Wissenschaft

Magnesium Eigenschaften, Eigenschaften und Anwendungen

Magnesium ist das leichteste aller Metallelemente und wird aufgrund seines geringen Gewichts, seiner Festigkeit und seiner Korrosionsbeständigkeit hauptsächlich in Strukturlegierungen verwendet .

Es gibt über 60 verschiedene Mineralien mit einem Magnesiumgehalt von 20% oder mehr. Damit ist es das achthäufigste Element in der Erdkruste. Wenn jedoch Gewässer berücksichtigt werden, wird Magnesium das am häufigsten vorkommende Element auf der Erdoberfläche. Dies ist auf den signifikanten Magnesiumgehalt im Salzwasser zurückzuführen, der im Durchschnitt etwa 1290 ppm beträgt. Trotz ihres Überflusses beträgt die weltweite Magnesiumproduktion nur etwa 757.000 Tonnen pro Jahr.

 

Eigenschaften

  • Atomsymbol: Mg
  • Ordnungszahl: 12
  • Elementkategorie: Alkalisches Metall
  • Dichte: 1,738 g / cm 3 (20 ° C)
  • Schmelzpunkt: 650 ° C (1202 ° F)
  • Siedepunkt: 1090 ° C (1994 ° F)
  • Mohs Härte: 2,5

 

Eigenschaften

Die Eigenschaften von Magnesium ähneln denen seines Schwestermetalls Aluminium. Es hat nicht nur die niedrigste Dichte aller Metallelemente, was es zum leichtesten macht, sondern es ist auch sehr stark, sehr korrosionsbeständig und leicht zu bearbeiten.

 

Geschichte

Magnesium wurde 1808 von Sir Humphrey Davy als einzigartiges Element entdeckt, aber erst 1831 in metallischer Form hergestellt, als Antoine Bussy während eines Experiments mit dehydriertem Magnesiumchlorid Magnesium herstellte.

Die kommerzielle Produktion von elektrolytischem Magnesium begann 1886 in Deutschland. Das Land blieb der einzige Produzent bis 1916, als die militärische Nachfrage nach Magnesium (für Fackeln und Markierungskugeln) zur Produktion in den USA, Großbritannien, Frankreich, Kanada und Russland führte.

Die weltweite Magnesiumproduktion ging zwischen den Kriegen zurück, obwohl die deutsche Produktion zur Unterstützung der militärischen Expansion der Nazis fortgesetzt wurde. Die deutsche Produktion stieg bis 1938 auf 20.000 Tonnen, was 60% der weltweiten Produktion entspricht.

Um aufzuholen, unterstützten die USA 15 neue Magnesiumproduktionsanlagen und verfügten bis 1943 über eine Produktionskapazität von über 265.000 Tonnen Magnesium.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ging die Magnesiumproduktion erneut zurück, da die Hersteller Schwierigkeiten hatten, wirtschaftliche Methoden zur Gewinnung des Metalls zu finden, um seinen Preis mit den Aluminiumkosten konkurrenzfähig zu machen.

 

Produktion

Je nach Standort und Art der verwendeten Ressource kann eine Vielzahl von Produktionsmethoden zur Raffination von Magnesiummetall eingesetzt werden. Dies ist sowohl auf die Tatsache zurückzuführen, dass Magnesium so reichlich vorhanden ist, dass die Produktion an vielen Standorten möglich ist, als auch darauf, dass die Endanwendungen des Nebenmetalls so preissensibel sind, dass die Käufer ständig nach der niedrigstmöglichen Kostenquelle suchen.

Traditionell wird Magnesium aus Dolomit und Magnesiterz sowie aus Magnesiumchlorid enthaltenden Salzsolen (natürlich vorkommenden Salzablagerungen) hergestellt.

 

Anwendungen

Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit Aluminium kann Magnesium als Ersatz für viele, wenn nicht die meisten Aluminiumanwendungen verwendet werden. Magnesium ist jedoch immer noch durch seine Extraktionskosten begrenzt, wodurch das Metall etwa 20% teurer als Aluminium ist. Aufgrund der Einfuhrzölle für in China hergestelltes Magnesium können die US-Magnesiumpreise fast doppelt so hoch sein wie die von Aluminium.

Über die Hälfte des gesamten Magnesiums wird in Legierungen mit Aluminium verwendet, die aufgrund ihrer Festigkeit, Leichtigkeit und Funkenbeständigkeit geschätzt werden und in Automobilteilen weit verbreitet sind. Tatsächlich verwenden verschiedene Automobilhersteller unter anderem Magnesium-Aluminium-Gusslegierungen (Mg-Al), um Lenkräder, Lenksäulen, Stützwinkel, Instrumententafeln, Pedale und Einlasskrümmergehäuse herzustellen. Mg-Al-Druckgussteile werden ferner zur Herstellung von Getriebe- und Kupplungsgehäusen verwendet.

Hohe Festigkeit und Korrosionsbeständigkeit sind für Luft- und Raumfahrtlegierungen sowie für Hubschrauber- und Rennwagengetriebe, von denen viele auf Magnesiumlegierungen beruhen, von entscheidender Bedeutung.

Bier- und Getränkedosen haben nicht die gleichen Anforderungen wie Luft- und Raumfahrtlegierungen, jedoch wird in der Aluminiumlegierung, aus der diese Dosen bestehen, eine geringe Menge Magnesium verwendet. Obwohl nur eine geringe Menge Magnesium pro Dose verwendet wird, ist diese Branche immer noch der größte Verbraucher des Metalls.

Magnesiumlegierungen werden auch in anderen Branchen verwendet, in denen leichte, robuste Legierungsanwendungen von entscheidender Bedeutung sind, z. B. in Kettensägen und Maschinenteilen sowie in Sportartikeln wie Baseballschlägern und Angelrollen.

Allein Magnesiummetall kann als Desulpherisator bei der Eisen- und Stahlherstellung. als Desoxidationsmittel bei der thermischen Reduktion von Titan. Zirkonium und Hafnium und als Knötchenbildner bei der Herstellung von Kugelguss verwendet werden.

Andere Verwendungszwecke für Magnesium sind die Anode für den kathodischen Schutz in Chemikalienlagertanks, Pipelines und Schiffen sowie die Herstellung von Leuchtbomben, Brandbomben und Feuerwerkskörpern.

Quellen:

Eine ausführliche Geschichte des Magnesiums finden Sie in Bob Browns Geschichte des Magnesiums, die auf Magnesium.com verfügbar ist. http://www.magnesium.com

USGS. Mineral Commodity Summaries: Magnesium (2011).

Quelle: http://minerals.usgs.gov/minerals/pubs/commodity/magnesium/

Die International Magnesium Association. www.intlmag.org

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.