Literatur

Zusammenfassung der Medea-Tragödie von Euripides

Die Handlung der Medea- Tragödie des griechischen Dichters Euripides ist verworren und chaotisch, ähnlich wie sein Antiheld Medea. Es wurde zum ersten Mal beim Dionysischen Festival im Jahr 431 v. Chr. Aufgeführt und gewann bekanntermaßen den dritten (letzten) Preis gegen Beiträge von Sophokles und Euphorion.

In der Eröffnungsszene erzählt uns die Krankenschwester / Erzählerin, dass Medea und Jason einige Zeit als Ehemann und Ehefrau in Korinth zusammengelebt haben. aber ihre Gewerkschaft ist problematisch. Jason und Medea trafen sich in Kolchis, wo König Pelias ihn geschickt hatte, um das magische goldene Vlies von Medeas Vater König Aaetes zu fangen. Medea sah und verliebte sich in den hübschen jungen Helden und half Jason trotz des Wunsches ihres Vaters, den Besitz des kostbaren Objekts zu behalten, bei der Flucht.

Das Paar floh zuerst aus Medeas Kolchis und floh dann, nachdem Medea maßgeblich am Tod von König Pelias in Iolcos beteiligt war, aus dieser Region und erreichte schließlich Korinth.

 

Medea ist raus, Glauce ist rein

Zu Beginn des Stücks sind Medea und Jason bereits Eltern von zwei Kindern während ihres gemeinsamen Lebens, aber ihre häusliche Vereinbarung steht kurz vor dem Ende. Jason und sein zukünftiger Schwiegervater Kreon sagen Medea, dass sie und ihre Kinder das Land verlassen müssen, damit Jason Kreons Tochter Glauce in Frieden heiraten kann. Medea wird für ihr eigenes Schicksal verantwortlich gemacht und sagt, wenn sie sich nicht wie eine eifersüchtige, besitzergreifende Frau benommen hätte, hätte sie in Korinth bleiben können.

Medea bittet um einen Tag Aufschub und erhält einen Aufschub, aber König Kreon hat zu Recht Angst. Während dieses einen Tages konfrontiert Medea Jason. Er revanchiert sich und macht Medeas Verbannung für ihr eigenes Temperament verantwortlich. Medea erinnert Jason daran, was sie für ihn geopfert hat und was sie für ihn getan hat. Sie erinnert ihn daran, dass sie, da sie aus Kolchis stammt und daher eine Ausländerin in Griechenland und ohne einen griechischen Partner ist, nirgendwo anders willkommen sein wird. Jason sagt Medea, dass er ihr bereits genug gegeben hat, dass er sie aber der Pflege seiner Freunde empfehlen wird (und er hat viele, wie die Versammlung der Argonauten bezeugt hat).

 

Jasons Freunde und Medeas Familie

Jasons Freunde brauchen sich nicht darum zu kümmern, denn wie sich herausstellt, kommt Aegeus von Athen und stimmt zu, dass Medea bei ihm Zuflucht finden könnte. Mit ihrer gesicherten Zukunft wendet sich Medea anderen Angelegenheiten zu.

Medea ist eine Hexe. Jason weiß das, ebenso wie Kreon und Glauce, aber Medea scheint besänftigt zu sein. Sie überreicht Glauce ein Hochzeitsgeschenk mit einem Kleid und einer Krone, und Glauce nimmt sie an. Das Thema vergiftete Kleidung sollte denen bekannt sein, die vom Tod des Herkules wissen. Wenn Glauce die Robe anzieht, verbrennt sie ihr Fleisch. Im Gegensatz zu Herkules stirbt sie sofort. Kreon stirbt ebenfalls und versucht, seiner Tochter zu helfen.

Obwohl Medeas Motive und Reaktionen bisher zumindest verständlich erscheinen, tut Medea das Unaussprechliche. Sie schlachtet ihre eigenen zwei Kinder. Ihre Rache kommt, als sie Jasons Entsetzen miterlebt, als sie im Wagen des Sonnengottes Helios (Hyperion), ihres Vorfahren , nach Athen fliegt .

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.