Sozialwissenschaften

Mississippianer waren die Hügelbauer in Nordamerika

Die Kultur des Mississippi ist das, was Archäologen die präkolumbianischen Gartenbauer nennen, die zwischen etwa 1000 und 1550 n. Chr. Im Mittleren Westen und Südosten der Vereinigten Staaten lebten. Mississippische Standorte wurden in den Flusstälern von fast einem Drittel der heutigen Vereinigten Staaten identifiziert, einschließlich eines Gebiets in Illinois, das sich jedoch bis zum Florida Panhandle, westlich bis Oklahoma, nördlich bis Minnesota und östlich bis Ohio befindet.

 

Mississippian Chronology

  • 1539 – Hernando de Sotos Expedition besucht die Mississippi-Politik von Florida nach Texas
  • 1450-1539 – Hügelzentren gruppieren sich neu, einige entwickeln vorrangige Führer
  • 1350-1450 – Cahokia verlassen, viele andere Hügelzentren nehmen an Bevölkerung ab
  • 1100-1350 – Aus Cahokia strahlen mehrere Hügelzentren aus
  • 1050-1100 – Cahokias „Urknall“, Bevölkerungszahl erreicht 10.000-15.000, Kolonisationsbemühungen beginnen im Norden
  • 800-1050 – Dörfer ohne Palisaden und Intensivierung der Maisausbeutung. Cahokia-Bevölkerung bei etwa 1000 bis 1000 n. Chr

 

Regionale Kulturen

Der Begriff Mississippian ist ein weit gefasster Überbegriff, der mehrere ähnliche regionale archäologische Kulturen umfasst. Der südwestliche Teil dieses riesigen Gebiets (Arkansas, Texas, Oklahoma und angrenzende Staaten) ist als Caddo bekannt. die Oneota befindet sich in Iowa, Minnesota, Illinois und Wisconsin); Fort Ancient ist der Begriff, der sich auf Städte und Siedlungen im Mississippi-Stil im Ohio River Valley in Kentucky, Ohio und Indiana bezieht. und der Southeastern Ceremonial Complex umfasst die Bundesstaaten Alabama, Georgia und Florida. Zumindest alle diese unverwechselbaren Kulturen hatten kulturelle Merkmale wie Hügelbau, Artefaktformen, Symbole und geschichtete Rangfolge gemeinsam.

Mississippische Kulturgruppen waren unabhängige Häuptlinge, die hauptsächlich auf verschiedenen Ebenen durch lose organisierte Handelssysteme und Kriegsführung verbunden waren. Die Gruppen teilten eine gemeinsame Rangstruktur. eine landwirtschaftliche Technologie, die auf den “ drei Schwestern. von Mais, Bohnen und Kürbis basiert ; Befestigungsgräben und Palisaden; große irdene Pyramiden mit flacher Spitze („Plattformhügel“ genannt); und eine Reihe von Ritualen und Symbolen, die sich auf Fruchtbarkeit, Ahnenverehrung, astronomische Beobachtungen und Krieg beziehen .

 

Ursprünge der Mississippier

Die archäologische Stätte von Cahokia ist die größte der Mississippi-Stätten und wohl der Hauptgenerator für die meisten Ideen, die die Mississippi-Kultur ausmachen. Es befand sich im Segment des Mississippi River Valley in den zentralen Vereinigten Staaten, das als American Bottom bekannt ist. In dieser reichen Umgebung östlich der heutigen Stadt St. Louis, Missouri, entwickelte sich Cahokia zu einer riesigen städtischen Siedlung. Es hat mit Abstand den größten Hügel aller Mississippi-Standorte und hatte zu seiner Blütezeit eine Bevölkerung zwischen 10.000 und 15.000 Einwohnern. Das Zentrum von Cahokia, Monk’s Mound genannt, erstreckt sich über eine Fläche von fünf Hektar und ist über 30 Meter hoch. Die überwiegende Mehrheit der Hügel in Mississippi an anderen Orten ist nicht höher als 3 m.

Aufgrund der außergewöhnlichen Größe und frühen Entwicklung von Cahokia hat der amerikanische Archäologe Timothy Pauketat argumentiert, dass Cahokia das regionale Gemeinwesen war, das den Anstoß für die beginnende Zivilisation des Mississippi gab. In Bezug auf die Chronologie begann die Gewohnheit, Hügelzentren zu errichten, in Cahokia und zog dann nach außen in die Täler des Mississippi-Deltas und der Black Warrior in Alabama, gefolgt von Zentren in Tennessee und Georgia.

