Wissenschaft

Quecksilber Fakten – Periodensystem der Elemente

Quecksilber ist das einzige metallische Element, das bei Raumtemperatur flüssig ist. Dieses dichte Metall hat die Ordnungszahl 80 mit dem Elementsymbol Hg. Diese Sammlung von Quecksilberfakten umfasst Atomdaten, die Elektronenkonfiguration, chemische und physikalische Eigenschaften sowie die Geschichte des Elements.

 

Merkur Grundlegende Fakten

 

Quecksilberelektronenkonfiguration

Kurzform : [Xe] 4f 14 5d 10 6s 2
Langform
: 1s 2 2s 2 2p 6 3s 2 3p 6 3d 10 4s 2 4p 6 4d 10 5s 2 5p 6 4f 14 5d 10 6s 2
Schalenstruktur:
2 8 18 32 18 2

 

Mercury Discovery

Entdeckungsdatum: Bekannt für die alten Hindus und Chinesen. Quecksilber wurde in ägyptischen Gräbern aus dem Jahr 1500 v. Chr. Gefunden.
Name: Quecksilber leitet seinen Namen von der Assoziation zwischen dem Planeten Merkur und seiner Verwendung in der Alchemie ab. Das alchemistische Symbol für Quecksilber war für das Metall und den Planeten dasselbe. Das Elementsymbol Hg leitet sich vom lateinischen Namen „Hydragyrum“ ab, was „Wassersilber“ bedeutet.

 

Physikalische Daten von Quecksilber

Zustand bei Raumtemperatur (300 K) : Flüssigkeit
Aussehen: schweres silberweißes Metall
Dichte : 13,546 g / cm³ (20 ° C)
Schmelzpunkt : 234,32 K (-38,83 ° C oder -37,894 ° F)
Siedepunkt : 356,62 K (356,62) ° C oder 629,77 ° F)
Kritischer Punkt : 1750 K bei 172 MPa Schmelzwärme
: 2,29 kJ / mol
Verdampfungswärme: 59,11 kJ / mol
Molare Wärmekapazität : 27,983 J / mol · K
Spezifische Wärme : 0,138 J / g · K. (bei 20 ° C)

 

Quecksilber-Atomdaten

Oxidationszustände : +2, +1
Elektronegativität : 2,00
Elektronenaffinität : nicht stabil
Atomradius : 1,32 Å
Atomvolumen : 14,8 cc / mol
Ionenradius : 1,10 Å (+ 2e) 1,27 Å (+ 1e)
Kovalenter Radius : 1,32 Å
Van der Waals-Radius : 1,55 Å
Erste Ionisierungsenergie : 1007,065 kJ / mol
Zweite Ionisierungsenergie: 1809,755 kJ / mol
Dritte Ionisierungsenergie: 3299,796 kJ / mol

 

Quecksilber-Nukleardaten

Anzahl der Isotope : Es gibt 7 natürlich vorkommende Quecksilberisotope.
Isotope und prozentuale Häufigkeit : 196 Hg (0,15), 198 Hg (9,97), 199 Hg (198,968), 200 Hg (23,1), 201 Hg (13,18), 202 Hg (29,86) und 204 Hg (6,87)

 

Quecksilberkristalldaten

Gitterstruktur: Rhomboedrische
Gitterkonstante: 2.990 Å
Debye-Temperatur : 100.00 K.

 

Quecksilber verwendet

Quecksilber wird mit Gold verschmolzen, um die Gewinnung von Gold aus seinen Erzen zu erleichtern. Mit Quecksilber werden Thermometer, Diffusionspumpen, Barometer, Quecksilberdampflampen, Quecksilberschalter, Pestizide, Batterien, Zahnpräparate, Antifouling-Farben, Pigmente und Katalysatoren hergestellt. Viele der Salze und organischen Quecksilberverbindungen sind wichtig.

 

Verschiedene Quecksilber-Fakten

    • Quecksilberverbindungen mit den Oxidationsstufen +2 werden in älteren Texten als „Quecksilber“ bezeichnet. Beispiel: HgCl 2 war als Quecksilberchlorid bekannt.
    • Quecksilberverbindungen mit der Oxidationsstufe +1 werden in älteren Texten als „quecksilberhaltig“ bezeichnet. Beispiel: Hg 2 Cl 2 war als Quecksilberchlorid bekannt.
    • Quecksilber kommt in der Natur selten frei vor. Quecksilber wird aus Zinnober (Quecksilber (I) sulfid – HgS) gewonnen. Es wird durch Erhitzen des Erzes und Sammeln des erzeugten Quecksilberdampfes gewonnen.
    • Quecksilber ist auch unter dem Namen „Quecksilber“ bekannt.
    • Quecksilber ist eines der wenigen Elemente. das bei normalen Raumtemperaturen flüssig ist.
    • Quecksilber und seine Verbindungen sind hochgiftig. Quecksilber wird leicht über die ungebrochene Haut oder über die Atemwege oder den Magen-Darm-Trakt absorbiert. Es wirkt als kumulatives Gift.
    • Quecksilber ist in der Luft sehr flüchtig. Wenn Luft mit Raumtemperatur (20 ° C) mit Quecksilberdampf gesättigt ist, überschreitet die Konzentration die toxische Grenze erheblich. Die Konzentration und damit die Gefahr steigt bei höheren Temperaturen.
    • Frühe Alchemisten glaubten, dass alle Metalle unterschiedliche Mengen an Quecksilber enthielten. Quecksilber wurde in vielen Experimenten verwendet, um ein Metall in ein anderes umzuwandeln.

 

  • Chinesische Alchemisten glaubten, Quecksilber fördere die Gesundheit und verlängerte das Leben und enthielten mehrere Medikamente.
  • Quecksilber bildet leicht Legierungen mit anderen Metallen, die Amalgame genannt werden. Der Begriff Amalgam bedeutet im Lateinischen wörtlich „Quecksilberlegierung“.
  • Eine elektrische Entladung führt dazu, dass sich Quecksilber mit den Edelgasen Argon, Krypton, Neon und Xenon verbindet.
  • Quecksilber ist eines der Schwermetalle. Viele Metalle haben eine höhere Dichte als Quecksilber, gelten jedoch nicht als Schwermetalle. Dies liegt daran, dass Schwermetalle sowohl extrem dicht als auch hochgiftig sind.

 

Quellen

  • Eisler, R. (2006). Quecksilbergefahren für lebende Organismen . CRC Drücken Sie. ISBN 978-0-8493-9212-2.
  • Greenwood, Norman N.; Earnshaw, Alan (1997). Chemie der Elemente (2. Aufl.). Butterworth-Heinemann. ISBN 0-08-037941-9.
  • Lide, DR, hrsg. (2005). CRC-Handbuch für Chemie und Physik (86. Ausgabe). Boca Raton (FL): CRC-Presse. ISBN 0-8493-0486-5.
  • Norrby, LJ (1991). „Warum ist Quecksilber flüssig? Oder warum gelangen relativistische Effekte nicht in Lehrbücher für Chemie?“ Journal of Chemical Education . 68 (2): 110. doi: 10.1021 / ed068p110
  • Weast, Robert (1984). CRC, Handbuch für Chemie und Physik . Boca Raton, Florida: Verlag der Chemical Rubber Company. S. E110. ISBN 0-8493-0464-4.

Kehren Sie zum Periodensystem zurück

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.