Geschichte & Kultur

Die schwarze Kirche: Religiöse Kultur und soziale Bewegung

Der Begriff „schwarze Kirche“ wird verwendet, um protestantische Kirchen mit überwiegend schwarzen Gemeinden zu beschreiben. Im weiteren Sinne ist die Schwarze Kirche sowohl eine spezifische religiöse Kultur als auch eine sozio-religiöse Kraft, die Protestbewegungen wie die Bürgerrechtsbewegung der 1950er und 1960er Jahre geprägt hat.

 

Ursprünge der Schwarzen Kirche

Die schwarze Kirche in den Vereinigten Staaten geht auf die Versklavung der Schwarzen im 18. und 19. Jahrhundert zurück. Versklavte Afrikaner, die mit Gewalt nach Amerika gebracht wurden, kamen mit einer Vielzahl von Religionen, einschließlich traditioneller spiritueller Praktiken. Das System der Versklavung wurde jedoch auf der Entmenschlichung und Ausbeutung von Menschen aufgebaut, und dies konnte nur erreicht werden, indem den Versklavten sinnvolle Verbindungen zu Land, Herkunft und Identität entzogen wurden. Die vorherrschende weiße Kultur der Zeit erreichte dies durch ein System der erzwungenen Akkulturation. das die erzwungene religiöse Bekehrung beinhaltete.

Missionare würden auch Versprechen der Freiheit nutzen, um versklavte afrikanische Menschen zu bekehren. Vielen der Versklavten wurde gesagt, sie könnten selbst als Missionare nach Afrika zurückkehren, wenn sie konvertieren würden. Während es für polytheistische Überzeugungen einfacher war, mit dem Katholizismus zu verschmelzen, der in Gebieten wie den spanischen Kolonien herrschte, als mit den protestantischen christlichen Konfessionen, die das frühe Amerika beherrschten, lasen versklavte Bevölkerungsgruppen ständig ihre eigenen Erzählungen in christliche Texte und bauten Elemente ihres früheren Glaubens ein Christliche Rahmenbedingungen. Aus dieser kulturellen und religiösen Akkulturation wurden frühe Versionen der Schwarzen Kirche geboren.

 

Exodus, Der Fluch des Schinkens und der Schwarzen Theodizee

Schwarze Pastoren und ihre Gemeinden behielten ihre Autonomie und Identität bei, indem sie ihre eigenen Geschichten in christliche Texte einlesen und neue Wege zur Selbstverwirklichung eröffnen. Zum Beispiel identifizieren sich viele schwarze Kirchen mit der Geschichte des Buches Exodus über den Propheten Moses, der die Israeliten anführt, vor der Versklavung in Ägypten. Die Geschichte von Moses und seinem Volk sprach von Hoffnung, Verheißung und dem Wohlwollen eines Gottes, der sonst in der systematischen und bedrückenden Struktur der Versklavung fehlte. Weiße Christen arbeiteten daran, die Versklavung durch den Einsatz eines weißen Erlöserkomplexes zu rechtfertigen, der die schwarzen Menschen nicht nur entmenschlichte, sondern auch infantilisierte. Einige gingen sogar so weit zu behaupten, dass Schwarze verflucht waren und Versklavung die notwendige, von Gott beabsichtigte Bestrafung war.

Um ihre eigene religiöse Autorität und Identität zu bewahren, entwickelten schwarze Gelehrte einen eigenen Zweig der Theologie. Die schwarze Theodizee bezieht sich speziell auf die Theologie, die für die Realität der Anti-Schwärze und das Leiden unserer Vorfahren antwortet. Dies geschieht auf verschiedene Weise, vor allem aber durch eine erneute Untersuchung des Leidens, des Konzepts des freien Willens und der Allmacht Gottes. Insbesondere untersuchten sie die folgende Frage: Wenn es nichts gibt, was Gott tut, das an und für sich nicht gut ist, warum sollte er dann den Schwarzen so große Schmerzen und Leiden zufügen?

Fragen wie diese, die von der Schwarzen Theodizee gestellt wurden, führten zur Entwicklung einer anderen Art von Theologie, die immer noch in der Erklärung des Leidens der Schwarzen verwurzelt war. Es ist vielleicht der beliebteste Zweig der schwarzen Theologie, auch wenn sein Name nicht immer bekannt ist: Black Liberation Theology.

 

Schwarze Befreiungstheologie und Bürgerrechte

Die Theologie der Schwarzen Befreiung bemühte sich, das christliche Denken als „Protestvolk“ in das Erbe der Schwarzen Gemeinschaft einzubeziehen. Durch die Anerkennung der sozialen Macht der Kirche und der Sicherheit, die sie in ihren vier Mauern bot, konnte die schwarze Gemeinschaft Gott ausdrücklich in den täglichen Befreiungskampf einbeziehen.

Dies geschah bekanntermaßen innerhalb der Bürgerrechtsbewegung. Obwohl Martin Luther King Jr. im Kontext der Bürgerrechte am häufigsten mit der Schwarzen Kirche in Verbindung gebracht wird, gab es in dieser Zeit viele Organisationen und Führer, die die politische Macht der Kirche nutzten. Und obwohl King und andere frühe Bürgerrechtler heute für ihre gewaltfreie, religiös verwurzelte Taktik bekannt sind, befürwortete nicht jedes Mitglied der Kirche gewaltfreien Widerstand. Am 10. Juli 1964 gründete eine Gruppe schwarzer Männer unter der Führung von Earnest „Chilly Willy“ Thomas und Frederick Douglas Kirkpatrick die Diakone für Verteidigung und Gerechtigkeit in Jonesboro, Louisiana. Der Zweck ihrer Organisation? Schutz der Mitglieder des Kongresses für Rassengerechtigkeit (CORE) vor Gewalt durch den Ku Klux Klan .

Die Diakone wurden zu einer der ersten sichtbaren Selbstverteidigungskräfte im Süden. Obwohl Selbstverteidigung nicht neu war, waren die Diakone eine der ersten Gruppen, die sie als Teil ihrer Mission annahmen.

Die Macht der schwarzen Befreiungstheologie innerhalb der schwarzen Kirche blieb nicht unbemerkt. Die Kirche selbst diente als Ort der Strategie, Entwicklung und des Aufschubs. Es war auch ein Ziel von Angriffen zahlreicher Hassgruppen wie dem Ku Klux Klan.

Die Geschichte der Schwarzen Kirche ist lang. Die Kirche definiert sich immer wieder neu, um den Anforderungen neuer Generationen gerecht zu werden. Es gibt diejenigen in seinen Reihen, die daran arbeiten, Faktoren des sozialen Konservatismus zu beseitigen und ihn mit neuen Bewegungen in Einklang zu bringen. Unabhängig davon, welche Position es in Zukunft einnimmt, kann nicht geleugnet werden, dass die Schwarze Kirche seit Hunderten von Jahren eine zentrale Kraft innerhalb der schwarzen amerikanischen Gemeinschaften ist und dass diese Generationenerinnerungen wahrscheinlich nicht verblassen werden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.