Geschichte & Kultur

Mittelalterliche Weihnachtstraditionen

Zu den heidnischen Traditionen, die Teil von Weihnachten geworden sind, gehört das Verbrennen des Weihnachtsprotokolls. Dieser Brauch stammt aus vielen verschiedenen Kulturen, aber in allen scheint seine Bedeutung im iul oder „Rad“ des Jahres zu liegen. Die Druiden segneten einen Baumstamm und ließen ihn während der Wintersonnenwende 12 Tage lang brennen. Ein Teil des Protokolls wurde für das folgende Jahr aufbewahrt, in dem das neue Weihnachtsprotokoll angezündet werden sollte. Für die Wikinger war das Weihnachtsprotokoll ein wesentlicher Bestandteil ihrer Feier der Sonnenwende, des Julfest; Auf dem Baumstamm schnitzten sie Runen, die unerwünschte Eigenschaften (wie Unglück oder schlechte Ehre) darstellten, die die Götter ihnen wegnehmen sollten.

Wassail kommt von den altenglischen Wörtern waes hael, was “ gesund sein“, „gesund sein“ oder „gesund“ bedeutet. Ein starkes, heißes Getränk (normalerweise eine Mischung aus Ale. Honig und Gewürzen) wurde in eine große Schüssel gegeben, und der Wirt hob es hoch und begrüßte seine Gefährten mit „waes hael“, worauf sie mit „drinc hael“ antworteten. „was bedeutete“ trinken und gesund sein „. Im Laufe der Jahrhunderte entwickelten sich einige alkoholfreie Versionen von Wassail.

Andere Bräuche entwickelten sich als Teil des christlichen Glaubens. Zum Beispiel wurden Mince Pies (so genannt, weil sie zerkleinertes oder gehacktes Fleisch enthielten) in länglichen Hüllen gebacken, um die Krippe Jesu darzustellen, und es war wichtig, drei Gewürze (Zimt, Nelken und Muskatnuss) für die drei Geschenke hinzuzufügen, die dem Christkind von den Magiern. Die Kuchen waren nicht sehr groß, und es wurde angenommen, dass man an jedem der zwölf Weihnachtstage (endend mit Epiphany, dem 6. Januar) einen Hackfleischkuchen essen konnte.

 

Lebensmittel Traditionen

Die allgegenwärtige Gefahr des Hungers wurde triumphierend mit einem Festmahl überwunden, und zusätzlich zu dem oben erwähnten bedeutenden Tarif wurden zu Weihnachten alle Arten von Speisen serviert. Das beliebteste Hauptgericht war Gans, aber es wurden auch viele andere Fleischsorten serviert. Die Türkei wurde erstmals um 1520 von Amerika nach Europa gebracht (der früheste bekannte Verbrauch in England ist 1541), und weil sie billig und schnell zu mästen war, wurde sie als Weihnachtsfestessen immer beliebter.

Humble (oder ‚umble) Pie wurde aus den „Humbles“ eines Hirsches hergestellt – dem Herzen, der Leber, dem Gehirn und so weiter. Während die Herren und Damen die ausgewählten Schnitte aßen, backten die Diener die Demut zu einem Kuchen (was sie natürlich dazu brachte, als Nahrungsquelle weiter zu gehen). Dies scheint der Ursprung des Satzes zu sein, „bescheidenen Kuchen zu essen“. Bis zum siebzehnten Jahrhundert war Humble Pie ein Markenzeichen für Weihnachtsessen geworden, wie Oliver Cromwell und die puritanische Regierung zusammen mit anderen Weihnachtstraditionen verboten hatten.

Der Weihnachtspudding der viktorianischen und modernen Zeit entwickelte sich aus dem mittelalterlichen Gericht von Frumenty. einem würzigen Dessert auf Weizenbasis. Viele andere Desserts wurden als willkommene Leckereien für Kinder und Erwachsene gleichermaßen zubereitet.

 

Weihnachtsbäume und Pflanzen

Der Baum war ein wichtiges Symbol für jede heidnische Kultur. Insbesondere die Eiche wurde von den Druiden verehrt. Evergreens, von denen im alten Rom angenommen wurde, dass sie besondere Kräfte haben und zur Dekoration verwendet wurden, symbolisierten die versprochene Rückkehr des Lebens im Frühjahr und symbolisierten das ewige Leben der Christen. Die Wikinger hängten Tannen und Eschen mit Kriegstrophäen für viel Glück.

Im Mittelalter schmückte die Kirche an Heiligabend Bäume mit Äpfeln, die sie „Adam und Eva Tag“ nannten. Die Bäume blieben jedoch im Freien. Im Deutschland des 16. Jahrhunderts war es Brauch, dass ein mit Papierblumen geschmückter Tannenbaum an Heiligabend durch die Straßen zum Stadtplatz getragen wurde, wo er nach einem großen Fest und einer Feier, zu der auch das Tanzen um den Baum gehörte, sein sollte zeremoniell verbrannt.

Stechpalme, Efeu und Mistel waren wichtige Pflanzen für die Druiden. Es wurde geglaubt, dass gute Geister in den Zweigen der Stechpalme lebten. Christen glaubten, dass die Beeren weiß gewesen waren, bevor sie durch Christi Blut rot wurden, als er die Dornenkrone tragen musste. Ivy war mit dem römischen Gott Bacchus verbunden und wurde von der Kirche erst später im Mittelalter als Dekoration zugelassen, als ein Aberglaube aufkam, der helfen könnte, Hexen zu erkennen und vor Pest zu schützen.

 

Unterhaltungstraditionen

Weihnachten mag seine Popularität im Mittelalter den liturgischen Dramen und Mysterien verdanken, die in der Kirche präsentiert werden. Das beliebteste Thema für solche Dramen und Tropen war die Heilige Familie, insbesondere die Geburt Christi. Mit dem wachsenden Interesse an der Geburt Christi wuchs auch Weihnachten als Feiertag.

Carols. obwohl im späteren Mittelalter sehr beliebt, wurden von der Kirche zunächst verpönt. Aber wie bei den meisten populären Unterhaltungsangeboten entwickelten sie sich schließlich zu einem geeigneten Format, und die Kirche gab nach.

Die zwölf Weihnachtstage waren möglicherweise ein vertontes Spiel. Eine Person sang eine Strophe und eine andere fügte dem Lied ihre eigenen Zeilen hinzu und wiederholte den Vers der ersten Person. Eine andere Version besagt, dass es sich um ein katholisches „Katechismus-Erinnerungslied“ handelte, das unterdrückten Katholiken in England während der Reformation half, sich an Fakten über Gott und Jesus zu erinnern, als sie durch die Ausübung ihres Glaubens getötet werden konnten. (Wenn Sie mehr über diese Theorie lesen möchten , seien Sie bitte gewarnt, dass sie grafische Beschreibungen der Gewalttätigkeit enthält, in der Katholiken von der protestantischen Regierung hingerichtet wurden und als städtische Legende widerlegt wurden .)

Pantomimen und Mumien waren eine weitere Form der beliebten Weihnachtsunterhaltung, insbesondere in England. Bei diesen Gelegenheitsspielen ohne Worte ging es normalerweise darum, sich als Mitglied des anderen Geschlechts zu verkleiden und Comic-Geschichten zu spielen.

Hinweis:  Diese Funktion wurde ursprünglich im Dezember 1997 veröffentlicht und im Dezember 2007 und erneut im Dezember 2015 aktualisiert. 

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.