Wissenschaft

Medulla Oblongata Ort, Funktion und Merkmale

Die Medulla oblongata ist ein Teil des Hinterhirns. der autonome Funktionen wie Atmung, Verdauung, Herz- und Blutgefäßfunktion. Schlucken und Niesen steuert . Motorische und sensorische Neuronen aus Mittel- und Vorderhirn wandern durch das Medulla. Als Teil des Hirnstamms hilft die Medulla oblongata bei der Übertragung von Nachrichten zwischen Teilen des Gehirns und des Rückenmarks.

Das Medulla enthält myelinisierte (weiße Substanz) und nichtmyelinisierte (graue Substanz) Nervenfasern. Myelinisierte Nerven sind mit einer Myelinscheide bedeckt, die aus Lipiden und Proteinen besteht. Diese Hülle isoliert Axone und fördert eine effizientere Weiterleitung von Nervenimpulsen als nichtmyelinisierte Nervenfasern. In der grauen Substanz der Medulla oblongata befinden sich eine Reihe von Hirnnervenkernen .

Ort

Richtungsweise ist die Medulla oblongata den Pons unterlegen und vor dem Kleinhirn. Es ist der unterste Teil des Hinterhirns und setzt sich mit dem Rückenmark fort.

Der obere Bereich des Medulla bildet den vierten Hirnventrikel. Der vierte Ventrikel ist eine mit Liquor cerebrospinalis gefüllte Höhle, die mit dem zerebralen Aquädukt kontinuierlich ist. Der untere Teil der Medulla verengt sich und bildet Teile des zentralen Kanals des Rückenmarks .

 

Anatomische Merkmale

Die Medulla oblongata ist eine ziemlich lange Struktur, die aus vielen Teilen besteht. Anatomische Merkmale der Medulla oblongata sind:

  • Medianrisse: Flache Haine entlang des vorderen und hinteren Teils der Medulla.
  • Oliväre Körper: Gepaarte ovale Strukturen auf der Oberfläche der Medulla, die Nervenfasern enthalten, die die Medulla mit den Pons und dem Kleinhirn verbinden. Olivary Körper werden manchmal Oliven genannt.
  • Pyramiden: Zwei abgerundete Massen weißer Substanz, die sich auf gegenüberliegenden Seiten der vorderen mittleren Fissur befinden. Diese Nervenfasern verbinden das Medulla mit dem Rückenmark, den Pons und der Großhirnrinde.
  • Fasciculus gracilis: Eine Fortsetzung des Bündels von Nervenfasertrakten, die sich vom Rückenmark bis zur Medulla erstrecken.

 

Funktion

Die Medulla oblongata ist an verschiedenen Funktionen des Körpers beteiligt, die sich auf die Regulierung wichtiger sensorischer, motorischer und mentaler Prozesse beziehen, darunter:

  • Autonome Funktionssteuerung
  • Weiterleitung von Nervensignalen zwischen Gehirn und Rückenmark
  • Koordination von Körperbewegungen
  • Stimmungsregulierung

Das Medulla ist vor allem das Kontrollzentrum für die Aktivität des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems. Es reguliert Herzfrequenz, Blutdruck, Atemfrequenz und andere lebenserhaltende Prozesse, die stattfinden, ohne dass eine Person aktiv darüber nachdenken muss. Das Medulla kontrolliert auch unwillkürliche Reflexe wie Schlucken, Niesen und Würgen. Eine weitere wichtige Funktion ist die Koordination freiwilliger Aktionen wie Augenbewegungen.

In der Medulla befinden sich eine Reihe von Hirnnervenkernen. Einige dieser Nerven sind wichtig für Sprache, Kopf- und Schulterbewegungen und die Verdauung von Nahrungsmitteln. Das Medulla hilft auch bei der Übertragung sensorischer Informationen zwischen dem peripheren Nervensystem und dem Zentralnervensystem. Es leitet sensorische Informationen an den Thalamus weiter und wird von dort an die Großhirnrinde gesendet .

 

Schaden an der Medulla

Eine Verletzung der Medulla oblongata kann zu einer Reihe von sensorischen Problemen führen. Nicht tödliche Komplikationen sind Taubheitsgefühl, Lähmungen, Schluckbeschwerden, saurer Reflux und mangelnde motorische Kontrolle. Da das Medulla aber auch wichtige autonome Funktionen wie Atmung und Herzfrequenz steuert, kann eine Schädigung dieses Bereichs des Gehirns tödlich sein.

Medikamente und andere chemische Substanzen können die Funktionsfähigkeit des Medulla beeinträchtigen. Eine Opiatüberdosierung kann tödlich sein, da diese Medikamente die Medulla-Aktivität hemmen, bis der Körper wesentliche Funktionen nicht mehr regulieren kann. Manchmal wird die Aktivität der Medulla oblongata absichtlich und sehr sorgfältig unterdrückt. Zum Beispiel wirken die Chemikalien in der Anästhesie, indem sie auf das Medulla einwirken, um die autonome Aktivität zu verringern. Dies führt zu einer niedrigeren Atmung und Herzfrequenz, einer Entspannung der Muskeln und einem Bewusstseinsverlust. Dies ermöglicht Operationen und andere medizinische Eingriffe.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.