Das heißt nicht, dass Cahokia diese Gebiete regierte oder sogar direkten Einfluss auf ihren Bau hatte. Ein Schlüssel, der den unabhängigen Aufstieg der Mississippi-Zentren identifiziert, ist die Vielzahl der Sprachen, die von den Mississippiern verwendet wurden. Allein im Südosten wurden sieben verschiedene Sprachfamilien verwendet (Muskogean, Irokesen, Catawban, Caddoan, Algonkian, Tunican, Timuacan), und viele der Sprachen waren für beide Seiten unverständlich. Trotzdem unterstützen die meisten Wissenschaftler die Zentralität von Cahokia und schlagen vor, dass die verschiedenen Mississippi-Politiken als Kombination eines Produkts mehrerer sich überschneidender lokaler und externer Faktoren entstanden sind.

 

Was verbindet die Kulturen mit Cahokia?

Archäologen haben mehrere Merkmale identifiziert, die Cahokia mit der großen Anzahl anderer Häuptlinge in Mississippi verbinden. Die meisten dieser Studien zeigen, dass der Einfluss von Cahokia zeitlich und räumlich unterschiedlich war. Die einzigen echten Kolonien, die bis heute identifiziert wurden, umfassen etwa ein Dutzend Standorte wie Trempealeau und Aztalan in Wisconsin, beginnend um 1100 n. Chr.

Die amerikanische Archäologin Rachel Briggs schlägt vor, dass das Mississippi-Standardglas und seine Nützlichkeit bei der Umwandlung von Mais in essbare Hominy ein roter Faden für Alabamas Black Warrior Valley war, in dem bereits 1120 n. Chr. Mississippi-Kontakt bestand. In Fort Ancient-Gebieten, die die Einwanderer aus Mississippi Ende des 13. Jahrhunderts erreichten, gab es keinen vermehrten Einsatz von Mais, aber laut dem Amerikaner Robert Cook entwickelte sich eine neue Form der Führung, die mit Hunde- / Wolfsclans und Kultpraktiken verbunden war.

Die Gesellschaften an der Golfküste vor Mississippi scheinen ein Generator von Artefakten und Ideen gewesen zu sein, die von den Mississippiern geteilt wurden. In Cahokia und anderen Orten in Mississippi wurden Blitzschnecken ( Busycon sinistrum ) gefunden, ein Meeresschalentier der Golfküste mit einer linkshändigen Spiralkonstruktion. Viele werden
in Form von Muschelbechern, Gorgets und Masken sowie in Form der Herstellung von Muschelperlen überarbeitet. Einige Muschelbilder aus Keramik wurden ebenfalls identifiziert. Die amerikanischen Archäologen Marquardt und Kozuch vermuten, dass die linkshändige Spirale des Wellhornschneckens eine Metapher für die Kontinuität und Unvermeidlichkeit von Geburt, Tod und Wiedergeburt darstellt.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Gruppen entlang der zentralen Golfküste vor Cahokias Aufstieg Stufenpyramiden gebaut haben (Pluckhahn und Kollegen).

 

Soziale Organisation

Die Wissenschaftler sind über die politischen Strukturen der verschiedenen Gemeinschaften gespalten. Für einige Wissenschaftler scheint in vielen Gesellschaften, in denen Bestattungen von Elite-Personen identifiziert wurden, eine zentralisierte politische Ökonomie mit einem vorrangigen Chef oder Führer in Kraft gewesen zu sein. In dieser Theorie entwickelte sich wahrscheinlich eine politische Kontrolle über den eingeschränkten Zugang zur Lagerung von Lebensmitteln. die Arbeit zum Bau von Plattformhügeln, die handwerkliche Herstellung von Luxusgegenständen aus Kupfer und Muschel sowie die Finanzierung von Festen und anderen Ritualen. Die soziale Struktur innerhalb der Gruppen wurde eingestuft, wobei mindestens zwei oder mehr Klassen von Menschen mit unterschiedlichen Machtverhältnissen nachgewiesen wurden.

Die zweite Gruppe von Wissenschaftlern ist der Meinung, dass die meisten politischen Organisationen in Mississippi dezentralisiert waren, dass es möglicherweise Ranglisten-Gesellschaften gab, aber der Zugang zu Status- und Luxusgütern keineswegs so unausgewogen war, wie man es bei einer echten hierarchischen Struktur erwarten würde. Diese Gelehrten unterstützen die Vorstellung von autonomen Politiken, die in lockere Allianzen und Kriegsbeziehungen verwickelt waren und von Häuptlingen geführt wurden, die zumindest teilweise von Räten und Fraktionen auf der Basis von Verwandten oder Clans kontrolliert wurden.

Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass das Ausmaß der Kontrolle durch Eliten in Gesellschaften in Mississippi von Region zu Region sehr unterschiedlich war. Wo das zentralisierte Modell wahrscheinlich am besten funktioniert, sind Regionen mit klar erkennbaren Hügelzentren wie Cahokia und Etowah in Georgia; Die Dezentralisierung war im Carolina Piedmont und in Süd-Appalachen, die von europäischen Expeditionen im 16. Jahrhundert besucht wurden, eindeutig in Kraft.

Quellen

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.