Geschichte & Kultur

So verfolgen Sie Ihren Stammbaum in Mexiko

Aufgrund jahrhundertelanger sorgfältiger Aufzeichnungen bietet Mexiko dem genealogischen und historischen Forscher eine Fülle von kirchlichen und zivilen Aufzeichnungen. Es ist auch die Heimat von jedem zehnten Amerikaner. Erfahren Sie mehr über Ihr mexikanisches Erbe. Mit diesen Schritten können Sie Ihren Stammbaum in Mexiko nachverfolgen.

Mexiko hat eine reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Archäologische Stätten im ganzen Land sprechen von alten Zivilisationen, die Tausende von Jahren vor der Ankunft der ersten Europäer im heutigen Mexiko blühen. Zum Beispiel lebten die Olmeken. die von einigen als Mutterkultur der mesoamerikanischen Zivilisation angesehen wurden. um 1200 bis 800 v. Chr., Und die Maya der Halbinsel Yucatan blühten von etwa 250 v. Chr. Bis 900 n. Chr.

 

Spanische Regel

Während des frühen 15. Jahrhunderts stiegen die Azteken an die Macht und behielten die Dominanz über die Region bei, bis sie 1519 von Hernan Cortes und seiner Gruppe von etwas mehr als 900 spanischen Entdeckern besiegt wurden. Das Gebiet, das „Neues Spanien“ genannt wurde, geriet dann unter die Kontrolle der spanischen Krone.

Spanische Könige förderten die Erkundung neuer Gebiete, indem sie den Eroberern das Recht einräumten, Siedlungen zu errichten, die gegen ein Fünftel ( el quinto real oder das königliche Fünftel) aller entdeckten Schätze eingetauscht wurden .

Die Kolonie Neuspanien wuchs schnell über die ursprünglichen Grenzen des Aztekenreiches hinaus und umfasste das gesamte heutige Mexiko sowie Mittelamerika (bis nach Costa Rica im Süden) und einen Großteil des heutigen Südwestens der Vereinigten Staaten, einschließlich aller oder Teile von Arizona, Kalifornien, Colorado, Nevada, New Mexico, Texas, Utah und Wyoming.

 

Spanische Gesellschaft

Die Spanier herrschten weiterhin über den größten Teil Mexikos, bis Mexiko 1821 seinen Status als unabhängiges Land erlangte. Während dieser Zeit zog die Verfügbarkeit von billigem Land andere spanische Einwanderer an, die den sozialen Status suchten, den die spanische Gesellschaft den Landbesitzern zu dieser Zeit gewährte. Diese ständigen Siedler führten zu vier verschiedenen sozialen Klassen:

    • Peninsulares oder die herrschende Klasse waren Menschen, die in Spanien oder Portugal geboren wurden. Um die Linie aufrechtzuerhalten, schickten einige Männer ihre Frauen zur Geburt nach Spanien zurück, um sicherzustellen, dass ihre Kinder auch den Status einer „Halbinsel“ erreichten.
    • Criollos waren Menschen rein spanischer Abstammung, die in Neuspanien geboren wurden. Es war diese Gruppe, die mit Unterstützung von Mestizen und anderen unteren Schichten die elfjährige Rebellion initiierte, um 1821 als Reaktion auf die zunehmenden Steuern und Vorschriften der Krone die Unabhängigkeit Mexikos zu beanspruchen.
    • Mestizen waren Menschen mit gemischtem Blut (im Allgemeinen zur Identifizierung spanischer / indigener Vorfahren verwendet), die in der sozialen Hierarchie von Neuspanien einen niedrigeren Rang als die Criollos hatten. Die meisten heutigen Mexikaner (mehr als 65%) stammen aus dieser Gruppe ab.
    • Indigenas sind die indigenen Völker Mexikos. Vor der Unabhängigkeit Mexikos verwendeten die Spanier häufig verschiedene Klassifikationen, um Menschen mit indigener Abstammung zu identifizieren, darunter: Indio (Indigene), Mestizen (halb Indigene / Halb Weiße), Zambo (Halb Indigene / Halb Afrikaner) und Lobo (Dreiviertel) Afrikaner / ein Viertel Indigene).

 

Während Mexiko viele andere Einwanderer an seinen Ufern aufgenommen hat, stammt die Mehrheit seiner Bevölkerung von spanischen, indigenen Völkern ab oder hat ein gemischtes spanisches und indigenes Erbe (Mestizen). Schwarze und asiatische Gemeinschaften gehören ebenfalls zur mexikanischen Bevölkerung.

 

Wo lebten sie?

Um eine erfolgreiche Suche nach Familiengeschichte in Mexiko durchzuführen, müssen Sie zuerst den Namen der Stadt kennen, in der Ihre Vorfahren lebten, und den Namen der Gemeinde, in der sich die Stadt befand. Es ist auch hilfreich, mit den Namen der umliegenden Städte und Dörfer vertraut zu sein, da Ihre Vorfahren dort möglicherweise auch Aufzeichnungen hinterlassen haben. Wie bei der Ahnenforschung in den meisten Ländern ist dieser Schritt von wesentlicher Bedeutung. Ihre Familienmitglieder können Ihnen möglicherweise diese Informationen zur Verfügung stellen. Wenn dies nicht der Fall ist, gibt es Schritte, die Ihnen helfen, den Geburtsort des Vorfahren zu finden .

