Probleme

Der Skandal, der zum Untergang von Milo Yiannopoulos führte

Der Breitbart-Redakteur und Alt-Rechts-Star Milo Yiannopoulos war bereit, in den USA ein bekannter Name zu werden. Von seinen Kritikern als Bigot, Internet-Troll und Homophobie angesehen – er hatte Feminismus mit Krebs verglichen , Schwulen gesagt, sie sollten „ zurück in den Schrank“ und eine Belästigungskampagne gegen die schwarze Schauspielerin Leslie Jones – die britische Transplantation in die USA – geführt machte Anfang 2017 Schlagzeilen, nachdem seine College-Tour Gewalt auslöste. Als die University of California in Berkeley eine Rede von Yiannopoulos absagte, weil auf dem Campus Unruhen ausbrachen, schlug Präsident Donald Trump auf Twitter vor, dass die Universität die Bundesfinanzierung verlieren sollte, weil sie die Redefreiheit nicht unterstützt.

Dass sich der Präsident die Zeit nehmen würde, um in den sozialen Medien auf ihn hinzuweisen, signalisierte, dass Yiannopoulos, der in rechten Kreisen am bekanntesten ist, erfolgreich in den Mainstream eingetreten war. Aber weniger als einen Monat später würde der Provokateur seinen Buchvertrag mit Simon & Schuster, seine Einladung, bei CPAC zu sprechen, und seinen Job bei Breitbart verlieren.

Wie kam es zu dieser dramatischen Wende? Ein Rückblick auf Yiannopoulos ‚Leben, Karriere und Kontroversen enthüllt einige der Faktoren, die zu seinem raschen Aufstieg und schockierenden Fall geführt haben.

 

Frühe Jahre und Bildung

Yiannopoulos wurde am 18. Oktober 1984 als Sohn eines griechisch-irischen Vaters und einer englischen Mutter als Milo Hanrahan geboren und wuchs in Kent im Süden Englands auf. Jahre später würde er seinen Nachnamen zu Ehren seiner griechischen Großmutter in Yiannopoulos ändern. Obwohl er heute als Liebling der Alt-Rechts-Bewegung gilt. die mit Antisemitismus in Verbindung gebracht wurde, sagt Yiannopoulos, dass er eine matrilineare jüdische Abstammung hat. Er wuchs jedoch als praktizierender Katholik mit seiner Mutter und seinem Stiefvater auf. Der offen schwule Yiannopoulos hat angegeben, dass er einer sexuellen Beziehung mit einem katholischen Priester zugestimmt hat, obwohl er zu diesem Zeitpunkt minderjährig war. Diese Behauptung würde seinen Untergang auf dem Höhepunkt seiner Karriere berücksichtigen.

Als Teenager lebte Yiannopoulos, der mit dem Ehemann dieser Mutter nicht gut zurechtkam, bei seiner Großmutter. Obwohl er sowohl die Universität von Manchester als auch das Wolfson College in Cambridge besuchte, erwarb er nie einen Abschluss, aber seine mangelnde Ausbildung hinderte ihn nicht daran, eine journalistische Karriere in Großbritannien zu beginnen.

 

Journalismus Karriere

Yiannopoulos ‚Karriere als Journalist begann, nachdem er bei Daily Telegraph angefangen hatte, wo er sich für Tech-Journalismus interessierte, nachdem er 2009 über Frauen im Computer berichtet hatte. BBC Breakfast“,„ Newsnight“und„ 10 O’Clock Live“diskutieren Themen wie Feminismus, Männerrechte, Schwulengemeinschaft und Papst. Durch dieses Projekt, das Telegraph Tech Start-Up 100, stufte er 2011 einflussreiche europäische Tech-Startups ein. Im selben Jahr startete er den Kernel, eine Website für Technologiejournalismus. Das Online-Magazin wurde zwei Jahre später in einen Skandal verwickelt, nachdem Mitwirkende an der Veröffentlichung Tausende Pfund Nachzahlung verklagt hatten. Yiannopoulos zahlte schließlich sechs Mitwirkenden das ihnen geschuldete Geld. Nach mehrmaligem Eigentümerwechsel wurde der Kernel 2014 von Daily Dot Media gekauft. Yiannopoulos fungierte als Berater, aber nicht mehr als Herausgeber.

