Für Pädagogen

Wie eine leichte geistige Behinderung definiert wird

Anmerkung des Herausgebers: Da dieser Artikel ursprünglich verfasst wurde, wurde die geistige Behinderung als Diagnose durch eine geistige oder kognitive Behinderung ersetzt. Seit der Begriff „Retard“ in das Lexikon des Schulhofmobbings eingegangen ist, ist auch die Retardierung beleidigend geworden. Die Verzögerung blieb bis zur Veröffentlichung des DSM V Teil des diagnostischen Vokabulars .

 

Was ist eine leichte geistige Behinderung (MID)?

MID wird auch als leichte geistige Behinderung bezeichnet ( siehe Anmerkung des Herausgebers oben ). Viele der Merkmale von MID entsprechen denen von Lernbehinderungen. Die intellektuelle Entwicklung wird langsam sein, MID-Schüler haben jedoch das Potenzial, im regulären Klassenzimmer zu lernen, wenn entsprechende Modifikationen und / oder Anpassungen vorgenommen werden . Einige MID-Studenten benötigen mehr Unterstützung und / oder Rückzug als andere. MID-Schüler zeigen wie alle Schüler ihre eigenen Stärken und Schwächen. Abhängig von der Bildungsgerichtsbarkeit geben die Kriterien für die MID häufig an, dass das Kind etwa 2 bis 4 Jahre oder 2-3 Standardabweichungen unter der Norm arbeitet oder einen IQ unter 70-75 aufweist. Eine geistige Behinderung kann von leicht bis tiefgreifend variieren.

 

Wie werden MID-Studenten identifiziert?

Abhängig von der Bildungsgerichtsbarkeit variieren die Tests auf MID. Im Allgemeinen wird eine Kombination von Bewertungsmethoden verwendet, um leichte geistige Behinderungen zu identifizieren. Die Methoden können IQ-Scores oder Perzentile, kognitive Tests für adaptive Fähigkeiten in verschiedenen Bereichen, kompetenzbasierte Bewertungen und akademische Leistungsniveaus umfassen oder nicht. In einigen Ländern wird der Begriff MID nicht verwendet, es wird jedoch eine leichte geistige Behinderung verwendet ( siehe Anmerkung des Herausgebers oben ).

 

Akademische Implikationen von MID

Schüler mit MID können einige, alle oder eine Kombination der folgenden Merkmale nachweisen:

    • 2 bis 4 Jahre Rückstand in der kognitiven Entwicklung, einschließlich Mathematik, Sprache, kurzen Aufmerksamkeitsspannen, Gedächtnisschwierigkeiten und Verzögerungen in der Sprachentwicklung.
    • Soziale Beziehungen sind oft betroffen. Das MID-Kind kann Verhaltensprobleme aufweisen, unreif sein, zwanghaftes Verhalten zeigen und das Verständnis für verbale / nonverbale Hinweise nicht haben. Oft hat es Schwierigkeiten, Regeln und Routinen zu befolgen.
    • Adaptive Fähigkeiten, alltägliche Fähigkeiten zum Funktionieren, können beeinträchtigt werden. Diese Kinder sind möglicherweise ungeschickt, verwenden eine einfache Sprache mit kurzen Sätzen, verfügen nur über minimale Organisationsfähigkeiten und benötigen Erinnerungen an die Hygiene, z. B. Händewaschen, Zähneputzen (Lebenskompetenzen) usw.
    • MID-Studenten zeigen oft ein schwaches Selbstvertrauen. Diese Schüler sind leicht frustriert und benötigen Möglichkeiten, um ihr Selbstwertgefühl zu verbessern. Es wird viel Unterstützung benötigt, um sicherzustellen, dass sie neue Dinge ausprobieren und Risiken beim Lernen eingehen.
    • Konkretes bis abstraktes Denken fehlt oft oder verzögert sich erheblich. Dies schließt die mangelnde Fähigkeit ein, den Unterschied zwischen bildlicher und wörtlicher Sprache zu verstehen .

 

 

Empfohlene Vorgehensweise

  • Verwenden Sie einfache, kurze und unkomplizierte Sätze, um ein maximales Verständnis zu gewährleisten.
  • Wiederholen Sie Anweisungen oder Anweisungen häufig und fragen Sie den Schüler, ob weitere Erläuterungen erforderlich sind.
  • Halten Sie Ablenkungen und Übergänge auf ein Minimum.
  • Vermitteln Sie bei Bedarf bestimmte Fähigkeiten.
  • Bieten Sie eine ermutigende, unterstützende Lernumgebung, die vom Erfolg und Selbstwertgefühl der Schüler profitiert.
  • Verwenden Sie bei Bedarf geeignete Programminterventionen in allen Bereichen, um den Erfolg zu maximieren.
  • Verwenden Sie alternative Unterrichtsstrategien und alternative Bewertungsmethoden .
  • Helfen Sie dem MID-Schüler, geeignete  soziale Fähigkeiten zu entwickeln, um Freundschaften und Beziehungen zu Gleichaltrigen zu unterstützen.
  • Vermitteln Sie organisatorische Fähigkeiten.
  • Verwenden Sie Verhaltensverträge und verstärken Sie gegebenenfalls positives Verhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Routinen und Regeln konsistent sind. Halten Sie die Gespräche so normal wie möglich, um die Inklusion mit Kollegen zu maximieren. Lehren Sie den Unterschied zwischen wörtlicher und bildlicher Sprache.
  • Sei geduldig! Unterstützung bei Bewältigungsstrategien.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.