Bildende Kunst

Michelangelo Buonarroti Biografie und Kunstwerk

 

Die Grundlagen:

Michelangelo Buonarroti war wohl der berühmteste Künstler der Hoch- bis Spätitalienischen Renaissance und unbestreitbar einer der größten Künstler aller Zeiten – zusammen mit den Renaissancekollegen Leonardo DiVinci und Raphael (Raffaello Sanzio). Er betrachtete sich in erster Linie als Bildhauer, ist aber ebenso bekannt für die Gemälde, zu deren Erstellung er (widerwillig) veranlasst wurde. Er war auch Architekt und Amateurdichter.

 

Frühen Lebensjahren:

Michelangelo wurde am 6. März 1475 in Caprese (bei Florenz) in der Toskana geboren. Mit sechs Jahren war er mutterlos und kämpfte lange und hart mit seinem Vater um die Erlaubnis, als Künstler in die Lehre zu gehen. Im Alter von 12 Jahren begann er bei Domenico Ghirlandajo zu studieren, dem damals modischsten Maler in Florenz. Modisch, aber äußerst eifersüchtig auf Michelangelos aufstrebendes Talent. Ghirlandajo gab den Jungen weiter, um ihn bei einem Bildhauer namens Bertoldo di Giovanni ausbilden zu lassen. Hier fand Michelangelo das Werk, das zu seiner wahren Leidenschaft wurde. Seine Skulptur wurde der mächtigsten Familie in Florenz, den Medici, bekannt, und er erlangte ihre Schirmherrschaft.

 

Seine Kunst:

Michelangelos Produktion war ganz einfach atemberaubend in Qualität, Quantität und Umfang. Zu seinen berühmtesten Statuen gehören der 18-Fuß- David (1501-1504) und der (1499), die beide vor seinem 30. Lebensjahr fertiggestellt wurden. Zu seinen weiteren Skulpturen gehörten kunstvoll verzierte Gräber.

Er betrachtete sich nicht als Maler und beklagte sich (zu Recht) während vier aufeinanderfolgender Jahre des Werkes, aber Michelangelo schuf eines der größten Meisterwerke aller Zeiten an der Decke der Sixtinischen Kapelle (1508-1512). Zusätzlich malte er viele Jahre später das Jüngste Gericht (1534-1541) auf die Altarwand derselben Kapelle. Beide Fresken halfen Michelangelo, den Spitznamen Il Divino oder „The Divine One“ zu verdienen .

Als alter Mann wurde er vom Papst angezapft, um den halbfertigen Petersdom im Vatikan fertigzustellen. Nicht alle Pläne, die er zeichnete, wurden verwendet, aber nach seinem Tod bauten Architekten die Kuppel, die heute noch in Gebrauch ist. Seine Gedichte waren sehr persönlich und nicht so großartig wie seine anderen Werke, aber für diejenigen, die Michelangelo kennenlernen möchten, von großem Wert.

Berichte über sein Leben scheinen Michelangelo als einen stacheligen, misstrauischen und einsamen Mann darzustellen, dem es sowohl an zwischenmenschlichen Fähigkeiten als auch an Vertrauen in sein körperliches Erscheinungsbild mangelt. Vielleicht schuf er deshalb Werke von solch herzzerreißender Schönheit und Heldentum, dass sie noch viele Jahrhunderte später in Ehrfurcht gehalten werden. Michelangelo starb am 18. Februar 1564 im Alter von 88 Jahren in Rom.

 

Berühmtes Zitat:

„Genie ist ewige Geduld.“

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.