Für Pädagogen

Übergang von der Mittelschule zur Oberschule

Die Mittelschuljahre sind in vielerlei Hinsicht eine Übergangszeit für Tweens. Es gibt offensichtliche soziale, physische und emotionale Veränderungen bei Schülern der 6. bis 8. Klasse. Die Mittelschule dient jedoch auch dem Zweck, die Schüler auf anspruchsvollere Akademiker und eine größere Eigenverantwortung in der High School vorzubereiten.

Für Schüler öffentlicher Schulen (und ihre Eltern) können die Erwartungen im ersten Jahr der Mittelschule eine abrupte und anspruchsvolle Veränderung sein. Anstatt dass Lehrer mit den Eltern über Aufgaben und Fälligkeitstermine kommunizieren, kommunizieren sie direkt mit den Schülern und erwarten von ihnen, dass sie für die Einhaltung der Fristen und die Erledigung von Aufgaben verantwortlich sind.

Daran ist nichts auszusetzen, und es ist Teil der Vorbereitung der Schüler auf den Übergang von der Mittelschule zur Oberschule, aber es kann für Schüler und Eltern gleichermaßen stressig sein. Es gibt viele Geschichten über nächtliche Kämpfe, um ein vergessenes Projekt abzuschließen, das einen hohen Prozentsatz der Schulnote eines Schülers ausmacht.

Als Eltern, die zu Hause unterrichten, müssen wir keine derart abrupten Veränderungen einleiten, aber es ist ratsam, die Mittelschuljahre zu nutzen, um unsere Schüler auf die High School vorzubereiten.

 

1. Übergang vom geführten Lernen zum unabhängigen Lernen

Einer der größten Übergänge während der Mittelschule besteht darin, die Schüler darauf vorzubereiten, Verantwortung für ihre eigene Ausbildung zu übernehmen. In dieser Zeit sollten die Eltern ihre Rolle vom Lehrer zum Vermittler anpassen und es den Tweens und Teenagern in der Schule ermöglichen, ihren Schultag selbst in die Hand zu nehmen .

Während es wichtig ist, dass Jugendliche zu selbstgesteuerten Lernenden übergehen, ist es auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass sie immer noch Anleitung benötigen. Es ist wichtig, dass die Eltern während der Mittel- und Oberschuljahre aktiv bleiben und die Moderatoren einbeziehen. Einige Möglichkeiten, wie Sie dies tun können, sind:

Planen Sie regelmäßige Besprechungen, um Ihren Schüler für die Erledigung von Aufgaben zur Rechenschaft zu ziehen. Planen Sie während der Mittelschuljahre, tägliche Treffen mit Ihrem Tween oder Teenager zu planen und bis zur 8. oder 9. Klasse zu wöchentlichen Treffen überzugehen. Helfen Sie Ihrer Schülerin während des Meetings, ihren Zeitplan für die Woche zu planen. Helfen Sie ihr, wöchentliche Aufgaben in überschaubare tägliche Aufgaben aufzuteilen und den Abschluss langfristiger Projekte zu planen.

Ein tägliches Meeting bietet auch die Möglichkeit, sicherzustellen, dass Ihre Schülerin alle ihre Aufgaben erfüllt und versteht. Tweens und Teens sind manchmal schuldig, herausfordernde Konzepte beiseite zu schieben, anstatt um Hilfe zu bitten. Diese Praxis führt oft zu gestressten, überforderten Schülern, die nicht wissen, wo sie anfangen sollen, aufzuholen.

Lesen Sie weiter. Lesen (oder überfliegen) Sie Ihren Schüler in seinen Lehrbüchern oder in der zugewiesenen Lektüre. (Möglicherweise möchten Sie Hörbücher, gekürzte Versionen oder Studienführer verwenden.) Wenn Sie weiterlesen, bleiben Sie auf dem Laufenden, was Ihr Schüler lernt, damit Sie darauf vorbereitet sind, wenn er Sie benötigt, um schwierige Konzepte zu erklären. Es hilft Ihnen auch, die richtigen Fragen zu stellen, um sicherzugehen, dass er das Material liest und versteht.

