Wissenschaft

Metalle, Nichtmetalle und Metalloide des Periodensystems

Elemente des  Periodensystems  werden in Metalle,  Metalloide oder Halbmetalle und Nichtmetalle eingeteilt. Die Metalloide trennen die Metalle und Nichtmetalle in einem Periodensystem. Viele Periodensysteme haben auch eine Treppenstufenlinie in der Tabelle, die die Elementgruppen identifiziert. Die Linie beginnt bei Bor (B) und erstreckt sich bis hinunter zu Polonium (Po). Elemente links von der Linie gelten als  Metalle . Elemente rechts von der Linie weisen Eigenschaften sowohl von Metallen als auch von Nichtmetallen auf und werden als  Metalloide  oder  Halbmetalle bezeichnet . Elemente ganz rechts im Periodensystem sind  Nichtmetalle . Die Ausnahme ist  Wasserstoff (H), das erste Element im Periodensystem. Bei gewöhnlichen Temperaturen und Drücken verhält sich Wasserstoff wie ein Nichtmetall.

 

Eigenschaften von Metallen

Die meisten Elemente sind Metalle. Beispiele für Metalle umfassen Eisen, Zinn, Natrium und Plutonium. Metalle weisen folgende Eigenschaften auf:

  • Normalerweise fest bei Raumtemperatur (Quecksilber ist eine Ausnahme)
  • Hoher Glanz (glänzend)
  • Metallisches Aussehen
  • Gute Wärme- und Stromleiter
  • Formbar (kann gebogen und zu dünnen Blechen geschlagen werden)
  • Duktil (kann in Draht gezogen werden)
  • In Luft und Meerwasser korrodieren oder oxidieren
  • Normalerweise dicht (Ausnahmen sind Lithium, Kalium und Natrium)
  • Kann einen sehr hohen Schmelzpunkt haben
  • Elektronen leicht verlieren

 

Eigenschaften von Metalloiden oder Halbmetallen

Beispiele für Metalloide umfassen Bor, Silizium und Arsen. Metalloide haben einige der Eigenschaften von Metallen und einige nichtmetallische Eigenschaften.

  • Langweilig oder glänzend
  • Leiten normalerweise Wärme und Strom, jedoch nicht so gut wie Metalle
  • Oft machen gute Halbleiter
  • Oft existieren in verschiedenen Formen
  • Oft duktil
  • Oft formbar
  • Kann bei Reaktionen Elektronen gewinnen oder verlieren

 

Eigenschaften von Nichtmetallen

Nichtmetalle weisen sehr unterschiedliche Eigenschaften als Metalle auf. Beispiele für Nichtmetalle umfassen Sauerstoff. Chlor und Argon. Nichtmetalle weisen einige oder alle der folgenden Eigenschaften auf:

  • Mattes Aussehen
  • Normalerweise spröde
  • Schlechte Wärme- und Stromleiter
  • Normalerweise weniger dicht im Vergleich zu Metallen
  • Normalerweise niedriger Schmelzpunkt von Feststoffen im Vergleich zu Metallen
  • Neigen dazu, bei chemischen Reaktionen Elektronen zu gewinnen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.