Probleme

Warum die Republikanische Partei Rot benutzt

Die mit der Republikanischen Partei verbundene Farbe ist rot, allerdings nicht, weil die Partei sie gewählt hat. Die Assoziation zwischen Rot und Republikaner begann mit dem Aufkommen von Farbfernsehen und Netzwerknachrichten am Wahltag vor einigen Jahrzehnten und ist seitdem bei der GOP geblieben.

Sie haben zum Beispiel die Begriffe roter Zustand gehört . Ein roter Staat ist einer, der Republikaner bei Wahlen zum Gouverneur und Präsidenten konsequent wählt. Umgekehrt ist ein blauer Staat einer, der sich in diesen Rennen zuverlässig auf die Seite der Demokraten stellt. Swing States sind eine ganz andere Geschichte und können je nach politischer Ausrichtung entweder als pink oder lila bezeichnet werden.

Warum ist die Farbe Rot mit Republikanern verbunden? Hier ist die Geschichte.

 

Erste Verwendung von Rot für Republikaner

Die erste Verwendung der Begriffe “ roter Staat“  zur Bezeichnung eines republikanischen Staates erfolgte laut Paul Farhi von der Washington Post etwa eine Woche vor den Präsidentschaftswahlen 2000 zwischen dem Republikaner George W. Bush und dem Demokraten Al Gore .

Die Post durchsuchte  Zeitungs- und Zeitschriftenarchive sowie Transkripte von Fernsehnachrichten aus dem Jahr 1980 nach dem Satz und stellte fest, dass die ersten Fälle auf NBCs „Today“ -Show und die anschließenden Diskussionen zwischen Matt Lauer und  Tim Russert  während der Wahlsaison auf MSNBC zurückzuführen waren.

Schrieb Farhi:

„Als die Wahlen im Jahr 2000 zu einem 36-tägigen Nachzählungsdebakel wurden. erzielte das Kommentariat auf magische Weise einen Konsens über die richtigen Farben. Die Zeitungen begannen, das Rennen im größeren, abstrakten Kontext von Rot gegen Blau zu diskutieren. Der Deal wurde möglicherweise besiegelt, als Letterman a vorschlug Woche nach der Abstimmung, dass ein Kompromiss „George W. Bush zum Präsidenten der roten Staaten und Al Gore zum Chef der blauen Staaten machen würde“.

 

Kein Konsens über Farben vor 2000

Vor den Präsidentschaftswahlen 2000 hielten sich die Fernsehsender nicht an ein bestimmtes Thema, um zu veranschaulichen, welche Kandidaten und welche Parteien welche Staaten gewonnen haben. Tatsächlich wechselten viele die Farben: Ein Jahr Republikaner wären rot und das nächste Jahr Republikaner wären blau. Keine Partei wollte wegen ihrer Verbindung zum Kommunismus wirklich Rot als Farbe beanspruchen.

Laut Smithsonian  Magazine:

„Vor den epischen Wahlen von 2000 gab es keine Einheitlichkeit in den Karten, die Fernsehsender, Zeitungen oder Magazine zur Veranschaulichung von Präsidentschaftswahlen verwendeten. Ziemlich alle nahmen Rot und Blau an, aber welche Farbe repräsentierte, welche Partei variierte, manchmal nach Organisation, manchmal nach Wahlzyklus. „

Zeitungen wie die New York Times und USA Today haben sich auch in diesem Jahr mit dem Thema Republikaner-Rot und Demokraten-Blau befasst und sind dabei geblieben. Beide veröffentlichten farbcodierte Karten der Ergebnisse nach Landkreisen. Grafschaften, die auf der Seite von Bush standen, erschienen in den Zeitungen rot. Grafschaften, die für Gore stimmten, waren blau schattiert.

Die Erklärung, die Archie Tse, ein leitender Grafikeditor der Times , Smithsonian für seine Wahl der Farben für jede Partei gab, war ziemlich einfach:

„Ich habe gerade entschieden, dass Rot  mit ‚r‘ beginnt, Republikaner mit ‚r‘. Es war eine natürlichere Assoziation. Es wurde nicht viel darüber diskutiert.“

 

Warum Republikaner für immer rot sind

Die Farbe Rot ist geblieben und ist nun dauerhaft mit Republikanern verbunden. Seit den Wahlen im Jahr 2000 ist beispielsweise die Website RedState zu einer beliebten Nachrichten- und Informationsquelle für rechtsgerichtete Leser geworden. RedState beschreibt sich selbst als „den führenden konservativen. politischen Nachrichtenblog für Aktivisten des Rechts des Zentrums“.

Die Farbe Blau ist nun dauerhaft mit Demokraten verbunden. Die Website ActBlue hilft beispielsweise dabei, politische Geber mit demokratischen Kandidaten ihrer Wahl in Verbindung zu bringen, und hat sich zu einer wesentlichen Kraft bei der Finanzierung von Kampagnen entwickelt.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.