Geographie

Was ist eine mentale Karte und wie kann sie Ihnen helfen?

Eine mentale Karte ist eine Perspektive aus der ersten Person eines Gebiets, das ein Individuum besitzt. Diese Art von unbewusster Karte zeigt einer Person, wie ein Ort aussieht und wie man mit ihm interagiert. Aber hat jeder mentale Karten und wenn ja, wie werden sie gebildet?

 

Wer hat mentale Karten?

Jeder hat mentale Karten, mit denen er sich fortbewegt, egal wie „gut er mit Anweisungen ist“. Stellen Sie sich zum Beispiel Ihre Nachbarschaft vor. Sie haben wahrscheinlich eine klare Karte im Kopf, auf der Sie ohne Hilfe von Technologie oder physischen Karten zum nächsten Café, zum Haus Ihres Freundes, zu Ihrem Arbeitsplatz und vielem mehr navigieren können. Sie verwenden Ihre mentalen Karten, um fast alle Aktivitäten und Reiserouten zu planen.

Die durchschnittliche Person hat große mentale Karten, um ihnen zu sagen, wo Städte, Bundesstaaten und Länder positioniert sind, und kleinere Karten, um durch Bereiche wie ihre Küche zu navigieren. Jedes Mal, wenn Sie sich vorstellen, wie Sie irgendwohin gelangen oder wie ein Ort aussieht, verwenden Sie eine mentale Karte, oft ohne darüber nachzudenken. Diese Art der Kartierung wird von Verhaltensgeographen untersucht, um zu verstehen, wie sich Menschen bewegen.

 

Verhaltensgeographie 

Behaviorismus ist eine Abteilung der Psychologie, die sich mit menschlichem und / oder tierischem Verhalten befasst. Diese Wissenschaft geht davon aus, dass alles Verhalten eine Reaktion auf Umweltreize ist, und untersucht diese Zusammenhänge. Ebenso versuchen Verhaltensgeographen zu verstehen, wie insbesondere die Landschaft das Verhalten beeinflusst und von diesem beeinflusst wird. Wie Menschen durch mentale Karten bauen, sich verändern und mit der realen Welt interagieren, sind alles Forschungsthemen für dieses wachsende Forschungsfeld.

 

Konflikt durch mentale Karten

Es ist möglich – sogar üblich -, dass die mentalen Karten zweier Individuen im Widerspruch zueinander stehen. Dies liegt daran, dass mentale Karten nicht nur die Wahrnehmung Ihrer eigenen Räume sind, sondern auch Ihre Wahrnehmung von Orten, die Sie noch nie gesehen oder gesehen haben, und von Bereichen, die Ihnen größtenteils unbekannt sind. Mentale Karten, die auf Annahmen oder Vermutungen basieren, können die menschliche Interaktion erheblich beeinflussen.

Die Wahrnehmung, wo ein Land oder eine Region beginnt und endet, kann beispielsweise die Verhandlungen von Land zu Land beeinflussen. Der anhaltende Konflikt zwischen Palästina und Israel veranschaulicht dies. Diese Nationen können sich nicht darauf einigen, wo die Grenze zwischen ihnen liegen soll, da jede Seite die fraglichen Grenzen unterschiedlich sieht.

Territoriale Konflikte wie diese sind schwer zu lösen, da sich die Teilnehmer auf ihre mentalen Karten verlassen müssen, um Entscheidungen zu treffen, und keine zwei mentalen Karten gleich sind.

 

Medien- und Mental-Mapping

Wie bereits erwähnt, können mentale Karten für Orte erstellt werden, an denen Sie noch nie waren. Dies wird gleichzeitig durch die Medien ermöglicht und erschwert. Soziale Medien, Nachrichtenberichte und Filme können weit entfernte Orte so anschaulich darstellen, dass eine Person ihre eigenen mentalen Karten von ihnen erstellen kann. Fotografien werden häufig als Grundlage für mentale Karten verwendet, insbesondere für berühmte Sehenswürdigkeiten. Dies macht die Skylines beliebter Städte wie Manhattan selbst für Menschen, die sie noch nie besucht haben, leicht erkennbar.

Leider geben Medienrepräsentationen nicht immer genaue Repräsentationen von Orten wieder und können zur Bildung von mentalen Karten führen, die voller Fehler sind. Wenn Sie beispielsweise ein Land auf einer Karte mit einem falschen Maßstab betrachten. kann eine Nation größer oder kleiner erscheinen, als sie wirklich ist. Die berüchtigte Verzerrung Afrikas durch die Mercator-Karte verwirrte die Menschen jahrhundertelang hinsichtlich der Größe des Kontinents. Missverständnisse über ein Land als Ganzes – von der Souveränität bis zur Bevölkerung – folgen oft ungenauen Darstellungen.

Den Medien kann nicht immer vertraut werden, dass sie echte Informationen über einen Ort liefern. Zum Beispiel sollten voreingenommene Kriminalstatistiken und Nachrichtenberichte nicht leicht genommen werden, da sie die Macht haben, die Entscheidungen einer Person zu beeinflussen. Medienberichte über Kriminalität in einem Gebiet können dazu führen, dass Menschen eine Nachbarschaft meiden, deren Kriminalitätsrate in Wirklichkeit durchschnittlich ist. Menschen hängen oft unbewusst Emotionen an ihre mentalen Karten an und Informationen, die konsumiert werden, genau oder nicht, können die Wahrnehmung erheblich verändern. Seien Sie immer ein kritischer Konsument von Medienrepräsentationen, um die genauesten mentalen Karten zu erhalten.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.