Tiere und Natur

Was ist Massensterben?

Definition:

Der Begriff „Aussterben“ ist den meisten Menschen ein bekanntes Konzept. Es ist definiert als das vollständige Verschwinden einer Art, wenn das letzte ihrer Individuen stirbt. Normalerweise dauert das vollständige Aussterben einer Art sehr lange und geschieht nicht auf einmal. Bei einigen bemerkenswerten Gelegenheiten während der geologischen Zeit gab es jedoch Massensterben , das die Mehrheit der in diesem Zeitraum lebenden Arten völlig auslöschte. Jede größere Ära auf der geologischen Zeitskala endet mit einem Massensterben.

Massensterben führt zu einer Erhöhung der Evolutionsrate. Die wenigen Arten, die nach einem Massensterben überleben können, haben weniger Konkurrenz um Nahrung, Schutz und manchmal sogar Partner, wenn sie eines der letzten noch lebenden Individuen ihrer Art sind. Der Zugang zu diesem Überschuss an Ressourcen zur Deckung der Grundbedürfnisse kann die Zucht erhöhen und mehr Nachkommen überleben, um ihre Gene an die nächste Generation weiterzugeben. Die natürliche Auslese kann dann zur Arbeit gehen und entscheiden, welche dieser Anpassungen günstig und welche veraltet sind.

Das wahrscheinlich bekannteste Massensterben in der Geschichte der Erde wird als KT-Aussterben bezeichnet. Dieses Massensterben ereignete sich zwischen der Kreidezeit des Mesozoikums und der Tertiärzeit des Känozoikums. Dies war das Massensterben, das die Dinosaurier auslöschte. Niemand ist sich völlig sicher, wie das Massensterben passiert ist, aber es wird angenommen, dass es sich entweder um Meteoriteneinschläge oder um eine Zunahme der vulkanischen Aktivität handelt, die die Sonnenstrahlen daran gehindert hat, die Erde zu erreichen, wodurch die Nahrungsquellen der Dinosaurier und vieler anderer Arten von getötet wurden diese Zeit. Kleine Säugetiere konnten überleben, indem sie tief unter der Erde gruben und Nahrung lagerten. Infolgedessen wurden Säugetiere die dominierende Art im Känozoikum.

Das größte Massensterben ereignete sich am Ende des Paläozoikums. Bei dem Massensterben im Perm-Trias starben etwa 96% des Meereslebens aus, zusammen mit 70% des terrestrischen Lebens. Sogar Insekten waren nicht immun gegen dieses Massensterben wie viele andere in der Geschichte. Wissenschaftler glauben, dass dieses Massensterben tatsächlich in drei Wellen stattfand und durch eine Kombination von Naturkatastrophen wie Vulkanismus, einem Anstieg des Methangases in der Atmosphäre und dem Klimawandel verursacht wurde.

Über 98% aller Lebewesen aus der Erdgeschichte sind ausgestorben. Die meisten dieser Arten gingen bei einem der vielen Massensterben in der Geschichte des Lebens auf der Erde verloren.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.