Bieten Sie Anleitung an. Ihr Mittelschüler lernt, Verantwortung für seine Arbeit zu übernehmen. Das heißt, er braucht immer noch deine Richtung. Möglicherweise müssen Sie Vorschläge zum Schreiben von Themen oder Forschungsprojekten machen. Es könnte hilfreich für Sie sein, sein Schreiben zu bearbeiten oder Ratschläge zum Aufbau seines wissenschaftlichen Experiments zu geben. Möglicherweise müssen Sie die ersten Bibliografiekarten als Beispiele ausschreiben oder ihm helfen, einen starken Themensatz zu finden.

Modellieren Sie das Verhalten, das Sie von Ihrem Schüler erwarten, wenn Sie erwarten, dass er die Projekte unabhängig abschließt.

 

2. Helfen Sie Ihrem Schüler, seine Lernfähigkeiten zu verbessern

Die Mittelschule ist eine hervorragende Zeit, um Ihren Schülern zu helfen, ihre selbständigen Lernfähigkeiten zu entwickeln oder zu verbessern. Ermutigen Sie sie, mit einer Selbsteinschätzung der Lernfähigkeiten zu beginnen, um Bereiche mit Stärken und Schwächen zu identifizieren. Arbeiten Sie dann an der Verbesserung der Schwachstellen.

Für viele homeschooled Schüler wird ein Schwachpunkt das Notieren sein. Ihr Mittelschüler kann üben, indem er sich Notizen macht während:

  • Gottesdienste
  • Koop-Klassen
  • Vorlesezeit
  • DVD- oder Computerunterricht
  • Dokumentarfilme
  • Unabhängiges Lesen

Mittelschüler sollten auch einen Schülerplaner verwenden, um ihre eigenen Aufgaben zu verfolgen. Sie können ihren Planer während Ihrer täglichen oder wöchentlichen Besprechungen ausfüllen. Helfen Sie Ihren Schülern, sich daran zu gewöhnen, eine tägliche Lernzeit in ihre Planer aufzunehmen. Ihre Gedanken brauchen Zeit, um alles zu verarbeiten, was sie jeden Tag gelernt haben.

Während ihrer Studienzeit sollten die Schüler Dinge tun wie:

  • Lesen Sie ihre Notizen durch, um sicherzustellen, dass das, was sie aufgeschrieben haben, Sinn macht
  • Schauen Sie sich die Überschriften und Unterüberschriften in ihren Lehrbüchern an, um die Lektion des Tages zusammenzufassen
  • Üben Sie Rechtschreib- oder Vokabeln – das Illustrieren von Wörtern oder das Schreiben in verschiedenen Farben kann hilfreich sein
  • Erstellen Sie ihre eigenen Karteikarten, damit sie sich an wichtige Fakten und Details erinnern können
  • Lesen Sie den hervorgehobenen Text durch
  • Lesen Sie Text, Notizen oder Vokabeln vor

 

3. Beziehen Sie Ihren Teenager oder Tween in die Lehrplanauswahl ein

Wenn Ihre Schülerin in die Teenagerjahre eintritt, beginnen Sie, sie in den Lehrplanauswahlprozess einzubeziehen, falls Sie dies noch nicht getan haben. In den mittleren Schuljahren beginnen die Schüler, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie sie am besten lernen. Einige Schüler bevorzugen Bücher mit großem Text und farbenfrohen Abbildungen. Andere lernen besser durch Hörbücher und videobasierten Unterricht.

Auch wenn Sie nicht bereit sind, den Auswahlprozess vollständig an Ihre Mittelschülerin zu übergeben, berücksichtigen Sie deren Eingaben. Denken Sie daran, dass eines der Ziele des Homeschooling darin besteht, unseren Kindern das Lernen beizubringen . Ein Teil dieses Prozesses besteht darin, herauszufinden, wie sie am besten lernen.

