Wissenschaft

Was ist Mendels Segregationsgesetz?

Die Prinzipien, die die Vererbung regeln, wurden in den 1860er Jahren von einem Mönch namens Gregor Mendel entdeckt . Eines dieser Prinzipien. das jetzt als Mendel-Gesetz der Segregation bezeichnet wird. besagt, dass sich Allelpaare während der Gametenbildung trennen oder trennen und sich bei der Befruchtung zufällig vereinigen .

 

Die vier Konzepte

Es gibt vier Hauptkonzepte, die mit diesem Prinzip zusammenhängen:

  1. Ein Gen kann in mehr als einer Form oder einem Allel existieren.
  2. Organismen erben zwei Allele für jedes Merkmal.
  3. Wenn Geschlechtszellen (durch Meiose. produziert werden, trennen sich Allelpaare und lassen jede Zelle mit einem einzigen Allel für jedes Merkmal zurück.
  4. Wenn die beiden Allele eines Paares unterschiedlich sind, ist eines dominant und das andere rezessiv.

Beispielsweise existiert das Gen für die Samenfarbe in Erbsenpflanzen in zwei Formen. Es gibt eine Form oder ein Allel für die gelbe Samenfarbe (Y) und eine andere für die grüne Samenfarbe (y). In diesem Beispiel ist das Allel für die gelbe Samenfarbe dominant und das Allel für die grüne Samenfarbe ist rezessiv. Wenn die Allele eines Paares unterschiedlich sind ( heterozygot ), wird das dominante Allelmerkmal exprimiert und das rezessive Allelmerkmal maskiert. Samen mit dem Genotyp (YY) oder (Yy) sind gelb, während Samen, die (yy) sind, grün sind.

 

Genetische Dominanz

Mendel formulierte das Gesetz der Segregation als Ergebnis der Durchführung von Monohybridkreuzversuchen an Pflanzen. Die spezifischen Merkmale, die er studierte, zeigten völlige Dominanz. Bei vollständiger Dominanz ist ein Phänotyp dominant und der andere rezessiv. Nicht alle Arten der genetischen Vererbung zeigen jedoch eine totale Dominanz.

Bei unvollständiger Dominanz dominiert keines der Allele das andere vollständig. Bei dieser Art der Zwischenvererbung weisen die resultierenden Nachkommen einen Phänotyp auf, der eine Mischung beider Elternphänotypen ist. Bei Löwenmaulpflanzen ist eine unvollständige Dominanz zu beobachten. Die Bestäubung zwischen einer Pflanze mit roten Blüten und einer Pflanze mit weißen Blüten ergibt eine Pflanze mit rosa Blüten.

In Codominanzbeziehungen werden beide Allele für ein Merkmal vollständig exprimiert. Codominanz wird in Tulpen gezeigt. Die Bestäubung zwischen roten und weißen Tulpenpflanzen kann zu einer Pflanze mit roten und weißen Blüten führen. Einige Leute sind verwirrt über die Unterschiede zwischen unvollständiger Dominanz und Kodominanz.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.