 

Politische Neigungen

Yiannopoulos hat gesagt, er interessiere sich nicht für Politik, aber im Laufe seiner Karriere äußerte er zunehmend Ansichten, die ihn mit der Alt-Rechten in Einklang brachten, von denen er sich selbst als „Mitreisender“ bezeichnete. Er soll die Berichterstattung über die Gamergate- Kontroverse von 2014 verzerrt haben , die zu Angriffen, einschließlich Todes- und Vergewaltigungsdrohungen, gegen prominente Spielerinnen führte, die Sexismus in der Videospielkultur kritisiert hatten. Yiannopoulos beschrieb die Frauen als „soziopathisch“, obwohl sie Opfer unerbittlicher Online-Angriffe waren, die sie aus ihren Häusern vertrieben, als ihre Adressen und andere persönliche Informationen durch eine als „Doxxing“ bekannte Praxis im Internet veröffentlicht wurden. 2015 organisierte er ein Treffen von Gamergate-Anhängern, die eine Bombengefahr erhielten, sowie eine Veranstaltung der Society of Professional Journalists, bei der Yiannopoulos über Gamergate diskutierte.

Trotz der Empörung, die er auslöste, brachte ihm Yiannopoulos ‚Bekanntheit eine Position bei Breitbart News Network ein, das ihn 2015 zum technischen Redakteur ernannte. Der rechtsextremen Nachrichtenorganisation wurde vorgeworfen, Fehlinformationen gemeldet und dadurch Rassismus, Antisemitismus und Frauenfeindlichkeit angeheizt zu haben Inhalt. Der frühere Vorsitzende der Breitbart News, Stephen Bannon, fungiert als Assistent und Chefstratege für Donald Trump, dessen Wahl zum Präsidenten mit einer Zunahme rassistischer Belästigung  und Aktivitäten der weißen Supremacisten zusammenfiel. einschließlich der Ermordung eines indischen Ingenieurs und der Entweihung jüdischer Friedhöfe .

Das jüdische Magazin The Tablet hat sich mit Yiannopoulos auseinandergesetzt, weil er sich Organisationen angeschlossen hat, die eine rassistische, antisemitische oder frauenfeindliche Agenda fördern, während er behauptet, dass er solche Ansichten nicht persönlich hegt. Der Tablet-Autor James Kirchick wies 2016 darauf hin, dass Yiannopoulos sein matrilineares jüdisches Erbe nur erwähnt, wenn der Antisemitismus seiner Anhänger ans Licht kommt. Er sagte, dass Yiannopoulos ‚jüdisches Erbe ihn nicht daran hinderte, als junger Mann ein Medaillon des Eisernen Kreuzes zu tragen. ein Symbol des NS-Regimes.

Yiannopoulos hat sich auch gegen Rassismusvorwürfe verteidigt, indem er sagte, er bevorzuge schwarze Männer als Liebhaber.

„Wie die Beharrlichkeit, dass er kein Antisemit sein kann, weil seine Mutter jüdische Vorfahren hat, ist Yiannopoulos ‚Behauptung, dass seine fleischlichen Wünsche ihn von der Anklage der Bigotterie impfen, ein Ablenkungsversuch“, erklärte Kirchick. „Ironischerweise ist es auch eine Form der Identitätspolitik, die er zu verachten behauptet. Während die „Krieger der sozialen Gerechtigkeit“ (SJWs) Yiannopoulos verspotten, dass sie aufgrund ihrer Identität nicht rassistisch oder antisemitisch sein können, behauptet Yiannopoulos dies leichtfertig über sich. Das Altrecht sollte von ähnlichen Zuschreibungen befreit werden, sagt Yiannopoulos, weil sein Sprecher ein schwuler Halbjude mit Dschungelfieber ist.“

 

Ein professioneller Troll

Im Jahr 2016 stieg der Stern von Yiannopoulos exponentiell an. Das liegt zum großen Teil daran, dass er Ende 2015 seine College-Tour „Dangerous F —- t“ startete, die landesweit zu Protesten an Universitäten wie Rutgers, DePaul, der University of Minnesota, der University of Pittsburgh und der University of führte Kalifornien, Los Angeles. In dieser Zeit erlangte Yiannopoulos den Ruf, ein professioneller Troll zu sein. Twitter hat beispielsweise sein Konto im Dezember 2015 gesperrt, nachdem er in seinem Profil angegeben hatte, dass er BuzzFeeds Redakteur für soziale Gerechtigkeit ist (was er nicht war). Twitter hat seinen Account erneut gesperrt, nachdem er nach den Massenerschießungen im Juni 2016 in Pulse, einem schwulen Nachtclub in Orlando, Florida, anti-muslimische Äußerungen gemacht hatte.