Die Mittelschuljahre bieten auch die perfekte Gelegenheit, potenzielle Lehrpläne zu testen. Wenn Sie in der Lage sind, den Lehrplan  in der High School zu ändern oder zu  ändern. ist es schwer, nicht das Gefühl zu haben, ein ganzes Semester oder länger verschwendet zu haben.

Geben Sie stattdessen dem potenziellen Lehrplan der High School einen Testlauf in der Mittelschule. Sie können die Mittelschulversion des Lehrplans ausprobieren oder die Mittelschulversion in der 8. Klasse verwenden. Wenn es gut passt, können Sie das Zeugnis Ihres Kindes für die High School eintragen, da die in der 8. Klasse abgeschlossenen Kurse auf High School-Niveau für die Kreditstunden der High School angerechnet werden.

Wenn sich herausstellt, dass der Lehrplan nicht zu Ihnen passt, können Sie sich umsehen und etwas auswählen, das besser für die High School geeignet ist, ohne das Gefühl zu haben, dass Sie an Boden verloren haben.

 

4. Stärken stärken

Da die Mittelschuljahre eine Übergangszeit sind, bieten sie natürlich die Möglichkeit, alle Bereiche nachzuholen, in denen sich ein Schüler dahinter befindet, wo Sie ihn haben möchten, und Schwachstellen zu stärken.

Dies könnte die Zeit sein, um eine Behandlung zu suchen oder die besten Modifikationen und Anpassungen für Lernprobleme wie Dysgraphie oder Legasthenie zu lernen .

Wenn Ihre Schülerin immer noch Probleme mit dem automatischen Abrufen von mathematischen Fakten hat, üben Sie diese, bis sie sie mühelos abrufen kann. Wenn er Schwierigkeiten hat, seine Gedanken auf Papier zu bringen, suchen Sie nach kreativen Möglichkeiten, um das Schreiben zu fördern und das Schreiben für Ihren Schüler relevant zu machen .

Konzentrieren Sie sich darauf, alle von Ihnen identifizierten Schwachstellen zu verbessern, aber machen Sie das nicht zum Gesamtbetrag Ihres Schultages. Bieten Sie Ihrem Schüler weiterhin viele Möglichkeiten, in seinen Stärken zu glänzen.

 

5. Fangen Sie an, vorauszudenken

Verwenden Sie die 6. und 7. Klasse, um Ihren Schüler zu beobachten. Beginnen Sie mit der Erforschung seiner außerschulischen Interessen, Talente und Aktivitäten – wie Drama, Debatte oder Jahrbuch -, damit Sie seine Schuljahre auf seine Fähigkeiten und natürlichen Fähigkeiten abstimmen können.

Wenn er sich für Sport interessiert, überprüfen Sie, was in Ihrer Homeschool-Community verfügbar ist. In der Mittelschule spielen Kinder oft in den Sportmannschaften ihrer Schule und nicht in den Freizeitligen. Folglich ist es eine Hauptzeit für die Bildung von Homeschool-Teams. Mittelschulsportteams für Homeschooler sind oft unterrichtsorientiert und das Ausprobieren ist nicht so streng wie bei Highschool-Teams. Daher ist es eine gute Zeit für Sportneulinge, sich zu engagieren.

Die meisten Colleges und Dachschulen akzeptieren einige Kurse auf Highschool-Niveau wie Algebra oder Biologie, die in der 8. Klasse für Highschool-Credits belegt werden. Wenn Sie einen Schüler haben, der für etwas anspruchsvollere Kurse bereit ist, ist die Teilnahme an einem oder zwei High-School-Kreditkursen in der Mittelschule eine hervorragende Gelegenheit, um einen Vorsprung auf die High School zu erlangen.

Machen Sie das Beste aus den Mittelschuljahren, indem Sie sie verwenden, um einen reibungslosen Übergang zwischen den von Lehrern gelenkten Grundschuljahren und den selbstgesteuerten Schuljahren zu schaffen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.