Geschichte & Kultur

Biografie von Mary Todd Lincoln, beunruhigte First Lady

Mary Todd Lincoln (13. Dezember 1818 – 16. Juli 1882) war die Frau von Präsident Abraham Lincoln. Während ihrer Zeit im Weißen Haus wurde sie zu einer Figur der Kontroverse und Kritik. Nach seinem Tod und dem Tod von drei ihrer Kinder litt sie unter großer Trauer und war emotional unberechenbar.

Schnelle Fakten: Mary Todd Lincoln

  • Bekannt für : Frau von Abraham Lincoln, sie war eine umstrittene First Lady
  • Auch bekannt als : Mary Ann Todd Lincoln
  • Geboren : 13. Dezember 1818 in Lexington, Kentucky
  • Eltern : Robert Smith Todd und Eliza (Parker) Todd
  • Gestorben : 16. Juli 1882 in Springfield, Illinois
  • Ausbildung : Shelby Female Academy, Madame Mantelles Internat
  • Ehepartner : Abraham Lincoln
  • Kinder : Robert Todd Lincoln, Edward Baker Lincoln, William „Willie“ Wallace Lincoln, Thomas „Tad“ Lincoln
  • Bemerkenswertes Zitat : „Ich scheine die Ziege für Nord und Süd zu sein.“

 

Frühen Lebensjahren

Mary Todd Lincoln wurde am 13. Dezember 1818 in Lexington, Kentucky, geboren. Ihre Familie war in der lokalen Gesellschaft zu einer Zeit prominent, als Lexington „Das Athen des Westens“ genannt wurde.

Mary Todd’s Vater, Robert Smith Todd, war ein lokaler Bankier mit politischen Beziehungen. Er war in der Nähe des Nachlasses von Henry Clay aufgewachsen , einer bedeutenden Persönlichkeit der amerikanischen Politik im frühen 19. Jahrhundert.

Als Mary jung war, aß Clay oft im Todd-Haushalt. In einer oft erzählten Geschichte ritt die 10-jährige Mary eines Tages zu Clay’s Anwesen, um ihm ihr neues Pony zu zeigen. Er lud sie ein und stellte das frühreife Mädchen seinen Gästen vor.

Mary Todd’s Mutter starb, als Mary 6 Jahre alt war und als ihr Vater Mary wieder heiratete, stieß sie mit ihrer Stiefmutter zusammen. Vielleicht, um den Frieden in der Familie zu wahren, schickte ihr Vater sie zur Shelby Female Academy, wo sie 10 Jahre lang eine qualitativ hochwertige Ausbildung erhielt, zu einer Zeit, als die Ausbildung von Frauen im amerikanischen Leben nicht allgemein akzeptiert wurde.

Eine von Marys Schwestern hatte den Sohn eines ehemaligen Gouverneurs von Illinois geheiratet und war in die Landeshauptstadt Springfield gezogen. Mary besuchte sie 1837 und traf wahrscheinlich Abraham Lincoln bei diesem Besuch.

 

Mary Todd’s Werbung mit Abraham Lincoln

Mary ließ sich auch in Springfield nieder, wo sie einen großen Eindruck auf die wachsende soziale Szene der Stadt machte. Sie war von Freiern umgeben, darunter auch Rechtsanwalt Stephen A. Douglas. der Jahrzehnte später Abraham Lincolns großer politischer Rivale werden sollte.

Bis Ende 1839 waren Lincoln und Mary Todd romantisch verwickelt, obwohl die Beziehung Probleme hatte. Anfang 1841 gab es eine Spaltung zwischen ihnen, aber Ende 1842 hatten sie sich wieder zusammengetan, teilweise aufgrund ihres gegenseitigen Interesses an lokalen politischen Fragen.

Lincoln bewunderte Henry Clay sehr. Und er muss von der jungen Frau beeindruckt gewesen sein, die Clay in Kentucky gekannt hatte.

 

Ehe und Familie von Abraham und Mary Lincoln

Abraham Lincoln heiratete Mary Todd am 4. November 1842. Sie ließen sich in gemieteten Zimmern in Springfield nieder, kauften aber schließlich ein kleines Haus.

Die Lincolns hatten vier Söhne, von denen drei vor dem Erwachsenenalter starben:

  • Robert Todd Lincoln wurde am 1. August 1843 geboren. Er wurde nach Marys Vater benannt und war der einzige Lincoln-Sohn, der bis zum Erwachsenenalter lebte.
  • Edward Baker Lincoln wurde am 10. März 1846 geboren. „Eddie“ wurde krank und starb am 1. Februar 1850, Wochen vor seinem vierten Geburtstag.
  • William Wallace Lincoln wurde am 21. Dezember 1850 geboren. „Willie“ wurde krank, als er im Weißen Haus lebte, möglicherweise wegen verschmutzten Wassers. Er starb am 20. Februar 1862 im Alter von 11 Jahren im Weißen Haus.
  • Thomas Lincoln wurde am 4. April 1853 geboren. Bekannt als „Tad“, war er im Weißen Haus lebhaft präsent und Lincoln war begeistert von ihm. Er wurde in Chicago wahrscheinlich an Tuberkulose erkrankt und starb dort am 15. Juli 1871 im Alter von 18 Jahren.

Die Jahre, die die Lincolns in Springfield verbracht haben, gelten allgemein als die glücklichsten in Mary Lincolns Leben. Trotz des Verlustes von Eddie Lincoln und Gerüchten über Zwietracht schien die Ehe den Nachbarn und Marys Verwandten glücklich zu sein.