Yiannopoulos wurde im Juli dauerhaft von der Social-Media-Site ausgeschlossen, weil er eine Kampagne rassistischer Belästigung gegen die schwarze Schauspielerin Leslie Jones, einen Star des rein weiblichen Remakes „Ghostbusters“, angestiftet hatte. Er verglich Jones mit einem Mann, und seine Fans verglichen sie mit Affen, ein Vergleich, mit dem weiße Supremacisten die Schwarzen seit langem entmenschlichten. Yiannopoulos bestritt die Schuld für den rassistischen Missbrauch, den Jones erhalten hatte, wurde aber dennoch von Twitter verbannt, da er auch gefälschte Tweets erstellt hatte, die mit Photoshops versehen waren, um so auszusehen, als wären sie von ihrem Konto gesendet worden. Er sagte später, dass er für das Verbot dankbar sei, ihm mehr Bekanntheit zu verleihen.

Die Idee, dass Yiannopoulos einfach ein Troll ist, der Politik nutzt, um berühmt zu werden, verbreitete sich, als BuzzFeed einen Breitbart-Praktikanten zitierte und sagte: „ Milo Yiannopoulos ist nicht eine Person .“ Berichten zufolge sind 44 Praktikanten für die Erstellung seiner Artikel und Social-Media-Beiträge verantwortlich. Yiannopoulos schien dies zunächst zuzugeben und sagte, dies sei die Norm für jemanden mit einer Karriere wie seiner. Aber er zog sich später zurück, was bedeutete, dass er sich nicht auf Ghostwriter verlassen hatte.

Wie dem auch sei, Kritiker wie Kirchick behaupten, Yiannopoulos sei ein „Rang-Opportunist“. Er ruft „empörende Dinge, die nur dazu gedacht sind, Liberale zu verärgern. Er hat nichts Originelles oder Interessantes zu teilen“, versichert Kirchick. Yiannopoulos schafft es jedoch, Kontroversen vor Gericht zu bringen und in den Nachrichten zu bleiben, weil er seine Punkte „grob“ macht.

Im Dezember 2016 machte Yiannopoulos Schlagzeilen, nachdem bekannt wurde, dass der Verlagsriese Simon & Schuster ihm gerade einen Buchvertrag mit einem Vorschuss von 250.000 US-Dollar abgeschlossen hatte. Die Ankündigung veranlasste nicht nur die Chicago Review of Books, die Überprüfung der Bücher von Simon & Schuster einzustellen, sondern auch die schwarze feministische Schriftstellerin Roxane Gay , sich von ihrem Buchvertrag mit dem Verlag zurückzuziehen.

 

Stolz vor dem Fall

Zu Beginn des Jahres 2017 hatten wohl mehr Amerikaner als je zuvor Milo Yiannopoulos kennengelernt. Am 20. Januar, am selben Tag wie Trumps Amtseinführung, sprach Yiannopoulos an der University of Washington. Draußen fanden gewalttätige Demonstrationen statt, bei denen ein Anhänger von Yiannopoulos einen Demonstranten erschoss. Der Schuss führte zu lebensbedrohlichen Verletzungen, aber das Opfer überlebte.

Am 1. Februar sollte Yiannopoulos an der UC Berkeley sprechen. Schätzungsweise 1.500 Demonstranten versammelten sich draußen. Einige machten Feuer, waren in Vandalismus verwickelt und versprühten Passanten mit Pfeffer, was die Campuspolizei dazu veranlasste, sein Erscheinen abzusagen. Dies provozierte Donald Trump, über die Defundierung der University of California zu twittern, weil sie die Redefreiheit nicht einhielt.

