Geschichte & Kultur

Der Minotaurus: Half Man, Half Bull Monster der griechischen Mythologie

Der Minotaurus ist in der griechischen Mythologie eine Ikone, die halb Mensch, halb Stier ist. Das Tier, das Nachkommen von König Minos ‚Frau Pasiphae und einem wunderschönen Stier, wurde von seiner Mutter geliebt und von Minos in einem vom Magier Daedalus erbauten Labyrinth versteckt, in dem es sich von jungen Männern und Frauen ernährte.

Schnelle Fakten: Der Minotaurus, Monster der griechischen Mythologie

  • Alternative Namen: Minotaurus, Asterios oder Asterion
  • Kultur / Land: Griechenland, vorminoisches Kreta
  • Bereiche und Kräfte: Das Labyrinth
  • Familie: Sohn von Pasiphae (unsterbliche Tochter von Helios) und ein wunderschöner göttlicher Stier
  • Primärquellen: Hesiod, Apollodorus von Athen. Aischylos, Plutarch, Ovid

 

Der Minotaurus in der griechischen Mythologie

Die Geschichte des Minotaurus ist altkretisch, eine Geschichte von Eifersucht und Bestialität, von göttlichem Hunger und Menschenopfern. Der Minotaurus ist eine der Geschichten des Helden Theseus, der mit einem Wollknäuel vor dem Monster gerettet wurde; Es ist auch eine Geschichte von Daedalus, dem Zauberer. Die Geschichte enthält drei Hinweise auf Bullen, was Gegenstand akademischer Neugier ist.

 

Aussehen und Ansehen 

Je nachdem, welche Quelle Sie verwenden, war der Minotaurus ein Monster mit einem menschlichen Körper und einem Stierkopf oder ein Stierkörper mit einem menschlichen Kopf. Die klassische Form, menschlicher Körper und Stierkopf, ist am häufigsten auf griechischen Vasen und späteren Kunstwerken abgebildet.

„Theseus und der Minotaurus.“ Öl auf Leinwand von Charles-Edouard Chaise (1759-1798). Ca. 1791. Straßburg, Musée des Beaux Arts. Adoc-Fotos / Corbis / Getty Images

 

Der Ursprung des Minotaurus

Minos war einer von drei Söhnen von Zeus und Europa. Als er sie schließlich verließ, heiratete Zeus sie mit Asterios, dem König von Kreta. Als Asterios starb, kämpften Zeus ‚drei Söhne um den Thron von Kreta, und Minos gewann. Um zu beweisen, dass er der Herrschaft Kretas würdig war, machte er einen Deal mit Poseidon. dem König des Meeres. Wenn Poseidon ihm jedes Jahr einen schönen Stier geben würde, würde Minos den Stier opfern und das griechische Volk würde wissen, dass er der rechtmäßige König von Kreta ist.

Aber eines Jahres schickte Poseidon Minos einen so schönen Stier, dass Minos es nicht ertragen konnte, ihn zu töten, und ersetzte einen Stier aus seiner eigenen Herde. Wütend ließ Poseidon Minos ‚Frau Pasiphae, die Tochter des Sonnengottes Helios. eine große Leidenschaft für den schönen Stier entwickeln.

Pasiphae wollte unbedingt ihre Begeisterung vollenden und bat Daedalus (Daidalos), einen berühmten athenischen Zauberer und Wissenschaftler, der sich auf Kreta versteckte, um Hilfe. Daedalus baute ihr eine mit Rindsleder bedeckte Holzkuh und wies sie an, die Kuh in die Nähe des Stiers zu bringen und sich darin zu verstecken. Das Kind, das aus Pasiphaes Leidenschaft geboren wurde, war Asterion oder Asterios, besser bekannt als der Minotaurus.

 

Den Minotaurus behalten

Der Minotaurus war monströs, also ließ Minos Daedalus ein riesiges Labyrinth namens Labyrinth bauen, um ihn versteckt zu halten. Nachdem Minos mit den Athenern in den Krieg gezogen war, zwang er sie, jedes Jahr (oder alle neun Jahre) sieben Jugendliche und sieben Mädchen zu schicken, um in das Labyrinth geführt zu werden, wo der Minotaurus sie in Stücke reißen und essen würde.

Theseus war der Sohn von Aegeus, dem König von Athen (oder vielleicht ein Sohn von Poseidon), und er meldete sich entweder freiwillig, wurde per Los ausgewählt oder von Minos als einer der dritten Gruppen junger Menschen ausgewählt, die zum Minotaurus geschickt wurden. Theseus versprach seinem Vater, dass er auf der Rückreise die Segel seines Schiffes von schwarz nach weiß wechseln würde, wenn er eine Schlacht mit dem Minotaurus überleben würde. Theseus segelte nach Kreta, wo er Ariadne, eine von Minos ‚Töchtern, traf, und sie und Daedalus fanden einen Weg, Theseus wieder aus dem Labyrinth herauszuholen: Er würde einen Wollknäuel bringen und ein Ende an die Tür des großen Labyrinths binden und sobald er den Minotaurus getötet hatte, würde er dem Faden zurück zur Tür folgen. Für ihre Hilfe versprach Theseus, sie zu heiraten.

 

Tod des Minotaurus

Theseus tötete den Minotaurus und führte Ariadne und die anderen Jugendlichen und Mädchen zum Hafen, wo das Schiff wartete. Auf dem Heimweg hielten sie in Naxos an, wo Theseus Ariadne verließ, weil a) er in jemand anderen verliebt war; oder b) er war ein herzloser Idiot; oder c) Dionysos wollte Ariadne als seine Frau, und Athene oder Hermes erschienen Theseus in einem Traum, um ihn wissen zu lassen; oder d) Dionysos trug sie weg, während Theseus schlief.

Und natürlich konnte Theseus die Segel seines Schiffes nicht wechseln, und als sein Vater Ageus die schwarzen Segel erblickte, warf er sich von der Akropolis – oder ins Meer, das ihm zu Ehren die Ägäis genannt wurde.

 

Der Minotaurus in der modernen Kultur 

Der Minotaurus ist einer der eindrucksvollsten griechischen Mythen, und in der modernen Kultur wurde die Geschichte von Malern (wie Picasso, der sich selbst als Minotaurus illustrierte) erzählt. Dichter ( Ted Hughes. Jorge Luis Borges, Dante); und Filmemacher (Jonathan Englishs „Minotaur“ und Christopher Nolans „Inception“). Es ist ein Symbol für unbewusste Impulse, eine Kreatur, die im Dunkeln sehen kann, aber von natürlichem Licht geblendet wird, das Ergebnis unnatürlicher Leidenschaften und erotischer Fantasien.

Ein Besucher geht am „Minotauro bebiendo con una muchacha“ (Minotaurus trinkt mit einem Mädchen) des Künstlers Pablo Picasso vorbei. Das Antioquia Museum in Medellin, Kolumbien. RAUL ARBOLEDA / AFP / Getty Images

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.