Geographie

Mentale Karten – Wie wir die Welt sehen

Die Wahrnehmung der Welt durch einen Menschen wird als mentale Landkarte bezeichnet. Eine mentale Karte ist die interne Karte eines Individuums seiner bekannten Welt.

Geographen lernen gerne etwas über die mentalen Karten von Individuen und wie sie den Raum um sie herum ordnen. Dies kann untersucht werden, indem nach dem Weg zu einem Wahrzeichen oder einem anderen Ort gefragt wird, indem jemand gebeten wird, eine Skizze eines Gebiets zu zeichnen oder dieses Gebiet zu beschreiben, oder indem eine Person gebeten wird, so viele Orte (dh Staaten) wie möglich in Kürze zu benennen Zeitspanne.

Es ist ziemlich interessant, was wir aus den mentalen Karten von Gruppen lernen. In vielen Studien stellen wir fest, dass diejenigen niedrigerer sozioökonomischer Gruppen Karten haben, die kleinere geografische Gebiete abdecken als die mentalen Karten wohlhabender Individuen. Zum Beispiel wissen Einwohner von Gebieten mit niedrigerem Einkommen in Los Angeles über gehobene Gebiete der Metropolregion wie Beverly Hills und Santa Monica Bescheid, wissen aber wirklich nicht, wie sie dorthin gelangen sollen oder wo sie sich genau befinden. Sie nehmen wahr, dass diese Nachbarschaften in eine bestimmte Richtung weisen und zwischen anderen bekannten Gebieten liegen. Durch die Frage nach dem Weg können Geographen bestimmen, welche Orientierungspunkte in die mentalen Karten einer Gruppe eingebettet sind.

Viele Studien von Studenten wurden auf der ganzen Welt durchgeführt, um ihre Wahrnehmung ihres Landes oder ihrer Region zu bestimmen. In den Vereinigten Staaten haben Kalifornien und Südflorida durchweg einen sehr hohen Rang, wenn die Schüler gebeten werden, die besten Wohnorte oder den Ort einzustufen, an den sie am liebsten ziehen würden. Umgekehrt rangieren Staaten wie Mississippi, Alabama und die Dakotas in den mentalen Karten von Studenten, die nicht in diesen Regionen leben, auf einem niedrigen Rang.

Die Umgebung wird fast immer am positivsten gesehen, und viele Schüler möchten, wenn sie gefragt werden, wohin sie umziehen möchten, einfach in der Gegend bleiben, in der sie aufgewachsen sind. Studenten in Alabama bewerten ihren eigenen Staat als einen großartigen Ort zum Leben und würden den „Norden“ meiden. Es ist ziemlich interessant, dass es solche Spaltungen in den mentalen Karten zwischen dem Nordosten und dem Südosten des Landes gibt, die Überreste des Bürgerkriegs und einer Spaltung vor über 140 Jahren sind.

In Großbritannien lieben Studenten aus dem ganzen Land die Südküste Englands. Der äußerste Norden Schottlands wird im Allgemeinen negativ wahrgenommen, und obwohl sich London in der Nähe der geschätzten Südküste befindet, gibt es in der Metropolregion eine „Insel“ mit leicht negativer Wahrnehmung.

Untersuchungen von mentalen Karten zeigen, dass die Berichterstattung der Massenmedien und stereotype Diskussionen sowie die Berichterstattung über Orte auf der ganzen Welt einen großen Einfluss auf die Wahrnehmung der Welt durch die Menschen haben. Reisen hilft, den Auswirkungen der Medien entgegenzuwirken und die Wahrnehmung eines Gebiets durch eine Person zu verbessern, insbesondere wenn es sich um ein beliebtes Urlaubsziel handelt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.