Der Aufschrei über Yiannopoulos ‚College-Tour hielt den Komiker Bill Maher jedoch nicht davon ab, den Journalisten am 17. Februar zu seiner „Real Time“ -Show einzuladen. Und schon am nächsten Tag gab Matt Schlapp, Vorsitzender der American Conservative Union, bekannt, dass Yiannopoulos eingeladen worden war, vor dem Conservative Political Action Committee (CPAC) zu sprechen. Die Einladung löste einige Konservative aus, sich gegen sie auszusprechen, aber CPAC blieb fest. Dann twitterte ein konservativer Blog namens Reagan Battalion ein Video von Yiannopoulos aus dem Jahr 2015, in dem er erklärte, er habe zugestimmt, als Teenager eine sexuelle Beziehung zu einem Priester zu haben. Es wurden weitere Videos von Yiannopoulos getwittert, in denen minderjährige Männer verteidigt wurden, die Sex mit Erwachsenen hatten. In dem Clip, der die meisten Kontroversen auslöste, sagte Yiannopoulos :

„Einige dieser Beziehungen zwischen jüngeren Jungen und älteren Männern, die Art von Beziehung zum Erwachsenwerden, die Beziehungen, in denen diese älteren Männer diesen Jungen helfen, herauszufinden, wer sie sind, und ihnen Sicherheit und Geborgenheit zu geben und ihnen Liebe zu geben und ein zuverlässiger Stein, auf dem sie nicht mit ihren Eltern sprechen können.“

Yiannopoulos machte auch eine bissige Bemerkung über den Priester, der ihn angeblich missbraucht hatte. „Ich bin dankbar für Pater Michael“, sagte er. „Ich würde nicht annähernd so guten [Oralsex] geben, wenn er nicht wäre.“

Er betonte auch, dass Sex mit jungen Teenagern keine Pädophilie darstelle, wie dies beim Sex mit Kindern der Fall sei. Aufgrund dieser Äußerungen wurde Yiannopoulos weithin vorgeworfen, sich dafür einzusetzen, dass Erwachsene Sex mit minderjährigen Teenagern haben. Das Spiel war schnell. CPAC lud ihn von seiner Konferenz ab. Simon & Schuster kündigten seinen Buchvertrag und Yiannopoulos trat von Breitbart zurück, nachdem Mitarbeiter sagten, sie würden kündigen, wenn er nicht entlassen würde.

Yiannopoulos bedauerte seine Wortwahl, aber es reichte nicht aus, seine ehemaligen Verbündeten davon zu überzeugen, hinter ihm zu stehen.

„Ich habe wiederholt Ekel über Pädophilie in meinem Feature- und Meinungsschreiben zum Ausdruck gebracht“, sagte er in einer Facebook-Erklärung am 20. Februar. Aber ich verstehe, dass diese Videos, obwohl einige von ihnen täuschend bearbeitet wurden, ein anderes Bild zeichnen. Ich bin teilweise schuld. Meine eigenen Erfahrungen als Opfer ließen mich glauben, ich könnte zu diesem Thema alles sagen, was ich wollte, egal wie empörend. Aber ich verstehe, dass meine übliche Mischung aus britischem Sarkasmus, Provokation und Galgenhumor als Flippigkeit, mangelnde Fürsorge für andere Opfer oder, schlimmer noch, als „Anwaltschaft“ empfunden wurde. Das bedauere ich zutiefst. Menschen gehen auf unterschiedliche Weise mit Dingen aus ihrer Vergangenheit um.“

Jetzt, da Yiannopoulos ‚Karriere bei Breitbart in der Vergangenheit liegt, fragen Mitglieder der von ihm beleidigten Gruppen – Frauen, Juden, Schwarze, Schwule -, warum nur seine Bemerkungen zum Alter der Zustimmung seine Anhänger dazu veranlassten, ihn abzulehnen. Warum ging es nicht um CPAC, Simon & Schuster et al. dass Yiannopoulos abscheuliche Bemerkungen zu Frauenrechten, Schwulenrechten oder Bürgerrechten im Allgemeinen gemacht hatte? Sie argumentieren, dass nur seine stillschweigende Befürwortung der Pädophilie Yiannopoulos für die große Plattform, die ihm gegeben wurde, ungeeignet machte, eine niedrige Messlatte für den zivilen Diskurs setzt und die Auswirkungen der Bigotterie auf die Marginalisierten übersieht.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.