Für Schüler Und Eltern

Ein Leitfaden für Master- und Doktorandenprüfungen

Doktoranden legen zwei umfassende Prüfungen ab, sowohl Master- als auch Doktorarbeiten. Ja, das klingt beängstigend. Umfassende Prüfungen, sogenannte Comps, bereiten den meisten Doktoranden Sorgen.

 

Was ist eine umfassende Prüfung?

Eine umfassende Prüfung ist genau das, wonach es sich anhört. Es ist ein Test, der eine breite Materialbasis abdeckt. Es bewertet das Wissen und die Fähigkeiten des Studenten, einen bestimmten Abschluss zu erwerben. Der genaue Inhalt variiert je nach Studiengang und Abschluss: Umfassende Master- und Doktorprüfungen weisen Ähnlichkeiten auf, unterscheiden sich jedoch in Detail, Tiefe und Erwartungen. Je nach Studiengang und Abschluss können Comps Kurskenntnisse, Kenntnisse Ihres vorgeschlagenen Forschungsbereichs und allgemeine Kenntnisse auf diesem Gebiet testen. Dies gilt insbesondere für Doktoranden, die bereit sein müssen, das Fachgebiet auf professioneller Ebene zu diskutieren, indem sie Materialien aus den Studienleistungen, aber auch klassische und aktuelle Referenzen zitieren.

 

Wann nimmst du Comps?

Comps werden in der Regel gegen Ende der Kursarbeit oder danach vergeben, um festzustellen, wie gut ein Schüler in der Lage ist, das Material zu synthetisieren, Probleme zu lösen und wie ein Profi zu denken. Wenn Sie eine umfassende Prüfung bestehen, können Sie zur nächsten Lernstufe übergehen.

 

Was ist das Format?

Master- und Doktorprüfungen sind oft schriftliche Prüfungen, manchmal mündlich und manchmal sowohl schriftlich als auch mündlich. Prüfungen werden normalerweise in einer oder mehreren langen Testperioden durchgeführt. Zum Beispiel werden in einem Programm schriftliche Doktorprüfungen in zwei Blöcken durchgeführt, die an aufeinanderfolgenden Tagen jeweils acht Stunden lang sind. Ein anderes Programm verwaltet eine schriftliche Comp-Prüfung für Masterstudenten in einem Zeitraum von fünf Stunden. Mündliche Prüfungen sind bei Doktoranden häufiger anzutreffen, es gibt jedoch keine festen Regeln.

 

Was ist die Master-Comp-Prüfung?

Nicht alle Masterstudiengänge bieten oder verlangen, dass die Studierenden umfassende Prüfungen absolvieren. Einige Programme erfordern eine bestandene Punktzahl für eine umfassende Prüfung, um an der Arbeit teilnehmen zu können. Andere Programme verwenden anstelle einer Abschlussarbeit umfassende Prüfungen. Einige Programme bieten den Studenten die Wahl, entweder eine umfassende Prüfung oder eine Abschlussarbeit zu absolvieren. In den meisten Fällen erhalten Masterstudenten eine Anleitung zum Lernen. Es kann sich um bestimmte Leselisten oder Beispielfragen aus früheren Prüfungen handeln. Die umfassenden Masterprüfungen werden in der Regel auf einmal an eine ganze Klasse vergeben.

 

Was ist die Doktorandenprüfung?

Nahezu alle Promotionsprogramme setzen voraus, dass die Studierenden Promotionsprüfungen absolvieren. Die Prüfung ist das Tor zur Dissertation. Nach bestandener Gesamtprüfung kann ein Student den Titel “ Doktorand. verwenden, ein Label für Studenten, die in die Dissertationsphase der Doktorarbeit eingetreten sind, die letzte Hürde für die Promotion. Doktoranden erhalten im Vergleich zu Masterstudenten oft weniger Anleitung zur Vorbereitung auf Comps. Möglicherweise erhalten sie lange Leselisten, einige Beispielfragen aus früheren Prüfungen und Anweisungen, um sich mit Artikeln vertraut zu machen, die in den letzten Jahren in den wichtigsten Fachzeitschriften veröffentlicht wurden.

 

Was ist, wenn Sie Ihre Comps nicht bestehen?

Doktoranden, die die umfassende Prüfung eines Programms nicht bestehen können, werden aus dem Graduiertenprogramm ausgeschlossen und können den Abschluss nicht abschließen. Graduiertenkollegs bieten einem Studenten, der die umfassende Prüfung nicht besteht, häufig eine weitere Chance, zu bestehen. Die meisten Programme schicken die Schüler jedoch nach zwei nicht bestandenen Noten zum Packen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.