Die Bundesrepublik Mexiko besteht aus 32 Bundesstaaten und dem Distrito Federal (Bundesdistrikt). Jeder Staat ist dann in Gemeinden unterteilt (entspricht einem US-Bundesstaat), zu denen mehrere Städte und Dörfer gehören können. Zivilregister werden von der Gemeinde geführt, die in der Regel in der Stadt oder im Dorf aufbewahrt wird.

 

Zivilregister in Mexiko (1859 – heute)

Zivilregister in Mexiko sind von der Regierung vorgeschriebene Aufzeichnungen über Geburten ( Nacimientos ), Todesfälle ( Defunciones ) und Ehen ( Matrimonios ). Bekannt als Registro Civil , sind diese zivilen Aufzeichnungen eine ausgezeichnete Quelle für Namen, Daten und wichtige Ereignisse für einen großen Prozentsatz der seit 1859 in Mexiko lebenden Bevölkerung. Die Aufzeichnungen sind jedoch nicht vollständig, da die Menschen nicht immer die Vorschriften und die zivilrechtliche Registrierung eingehalten haben wurde in Mexiko erst 1867 strikt durchgesetzt.

In Mexiko werden mit Ausnahme der Bundesstaaten Guerrero und Oaxaca zivilrechtliche Registrierungsunterlagen geführt, die auf Gemeindeebene geführt werden. Viele dieser Zivilakten wurden von der Family History Library mikrofilmiert und können über Ihr lokales Family History Center recherchiert werden. Digitale Bilder dieser Registrierungsunterlagen für Mexiko werden ab sofort kostenlos online bei FamilySearch Record Search verfügbar gemacht .

Sie können auch Kopien der Standesämter in Mexiko erhalten, indem Sie an das örtliche Standesamt der Gemeinde schreiben. Ältere Zivilakten wurden jedoch möglicherweise an die Gemeinde oder das Staatsarchiv weitergeleitet. Bitten Sie darum, dass Ihre Anfrage für alle Fälle weitergeleitet wird!

 

Kirchenbücher in Mexiko (1530 – heute)

Aufzeichnungen über Taufe, Konfirmation, Heirat, Tod und Bestattung werden seit fast 500 Jahren von einzelnen Gemeinden in Mexiko geführt. Diese Aufzeichnungen sind besonders nützlich für die Untersuchung von Vorfahren vor 1859, als die zivilrechtliche Registrierung in Kraft trat. Sie können jedoch auch Informationen zu Ereignissen nach diesem Datum enthalten, die nicht in den zivilrechtlichen Aufzeichnungen enthalten sind.

Die 1527 in Mexiko gegründete römisch-katholische Kirche ist die vorherrschende Religion in Mexiko.

Um Ihre Vorfahren in mexikanischen Kirchenbüchern zu recherchieren, müssen Sie zuerst die Gemeinde und die Stadt oder den Wohnort kennen. Wenn Ihr Vorfahr in einer kleinen Stadt oder einem Dorf ohne etablierte Gemeinde lebte, verwenden Sie eine Karte, um nahe gelegene Städte mit einer Kirche zu finden, die Ihre Vorfahren möglicherweise besucht haben. Wenn Ihr Vorfahr in einer großen Stadt mit mehreren Gemeinden lebte, können deren Aufzeichnungen in mehr als einer Gemeinde gefunden werden. Beginnen Sie Ihre Suche mit der Gemeinde, in der Ihr Vorfahr lebte, und erweitern Sie die Suche gegebenenfalls auf nahe gelegene Gemeinden. Pfarrkirchenregister können Informationen über mehrere Generationen der Familie aufzeichnen, was sie zu einer äußerst wertvollen Ressource für die Erforschung eines mexikanischen Stammbaums macht .

Viele Kirchenbücher aus Mexiko sind im Mexican Vital Records Index von FamilySearch.org enthalten. Diese kostenlose Online-Datenbank indiziert fast 1,9 Millionen Geburten- und Taufaufzeichnungen sowie 300.000 Heiratsurkunden aus Mexiko. Eine teilweise Auflistung der Lebensdaten aus den Jahren 1659 bis 1905. Weitere Indexe mexikanischer Taufen, Ehen und Bestattungen aus ausgewählten Orten und Zeiträumen finden Sie unter FamilySearch Record Search, zusammen mit ausgewählten Aufzeichnungen der katholischen Kirche.

Die Family History Library verfügt über die meisten mexikanischen Kirchenbücher vor 1930, die auf Mikrofilm verfügbar sind. Durchsuchen Sie den Katalog der Bibliothek für Familiengeschichte unter der Stadt, in der sich die Gemeinde Ihres Vorfahren befand, um zu erfahren, welche Kirchenbücher verfügbar sind. Diese können dann in Ihrem örtlichen Familiengeschichtszentrum ausgeliehen und eingesehen werden .

Wenn die von Ihnen gesuchten Kirchenbücher nicht in der Bibliothek für Familiengeschichte verfügbar sind, müssen Sie direkt an die Gemeinde schreiben. Schreiben Sie Ihre Anfrage nach Möglichkeit auf Spanisch, einschließlich möglichst vieler Details zu der Person und den Aufzeichnungen, die Sie suchen. Fordern Sie eine Fotokopie des Originaldatensatzes an und senden Sie eine Spende (in der Regel ca. 10,00 USD), um die Recherchezeit und Kopien abzudecken. Die meisten mexikanischen Gemeinden akzeptieren US-Währungen in Form von Bargeld oder einem Bankscheck.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.