Wissenschaft

Der Unterschied zwischen Metallen und Nichtmetallen

Elemente können aufgrund ihrer Eigenschaften entweder als Metalle oder als Nichtmetalle klassifiziert werden. In den meisten Fällen kann man erkennen, dass ein Element ein Metall ist, indem man einfach seinen metallischen Glanz betrachtet. Dies ist jedoch nicht die einzige Unterscheidung zwischen diesen beiden allgemeinen Gruppen von Elementen.

 

Metalle

Die meisten Elemente sind Metalle. Dies schließt die Alkalimetalle, Erdalkalimetalle, Übergangsmetalle, Lanthaniden und Aktiniden ein. Im Periodensystem sind Metalle durch eine Zick-Zack-Linie, die durch Kohlenstoff, Phosphor, Selen, Jod und Radon verläuft, von Nichtmetallen getrennt. Diese Elemente und die rechts davon sind Nichtmetalle. Elemente direkt links von der Linie können als Metalloide oder Halbmetalle bezeichnet werden und haben Eigenschaften, die zwischen denen der Metalle und Nichtmetalle liegen. Die physikalischen und chemischen Eigenschaften der Metalle und Nichtmetalle können verwendet werden, um sie voneinander zu unterscheiden.

Physikalische Eigenschaften von Metall:

  • Glänzend (glänzend)
  • Guter Leiter von Wärme und Strom
  • Hoher Schmelzpunkt
  • Hohe Dichte (schwer für ihre Größe)
  • Formbar (kann gehämmert werden)
  • Duktil (kann in Drähte gezogen werden)
  • Normalerweise fest bei Raumtemperatur (eine Ausnahme ist Quecksilber)
  • Undurchsichtig wie eine dünne Folie (kann nicht durch Metalle sehen)
  • Metalle sind klangvoll oder machen beim Schlagen ein glockenartiges Geräusch

Metallchemische Eigenschaften:

  • Haben Sie 1-3 Elektronen in der äußeren Hülle jedes Metallatoms und verlieren Sie leicht Elektronen
  • Korrodiert leicht (z. B. durch Oxidation wie Anlaufen oder Rost beschädigt)
  • Elektronen leicht verlieren
  • Bilden Sie basische Oxide
  • Bevorzugte niedrigere Elektronegativitäten
  • Sind gute Reduktionsmittel
Metall: Kupfer (links); Metalloid: Arsen (Mitte); und nichtmetallisch: Schwefel (rechts). Matt Meadows, Getty Images

 

Nichtmetalle

Nichtmetalle mit Ausnahme von Wasserstoff befinden sich auf der rechten Seite des Periodensystems. Nichtmetalle sind Wasserstoff, Kohlenstoff, Stickstoff, Phosphor, Sauerstoff, Schwefel, Selen, alle Halogene und die Edelgase.

Nichtmetallische physikalische Eigenschaften:

  • Nicht glänzend (mattes Aussehen)
  • Schlechte Wärme- und Stromleiter
  • Nichtleitende Feststoffe
  • Spröde Feststoffe
  • Kann bei Raumtemperatur Feststoffe, Flüssigkeiten oder Gase sein
  • Transparent wie ein dünnes Blatt
  • Nichtmetalle sind nicht klangvoll

Chemische Eigenschaften von Nichtmetallen:

Sowohl Metalle als auch Nichtmetalle nehmen unterschiedliche Formen (Allotrope) an, die unterschiedliche Erscheinungsbilder und Eigenschaften voneinander haben. Beispielsweise sind Graphit und Diamant zwei Allotrope des Nichtmetallkohlenstoffs, während Ferrit und Austenit zwei Allotrope von Eisen sind. Während Nichtmetalle ein Allotrop haben können, das metallisch erscheint, sehen alle Allotrope von Metallen so aus, wie wir es uns als Metall vorstellen (glänzend, glänzend).

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.