Irgendwann entwickelte sich eine Feindseligkeit zwischen Mary Lincoln und dem Rechtspartner ihres Mannes, William Herndon. Er würde später vernichtende Beschreibungen ihres Verhaltens schreiben, und ein Großteil des mit ihr verbundenen negativen Materials scheint auf Herndons voreingenommenen Beobachtungen zu beruhen.

Als Abraham Lincoln sich mehr für die Politik engagierte, zuerst für die Whig Party und später für die neue Republikanische Partei. unterstützte seine Frau seine Bemühungen. Obwohl sie keine direkte politische Rolle spielte, blieb sie in einer Zeit, in der Frauen nicht einmal wählen konnten, in politischen Fragen gut informiert.

 

Mary Lincoln als Gastgeberin des Weißen Hauses

Nachdem Lincoln die Wahl von 1860 gewonnen hatte, wurde seine Frau die prominenteste Gastgeberin des Weißen Hauses seit Dolley Madison, der Frau von Präsident James Madison. Jahrzehnte zuvor. Mary Lincoln wurde oft dafür kritisiert, dass sie zu viel Geld für Möbel des Weißen Hauses und für ihre eigene Kleidung ausgab. Sie wurde auch dafür kritisiert, dass sie sich in einer Zeit tiefgreifender nationaler Krisen auf leichtfertige Unterhaltungen eingelassen hatte, aber einige verteidigten sie, weil sie versucht hatte, die Stimmung ihres Mannes und die der Nation zu verbessern.

Mary Lincoln war dafür bekannt, verwundete Bürgerkriegssoldaten zu besuchen und interessierte sich für verschiedene wohltätige Zwecke. Nach dem Tod des elfjährigen Willie Lincoln in einem Schlafzimmer im Obergeschoss des Weißen Hauses im Februar 1862 erlebte sie jedoch ihre eigene sehr dunkle Zeit.

Lincoln befürchtete, dass seine Frau ihren Verstand verloren hatte, als sie in eine längere Zeit der Trauer geriet. Sie interessierte sich auch sehr für Spiritualismus, eine Modeerscheinung, die ihre Aufmerksamkeit Ende der 1850er Jahre auf sich zog. Sie behauptete, Geister zu sehen, die durch die Hallen des Weißen Hauses wanderten und Seancen veranstalteten.

 

Lincolns Ermordung

Am 14. April 1865 saß Mary Lincoln neben ihrem Ehemann im Ford’s Theatre, als er von John Wilkes Booth erschossen wurde. Der tödlich verwundete Lincoln wurde über die Straße zu einem Wohnhaus gebracht, wo er am nächsten Morgen starb.

Mary Lincoln war während der langen Nachtwache untröstlich, und den meisten Berichten zufolge ließ Kriegsminister Edwin M. Stanton sie aus dem Raum entfernen, in dem Lincoln im Sterben lag.

Während der langen Zeit der nationalen Trauer, zu der auch eine lange Beerdigung auf Reisen gehörte. die durch nördliche Städte führte, war sie kaum in der Lage zu funktionieren. Während Millionen von Amerikanern an Trauerfeiern in Städten im ganzen Land teilnahmen, blieb sie in einem Bett in einem abgedunkelten Raum im Weißen Haus.

Ihre Situation wurde sehr unangenehm, da der neue Präsident Andrew Johnson nicht in das Weiße Haus einziehen konnte, während sie es noch besetzte. Schließlich verließ sie Wochen nach dem Tod ihres Mannes Washington und kehrte nach Illinois zurück.

 

Spätere Jahre beunruhigt

In vielerlei Hinsicht erholte sich Mary Lincoln nie von dem Mord an ihrem Ehemann. Sie zog zuerst nach Chicago und begann, scheinbar irrationales Verhalten zu zeigen. Einige Jahre lebte sie mit ihrem jüngsten Sohn Tad in England.

Nach seiner Rückkehr nach Amerika starb Tad Lincoln und das Verhalten seiner Mutter wurde für ihren ältesten Sohn Robert Todd alarmierend, der rechtliche Schritte einleitete, um sie für verrückt erklären zu lassen. Ein Gericht brachte sie in ein privates Sanatorium, aber sie ging vor Gericht und konnte sich für gesund erklären lassen.

 

Tod

Mary Lincoln litt unter einer Reihe von körperlichen Beschwerden, suchte Behandlung in Kanada und New York City und kehrte schließlich nach Springfield zurück. Sie verbrachte die letzten Jahre ihres Lebens als virtuelle Einsiedlerin und starb am 16. Juli 1882 im Alter von 63 Jahren. Sie wurde neben ihrem Ehemann in Springfield beigesetzt.

 

Erbe

Mary Todd Lincoln, eine gut ausgebildete und gut vernetzte Frau aus einer prominenten Familie in Kentucky, war ein unwahrscheinlicher Partner für Lincoln, der aus bescheidenen Grenzwurzeln stammte. Sie ist vor allem für die großen Verluste bekannt, die sie in ihrem Leben erlitten hat, und die daraus resultierende emotionale Instabilität.

 

Quellen

  • Das Leben von Mary Todd Lincoln .“ e Geschichte.
  • Turner, Justin G. und Linda Levitt Turner. “ Mary Todd Lincoln: Ihr Leben und ihre Briefe.“ Von der International Publishing Corporation, 1987

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.