Wissenschaft

Mechanische Verwitterung definiert und erklärt

Definition:

Verwitterung

Es gibt fünf Hauptmechanismen der mechanischen Verwitterung:

  1. Abrieb ist die Schleifwirkung anderer Gesteinspartikel aufgrund der Schwerkraft oder der Bewegung von Wasser, Eis oder Luft.
  2. Die Kristallisation von Eis (Frost erschütternd) oder bestimmten Mineralien wie Salz (wie bei der Bildung von Tafoni. kann genügend Kraft ausüben, um Gestein zu brechen.
  3. Ein thermischer Bruch ist das Ergebnis einer schnellen Temperaturänderung, beispielsweise durch Feuer, vulkanische Aktivität oder Tag-Nacht-Zyklen (wie bei der Bildung von Grus ), die alle auf den Unterschieden in der Wärmeausdehnung eines Mineraliengemisches beruhen.
  4. Das Zerbrechen von Feuchtigkeit kann Tonmineralien stark beeinflussen, die unter Zugabe von Wasser aufquellen und Öffnungen auseinander drücken.
  5. Peeling- oder Druckentlastungsfugen resultieren aus den Spannungsänderungen, wenn das Gestein nach seiner Bildung in tiefen Umgebungen freigelegt wird.

Bildergalerie für mechanische Verwitterung

Mechanische Verwitterung wird auch als Zerfall, Disaggregation und physikalische Verwitterung bezeichnet. Viele mechanische Verwitterungen überschneiden sich mit chemischen Verwitterungen. und es ist nicht immer sinnvoll, eine Unterscheidung zu treffen.

Auch bekannt als: Physische Verwitterung, Zerfall, Disaggregation

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.