Wissenschaft

Merkur 13: Auszubildende zur First Lady Astronaut (FLATs)

In den frühen 1960er Jahren, als die ersten Gruppen von Astronauten ausgewählt wurden, dachte die NASA nicht daran, sich die verfügbaren qualifizierten Pilotinnen anzusehen. Stattdessen konzentrierte sich die Agentur auf Test- und Kampfpiloten, Rollen, die Frauen verweigert wurden, egal wie gut sie fliegen konnten. Infolgedessen flogen die USA erst in den 1980er Jahren Frauen im Weltraum, während die Russen 1962 ihre erste Astronautin flogen.

 

Erste Bemühungen

Dies änderte sich, als Dr. William Randolph „Randy“ Lovelace II den Piloten Geraldyn „Jerrie“ Cobb einlud, sich dem von ihm mitentwickelten Testprogramm für körperliche Fitness zu unterziehen, um die ursprünglichen US-Astronauten, die „Mercury Seven. , auszuwählen . Nachdem Jerrie Cobb und Doctor Lovelace die erste Amerikanerin waren, die diese Tests bestanden hatte, gaben sie ihre Testergebnisse auf einer Konferenz von 1960 in Stockholm öffentlich bekannt und rekrutierten mehr Frauen, um an den Tests teilzunehmen.

 

Frauen auf Weltraum testen

Cobb und Lovelace wurden bei ihren Bemühungen von Jacqueline Cochran unterstützt, einer berühmten amerikanischen Fliegerin und einer alten Freundin von Lovelace. Sie meldete sich sogar freiwillig, um die Testkosten zu bezahlen. Bis zum Herbst 1961 besuchten insgesamt 25 Frauen im Alter von 23 bis 41 Jahren die Lovelace-Klinik in Albuquerque, New Mexico. Sie wurden vier Tage lang getestet und führten dieselben physischen und psychischen Tests durch wie die ursprünglichen Mercury Seven. Während einige mündlich von den Untersuchungen erfahren hatten, wurden viele von den Ninety-Nines, einer Pilotorganisation für Frauen, rekrutiert.

Einige dieser Piloten machten zusätzliche Tests. Jerrie Cobb, Rhea Hurrle und Wally Funk gingen zu einem Isolationstank-Test nach Oklahoma City. Jerrie und Wally erlebten auch einen Kammertest in großer Höhe und den Martin-Baker-Sitzauswurftest. Aufgrund anderer familiärer und beruflicher Verpflichtungen wurden nicht alle Frauen gebeten, diese Tests abzulegen.

Von den ursprünglich 25 Bewerbern wurden 13 für weitere Tests im Naval Aviation Center in Pensacola, FL, ausgewählt. Die Finalisten wurden als First Lady Astronaut Trainees und schließlich als Mercury 13 bezeichnet. Sie waren:

  • Jerrie Cobb
  • Mary Wallace „Wally“ Funk
  • Irene Leverton
  • Myrte „K“ Cagle
  • Janey Hart (jetzt verstorben)
  • Gene Nora Stombough [Jessen]
  • Jerri Sloan (verstorben)
  • Rhea Hurrle [Woltman]
  • Sarah Gorelick [Ratley]
  • Bernice „B“ Trimble Steadman (jetzt verstorben)
  • Jan Dietrich (inzwischen verstorben)
  • Marion Dietrich (inzwischen verstorben)
  • Jean Hixson (inzwischen verstorben)

 

Hohe Hoffnungen, enttäuschte Erwartungen

In der Erwartung, dass die nächste Testrunde der erste Schritt in der Ausbildung sein könnte, der es ihnen möglicherweise ermöglichen könnte, Astronauten-Auszubildende zu werden, kündigten einige der Frauen ihre Arbeit, um gehen zu können. Kurz bevor sie Bericht erstatten sollten, erhielten die Frauen Telegramme, in denen die Pensacola-Tests abgesagt wurden. Ohne eine offizielle Anfrage der NASA, die Tests durchzuführen, würde die Marine die Nutzung ihrer Einrichtungen nicht zulassen.

Jerrie Cobb (die erste Frau, die sich qualifiziert hat) und Janey Hart (die einundvierzigjährige Mutter, die auch mit dem US-Senator Philip Hart aus Michigan verheiratet war) kämpften in Washington für die Fortsetzung des Programms. Sie kontaktierten Präsident Kennedy und Vizepräsident Johnson. Sie nahmen an Anhörungen unter dem Vorsitz von Vertreter Victor Anfuso teil und sagten im Namen der Frauen aus. Leider haben Jackie Cochran, John Glenn, Scott Carpenter und George Low alle ausgesagt, dass die Aufnahme von Frauen in das Mercury-Projekt oder die Erstellung eines speziellen Programms für sie das Raumfahrtprogramm beeinträchtigen würde. Die NASA verlangte immer noch, dass alle Astronauten Jet-Test-Piloten sein und einen Ingenieurabschluss haben müssen. Da keine Frau diese Anforderungen erfüllen konnte, weil sie von einem solchen Militärdienst ausgeschlossen war, qualifizierte sich keine als Astronautin. Der Unterausschuss drückte sein Mitgefühl aus, entschied jedoch nicht über die Frage.

 

Frauen gingen in den Weltraum

Die ehemalige sowjetische Kosmonautin Valentina Tereshkova und die US-Astronautin Cady Coleman (rechts) gemeinsam vor Colemans Start 2010 vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan ins All. NASA 

Am 16. Juni 1963 wurde Valentina Tereshkova die erste Frau im Weltraum. Clare Booth Luce veröffentlichte im Life- Magazin einen Artikel über Mercury 13, in dem sie die NASA dafür kritisierte, dass sie dies nicht zuerst erreicht hatte. Tereshkovas Start und der Luce-Artikel erneuerten die Aufmerksamkeit der Medien auf Frauen im Weltraum. Jerrie Cobb unternahm einen weiteren Schritt, um die Tests der Frauen wiederzubeleben. Es ging schief. Es dauerte 15 Jahre, bis die nächsten US-Frauen ausgewählt wurden, um ins All zu fliegen, und die Sowjets flogen nach Tereshkovas Flug fast 20 Jahre lang keine weitere Frau.

Sally Ride war die erste US-amerikanische Astronautin. NASA

1978 wurden sechs Frauen von der NASA als Astronautenkandidaten ausgewählt: Rhea Seddon, Kathryn Sullivan, Judith Resnik, Sally Ride. Anna Fisher und Shannon Lucid. Am 18. Juni 1983 wurde Sally Ride die erste Amerikanerin im Weltraum. Am 3. Februar 1995 war Eileen Collins die erste Frau, die ein Space Shuttle pilotierte. Auf ihre Einladung nahmen acht der First Lady Astronaut Trainees an ihrem Start teil. Am 23. Juli 1999 wurde Collins auch die erste weibliche Shuttle Commander.

Heute fliegen Frauen routinemäßig in den Weltraum und erfüllen das Versprechen der ersten Frauen, die sich als Astronauten ausbilden lassen. Mit der Zeit sterben die Mercury 13-Auszubildenden weiter, aber ihr Traum lebt in den Frauen weiter, die für die NASA und Weltraumagenturen in Russland, China, Japan und Europa leben und arbeiten und Raum schaffen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.