Geschichte & Kultur

Maya Zivilisation und Kultur

Die Maya-Zivilisation war eine der wichtigsten Zivilisationen im alten  Mesoamerika. Es ist bekannt für seine ausgeklügelten Schreib-, Zahlen- und Kalendersysteme sowie seine beeindruckende Kunst und Architektur. Die Maya-Kultur lebt in denselben Gebieten weiter, in denen sich ihre Zivilisation zum ersten Mal entwickelt hat, im südlichen Teil Mexikos und in Mittelamerika, und es gibt Millionen von Menschen, die Maya-Sprachen sprechen (von denen es mehrere gibt).

 

Die alten Maya

Die Maya besetzten ein weites Gebiet im Südosten Mexikos und in den zentralamerikanischen Ländern Guatemala, Belize, Honduras und El Salvador. Die Maya-Kultur begann sich in der vorklassischen Zeit um 1000 v. Chr. Zu entwickeln. und war zu seiner Blütezeit zwischen 300 und 900 CE. Die alten Maya sind bekannt für ihre Schriften, von denen heute ein großer Teil gelesen werden kann (sie wurden größtenteils in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts entschlüsselt), sowie für ihre fortgeschrittene Mathematik, Astronomie und Kalenderberechnungen.

Trotz der gemeinsamen Geschichte und bestimmter kultureller Merkmale war die alte Maya-Kultur äußerst vielfältig, hauptsächlich aufgrund der unterschiedlichen geografischen und ökologischen Bedingungen, unter denen sie sich entwickelte.

 

Maya Schreiben

Die Maya entwickelten ein ausgeklügeltes Schriftsystem, das in den 1980er Jahren weitgehend entschlüsselt wurde. Zuvor glaubten viele Archäologen, dass Maya-Schriften sich ausschließlich mit kalendarischen und astronomischen Themen befassten, was mit dem Konzept einherging, dass die Mayas friedliche, fleißige Sterngucker waren. Als die Maya-Glyphen schließlich entschlüsselt wurden, wurde klar, dass die Maya ebenso an irdischen Angelegenheiten interessiert waren wie andere mesoamerikanische Zivilisationen .

 

Mathematik, Kalender und Astronomie

Die alten Maya verwendeten ein numerisches System, das auf nur drei Symbolen basierte: einem Punkt für eins, einem Balken für fünf und einer Schale, die Null darstellte. Mit der Null- und Ortsnotation konnten sie große Zahlen schreiben und komplexe mathematische Operationen ausführen. Sie formulierten auch ein einzigartiges Kalendersystem, mit dem sie den Mondzyklus berechnen sowie Finsternisse und andere himmlische Ereignisse mit großer Präzision vorhersagen konnten.

 

Religion und Mythologie

Die Maya hatten eine komplexe Religion mit einem riesigen Pantheon von Göttern. In der Maya-Weltanschauung ist die Ebene, auf der wir leben, nur eine Ebene eines vielschichtigen Universums, das aus 13 Himmeln und neun Unterwelten besteht. Jede dieser Ebenen wird von einem bestimmten Gott regiert und von anderen bewohnt. Hunab Ku war der Schöpfergott und verschiedene andere Götter waren für Naturgewalten verantwortlich, wie Chac, der Regengott.

Maya-Herrscher galten als göttlich und führten ihre Genealogie zurück, um ihre Abstammung von den Göttern zu beweisen. Zu den religiösen Zeremonien der Maya gehörten das Ballspiel, Menschenopfer und Blutvergießungszeremonien, bei denen Adlige ihre Zungen oder Genitalien durchbohrten, um Blut als Opfergabe an die Götter zu vergießen.

 

Archäologische Seiten

Als frühe Archäologen und Entdecker auf beeindruckende verlassene Städte stießen, die mitten im Dschungel von Vegetation bedeckt waren, fragten sie sich: Wer baute diese spektakulären Städte nur, um sie aufzugeben? Einige vermuteten, dass die Römer oder die Phönizier für diese großartigen Konstruktionen verantwortlich waren; Aus ihrer rassistischen Perspektive war es schwer zu glauben, dass die Ureinwohner Mexikos und Mittelamerikas für solch erstaunliche Ingenieurskunst, Architektur und Kunst verantwortlich sein könnten.

 

Der Zusammenbruch der Maya-Zivilisation

Über den Niedergang der alten Mayastädte wird noch viel spekuliert. Es wurden viele Theorien aufgestellt, die von Naturkatastrophen (Epidemie, Erdbeben, Dürre) bis hin zur Kriegsführung reichen. Archäologen glauben heute allgemein, dass eine Kombination von Elementen den Zusammenbruch des Maya-Reiches verursachte, wahrscheinlich verursacht durch schwere Dürre und Entwaldung.

 

Die heutige Maya-Kultur

Die Maya hörten nicht auf zu existieren, als ihre alten Städte im Niedergang begriffen waren. Sie leben heute in denselben Gebieten weiter, in denen ihre Vorfahren lebten. Obwohl sich ihre Kultur im Laufe der Zeit verändert hat, pflegen viele Mayas ihre Sprache und Traditionen. In Mexiko leben heute über 750.000 Sprecher der Maya-Sprachen (laut INEGI. und viele weitere in Guatemala, Honduras und El Salvador. Die heutige Maya-Religion ist eine Mischung aus Katholizismus und alten Überzeugungen und Ritualen. Einige Lacandon Maya leben noch immer traditionell im Lacandon-Dschungel des Bundesstaates Chiapas .

 

Lesen Sie mehr über die Maya

Michael D. Coe hat einige interessante Bücher über die Maya geschrieben, wenn Sie mehr über diese erstaunliche Kultur lesen möchten.

  • Die Maya bieten einen gründlichen Überblick über die Entwicklung der Maya-Zivilisation seit frühester Zeit.
  • Das Brechen des Maya-Codes  bietet einen Einblick in das Studium des Maya-Schreibens und wie es schließlich entschlüsselt wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.