Englisch

Definition und Diskussion des Mittelenglischen

Mittelenglisch war die Sprache in England gesprochen von etwa 1100 bis 1500. Fünf wichtige  Dialekte von Mittelenglisch identifiziert worden (Nord, East Midlands, West Midlands, Süd und Kentish), aber die „Erforschung von Angus McIntosh und andere … unterstützt die Behauptung, dass diese Periode der Sprache reich an Dialektvielfalt war „(Barbara A. Fennell, Eine Geschichte des Englischen: Ein soziolinguistischer Ansatz , 2001).

Zu den wichtigsten literarischen Werken in Mittelenglisch zählen Havelok der Däne, Sir Gawain und der Grüne Ritter ,  Piers Plowman und  Geoffrey Chaucers Canterbury Tales . Die Form des Mittelenglischen, die den modernen Lesern am vertrautesten ist, ist der Londoner Dialekt, der der Dialekt von Chaucer war und die Grundlage für das, was später zum Standard-Englisch werden sollte .

 

Beispiele und Beobachtungen

    • Chaucers Canterbury Tales
      „Als dieser Aprill mit seinem Shoures-Ruß
      die Droghte des März zum Roote durchdrungen
      und jede Veyne in Swich Licour gebadet hat,
      von der vertu engendred das Mehl ist …“
      [„Wenn die süßen Schauer des Aprils durchbohrt haben
      Die Dürre im März und durchbohrte sie bis zur Wurzel.
      Und jede Ader ist in diese Feuchtigkeit getaucht,
      deren belebende Kraft die Blume hervorbringen wird … „]
      (Geoffrey Chaucer, Generalprolog zu den Canterbury Tales , Ende des 14. Jahrhunderts. Übersetzung von David Wright Oxford University Press, 2008)
    • Viele Mittelenglische
      „Das Mittelenglische war im Laufe der Zeit und nach Regionen sehr unterschiedlich. Angus McIntosh stellt fest, dass es über tausend“ dialektisch differenzierte “ Arten des Mittelenglischen gibt. Einige Wissenschaftler gehen sogar so weit zu sagen, dass das Mittelenglische“ nicht „ist. überhaupt eine Sprache, aber eher eine wissenschaftliche Fiktion, ein Amalgam aus Formen und Klängen, Schriftstellern und Manuskripten, berühmten Werken und wenig bekannten Ephemera. Dies ist ein wenig extrem, aber sicherlich war Mittelenglisch vor dem späten 14. Jahrhundert in erster Linie eine gesprochene und keine geschriebene Sprache und hatte weder in einem säkularen noch in einem religiösen Kontext offizielle Verwaltungsfunktionen. Dies hat zu einer kritischen Tendenz zur Platzierung geführt Englisch am Ende der sprachlichen Hierarchie des mittelalterlichen England, wobei Latein und Französisch die dominierenden Diskurssprachen sind. anstatt die symbiotische Beziehung zwischen Englisch, Französisch und Latein zu sehen …
      „Im 15. Jahrhundert wurde Mittelenglisch in großem Umfang verwendet die schriftliche Dokumentation der Wirtschaft, der Zivilregierung, des Parlaments und des königlichen Haushalts. “
      (Rachel E. Moss,  Vaterschaft und ihre Darstellungen in mittelenglischen Texten . DS Brewer, 2013)

 

    • Das Vokabular des Mittelenglischen
      – „1066 führte Wilhelm der Eroberer die normannische Invasion in England an und markierte den Beginn der  mittelenglischen  Periode. Diese Invasion brachte einen großen Einfluss auf das Englische aus dem Lateinischen und Französischen. Die Eroberer dominierten das große politische und wirtschaftliche Leben in England. Während diese Invasion einen gewissen Einfluss auf die englische Grammatik hatte. war der stärkste Einfluss auf den Wortschatz. “
      (Evelyn Rothstein und Andrew S. Rothstein,  Englisch Grammatikunterricht, der funktioniert!  Corwin, 2009)
      – „Das Kernvokabular des [mittleren] Englisch umfasste die einsilbigen Wörter für grundlegende Konzepte, Körperfunktionen und Körperteile, die vom Altenglischen geerbt und mit denen geteilt wurden die anderen germanischen Sprachen. Diese Wörter umfassen: Gott, Mann, Zinn, Eisen, Leben, Tod, Glied, Nase, Ohr, Fuß, Mutter, Vater, Bruder, Erde, Meer, Pferd, Kuh, Lamm .
      „Wörter aus dem Französischen sind häufig mehrsilbige Begriffe für die Institutionen der Eroberung (Kirche, Verwaltung, Recht), für mit der Eroberung importierte Dinge (Burgen, Gerichte, Gefängnisse) und Begriffe für hohe Kultur und sozialen Status (Küche, Mode, Literatur, Kunst, Dekoration) . “
      (Seth Lerer,  Englisch erfinden: Eine tragbare Geschichte der Sprache . Columbia University Press, 2007)

 

