb auslöst, ist Gegenwart und Vergangenheitsform. Wenn jetzt etwas passiert, ist es Präsens. Wenn es schon passiert ist, ist es Vergangenheitsform.

Singular und Plural werden ebenfalls zu einem Problem.

Vergleichen Sie Folgendes:

  • Wir (Tim und ich) „gehen“ ins Kino. (Präsens, Plural)
  • Ich „gehe“ ins Kino. (Präsens, Singular)
  • Wir (Tim und ich) “ gingen. ins Kino. (Vergangenheitsform, Plural)
  • Ich „ging“ ins Kino. (Vergangenheitsform, Singular)

Kannst du den Unterschied hören?

Es ist niemals richtig zu sagen: „Wir waren …“

Warum? Weil wir Plural sind. Wir waren immer „waren“ …

Eine Variation dieses Problems:

  • Aha. Ich sah. Ich habe gesehen.

Niemals: Ich habe gesehen.

03 von 05

Hatte gelaufen, war gelaufen

Lassen Sie uns den Satz analysieren:

  • „Als ich dort ankam, war er in den Wald gerannt.“

Falsch.

Rechts: „Als ich dort ankam, war er in den Wald gerannt.“

Dies ist ein Problem, wenn man die perfekte Zeit nicht versteht.

Es ist zweifellos verwirrend.

Kenneth Beare, ESL-Experte von About.com, verfügt über eine vollständige Zeitleiste für englische Zeitformen .

04 von 05

Sie tut es nicht, sie tat es

Dies ist ein Problem der Konjugation des Verbs „zu tun“.

Falsch: Sie weiß nicht, wovon sie spricht. (Sie würden nicht sagen: „Sie weiß nicht …“)

Richtig: Sie weiß nicht, wovon sie spricht. (Sie weiß es nicht…)

Falsch: Jeder weiß, dass sie es getan hat. („Fertig“ ist nicht die Vergangenheitsform von „getan“.)

Richtig: Jeder weiß, dass sie es getan hat.

Auch hier ist Kenneth Beares English Tenses Timeline eine gute Quelle für Hilfe.

05 von 05

Es ist kaputt, es ist kaputt

Wir reden hier nicht über Finanzen. Nun, das zu reparieren, was kaputt ist, könnte Finanzen beinhalten, aber das ist eine ganz andere Sache.

Ich höre Leute sagen: „Es ist kaputt“, wenn sie meinen: „Es ist kaputt.“

Dieses Problem hat mit dem Teil der Sprache zu tun, der als Partizipien der Vergangenheit bezeichnet wird .

Hör mal zu:

  • Es bricht.
  • Es ging kaputt. (Vergangenheit)
  • Es ist kaputt gegangen.
  • Oder: Es ist kaputt.

Niemals: Es ist kaputt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.