    • Französischer Einfluss auf das Mittelenglische
      – „Von 1150 bis 1500 ist die Sprache als Mittelenglisch bekannt . Während dieser Zeit werden die Beugungen. die am Ende der altenglischen Periode zusammenzubrechen begannen, stark reduziert …
      “ Durch die Herstellung von Englisch Die normannische Eroberung [1066], die Sprache hauptsächlich ungebildeter Menschen, erleichterte es grammatikalischen Änderungen, unkontrolliert voranzukommen.
      „Der französische Einfluss ist viel direkter und beobachtbarer auf das Vokabular. Wo zwei Sprachen lange Zeit nebeneinander existieren und die Beziehungen zwischen den Menschen, die sie sprechen, so eng sind wie in England, eine beträchtliche Übertragung von Wörtern von einer Sprache auf eine das andere ist unvermeidlich …
      „Wenn wir die französischen Wörter studieren, die vor 1250 auf Englisch erschienen, ungefähr 900, stellen wir fest, dass viele von ihnen solche waren, mit denen die unteren Klassen durch den Kontakt mit einem französischsprachigen Adel vertraut wurden: ( Baron, Adliger, Dame, Diener, Bote, Fest, Minnesänger, Jongleur, Largess ) … In der Zeit nach 1250 … übertrugen die Oberschichten eine erstaunliche Anzahl gebräuchlicher französischer Wörter ins Englische. Beim Wechsel von Französisch zu Englisch haben sie einen Großteil ihres Regierungs- und Verwaltungsvokabulars, ihrer kirchlichen, rechtlichen und militärischen Begriffe, ihrer vertrauten Worte von Mode, Essen und sozialem Leben, des Vokabulars von Kunst, Lernen und Medizin übertragen. “
      ( AC Baugh und T. Cable, Eine Geschichte der englischen Sprache . Prentice-Hall, 1978)
      – „Französisch nahm weiterhin einen angesehenen Platz in der englischen Gesellschaft ein, insbesondere der in Paris gesprochene zentralfranzösische Dialekt. Dies führte zu einer Zunahme der Anzahl der geliehenen französischen Wörter , insbesondere derjenigen, die sich auf die französische Gesellschaft und Kultur beziehen. Infolgedessen stammen englische Wörter, die sich mit Wissenschaft, Mode, Kunst und Essen befassen – wie College, Robe, Vers, Rindfleisch – oft aus dem Französischen (auch wenn ihre endgültige Herkunft im Lateinischen liegt). Der höhere Status des Französischen in dieser [späten mittelenglischen] Periode beeinflusst weiterhin die Assoziationen von Synonympaaren im modernen Englisch, wie z. B. Beginn-Beginn , Blick-Betrachtung , Schleiengeruch . In jedem dieser Paare hat die französische Ausleihe ein höheres Register als das vom Altenglischen geerbte Wort. “
      (Simon Horobin,  Wie Englisch Englisch wurde . Oxford University Press, 2016)

 

    • Eine unscharfe Grenze
      „Der Übergang vom mittel- zum frühneuzeitlichen Englisch ist vor allem die Zeit der Ausarbeitung der englischen Sprache. Zwischen dem späten 14. und 16. Jahrhundert begann die englische Sprache zunehmend mehr Funktionen zu übernehmen Die Funktion hatte, so wird hier argumentiert, einen großen Einfluss auf die Form des Englischen: In der Tat so groß, dass die alte Unterscheidung zwischen „mittel“ und „modern“ eine beträchtliche Gültigkeit behält, obwohl die Grenze zwischen diesen beiden sprachlichen Epochen offensichtlich verschwommen war einer.“
      (Jeremy J. Smith, „From Middle to Early Modern English“. Die Oxford History of English , herausgegeben von Lynda Mugglestone. Oxford University Press, 2006)
    • Chaucer über Änderungen in der „Form der Rede“
      „Ihr wisst ek, dass in der Form der Rede chaunge
      Withinne tausend Jahre ist, und
      Worte, die pris hatten, wundern sich jetzt nyce und straunge
      Wir denken hem, und doch sprachen sie hem so,
      und spedde so wel in der Liebe wie die Menschen jetzt;
      Ek für die Liebe in sondry Zeitalter zu wynnen,
      In sondry londes, sondry ben usages. “
      [„Sie wissen auch, dass sich in (der) Form der Sprache (dort)
      innerhalb von tausend Jahren etwas ändert , und Worte, die damals
      Wert hatten, jetzt wunderbar neugierig und seltsam
      (für) uns scheinen sie, und doch sprachen sie sie so,
      und Es gelang sowohl in der Liebe als auch in der Liebe
      , Liebe in verschiedenen Zeitaltern zu gewinnen.
      In verschiedenen Ländern gibt es viele Gebräuche. „]
      (Geoffrey Chaucer, Troilus und Criseyde , spätes 14. Jahrhundert. Übersetzung von Roger Lass in“ Phonology “ und Morphologie. “ Eine Geschichte der englischen Sprache , herausgegeben von Richard M. Hogg und David Denison. Cambridge University Press, 2008)

 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.