Geschichte & Kultur

Biografie von Mary Seacole, Krankenschwester und Kriegsheldin

Mary Seacole, eine Krankenschwester, Geschäftsfrau und Kriegsheldin, wurde 1805 in Kingston, Jamaika, als Sohn eines schottischen Vaters und einer jamaikanischen Mutter geboren. Ihr genaues Geburtsdatum ist nicht bekannt, aber dank ihrer Bemühungen, verwundete britische Soldaten während des Krimkrieges zu behandeln, würde ihr Leben auf der ganzen Welt gefeiert .

Schnelle Fakten: Mary Seacole

  • Auch bekannt als: Mary Jane Grant (Mädchenname)
  • Geboren: 1805 in Kingston, Jamaika
  • Gestorben: 14. Mai 1881 in London, England
  • Eltern: James Grant, Name der Mutter unbekannt
  • Ehepartner: Edwin Horatio Hamilton Seacole
  • Wichtigste Erfolge: Eröffnung einer Pension für Genesungssoldaten während des Krimkrieges; schrieb eine Abhandlung über ihre Bemühungen.
  • Berühmtes Zitat: „Meine erste Kampferfahrung war angenehm genug (…) Ich fühlte diese seltsame Aufregung, an die ich mich bei zukünftigen Gelegenheiten nicht mehr erinnere, gepaart mit der ernsthaften Sehnsucht, mehr von der Kriegsführung zu sehen und an ihren Gefahren teilzuhaben.“

 

Frühe Jahre

Mary Seacole wurde als Mary Jane Grant als Sohn eines schottischen Soldatenvaters und einer Mutter als Krankenschwester und Unternehmerin geboren. Seacoles Mutter, deren Name nicht bekannt ist, wurde als kreolisch afrikanischer und englischer Abstammung beschrieben. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Rassenhintergründe konnten ihre Eltern nicht heiraten, aber Seacoles Mutter war mehr als die „kreolische Geliebte“, die einige Historiker als sie bezeichnet haben. Seacoles Mutter wurde als „Doktrin“ beschrieben, ein Hinweis auf ihr Wissen über Kräutermedizin. Sie war sowohl eine Heilerin als auch eine Geschäftsinhaberin. Sie betrieb eine Pension für kranke Soldaten, und ihre Gesundheitskompetenz und ihr Geschäftssinn würden Mary Seacole dazu veranlassen, denselben Weg zu gehen. In der Zwischenzeit gab ihr der militärische Hintergrund von Seacoles Vater wahrscheinlich Mitleid mit Soldaten.

Das kulturelle Erbe ihrer Eltern beeinflusste auch die Krankenpflege von Seacole. es veranlasste sie, die afrikanische Volksmedizin, die sie von ihrer Mutter gelernt hatte, mit der westlichen Medizin aus der Heimat ihres Vaters in Europa zu verbinden. Ausgiebiges Reisen half Seacole, dieses Wissen zu erwerben. Als sie noch ein Teenager war, bestieg sie ein Handelsschiff nach London. Mit 20 Jahren erweiterte sie ihre Reisen und verwendete Gurken und Konserven als Zahlungsmittel. Sie besuchte neben Großbritannien verschiedene Länder, darunter die Bahamas, Haiti, Kuba und Mittelamerika.

Einziges bekanntes Foto von Mary Seacole (1805-1881), aufgenommen um 1873 von Maull & Company in London von einem unbekannten Fotografen. Public Domain / Wikimedia Commons

Nach zahlreichen Auslandsreisen heiratete sie 1836 einen Engländer namens Edwin Seacole, als sie ungefähr 31 Jahre alt gewesen wäre. Ihr Mann starb acht Jahre später, was sie zu einer relativ jungen Witwe machte. Nach seinem Tod nahm Seacole ihre Reise wieder auf und eröffnete ein Hotel in Panama entlang der Route, die viele Glücksjäger während des Goldrausches nach Kalifornien nahmen. Ein Cholera-Ausbruch dort weckte ihre Neugier und sie untersuchte die Leiche eines ihrer Opfer, um mehr über diese grausame Krankheit zu erfahren, eine bakterielle Erkrankung des Dünndarms, die typischerweise aus kontaminiertem Wasser gewonnen wird.

 

Der Krimkrieg

Das Jahr 1853 markierte den Beginn des Krimkrieges, eines militärischen Konflikts um den Status der Christen im Osmanischen Reich, zu dem auch das Heilige Land gehörte. Während des Krieges, der bis 1856 dauerte, bildeten die Türkei, Großbritannien, Frankreich und Sardinien ein Bündnis, um die Bemühungen des Russischen Reiches, in dieses Gebiet zu expandieren, zu vereiteln. 1854 besuchte Seacole England, wo sie das Kriegsministerium bat, eine Reise für sie auf die Krim zu finanzieren. Auf dem Territorium fehlten hochwertige Einrichtungen für verletzte Soldaten, deshalb wollte sie dorthin reisen, um ihnen die Pflege zu geben, die sie für verdient hielt, aber das Kriegsministerium lehnte ihre Bitte ab.

Die Entscheidung überraschte Seacole, der sowohl einen Hintergrund in der Krankenpflege als auch umfangreiche Reiseerfahrung hatte. Entschlossen, den verletzten britischen Kriegern die medizinische Versorgung zukommen zu lassen, die sie brauchten, gelang es ihr, einen Geschäftspartner zu finden, der bereit war, ihre Reise auf die Krim zu finanzieren, um ein Hotel für die Verwundeten zu eröffnen. Dort eröffnete sie das British Hotel in der Region zwischen Balaclava und Sebastopol.

Ohne Angst und Abenteuerlust ließ Seacole nicht nur Soldaten in ihre Pension ein, sondern behandelte sie auf dem Schlachtfeld, als Schüsse fielen. Sowohl die Fürsorge, die sie den Soldaten schenkte, als auch ihre Anwesenheit auf dem Schlachtfeld brachten ihr den Spitznamen „Mutter Seacole“ ein. Ihr Mut und ihre Hingabe an ihre Schützlinge haben Vergleiche mit Florence Nightingale gezogen. der britischen Krankenschwester, die andere Frauen darin geschult hat, sich um die während des Krimkrieges verletzten Soldaten zu kümmern. Nightingale gilt als Begründer der modernen Krankenpflege.

Mary Seacole wurde 1991 posthum mit dem Jamaican Order of Merit ausgezeichnet und 2004 zur größten schwarzen Britin gewählt. Dies ist ein zeitgenössisches Gemälde.  Drucksammler / Getty Images

 

Nach Hause zurückkehren

Als der Krimkrieg endete, kehrte Mary Seacole mit wenig Geld und bei schwacher Gesundheit nach England zurück. Glücklicherweise schrieben die Nachrichtenmedien über ihre missliche Lage, und die Unterstützer von Seacole organisierten einen Vorteil für die Krankenschwester, die Großbritannien so tapfer gedient hatte. Tausende von Menschen nahmen an der Spendenaktion des Festivals teil, die zu ihren Ehren im Juli 1857 stattfand.

Mit lebenswichtiger finanzieller Unterstützung schrieb Seacole ein Buch über ihre Erfahrungen auf der Krim und an anderen Orten, die sie besucht hatte. Das Buch hieß „ Die wunderbaren Abenteuer von Frau Seacole in vielen Ländern. In den Memoiren enthüllte Seacole die Ursprünge ihrer abenteuerlichen Natur. „Mein ganzes Leben lang bin ich dem Impuls gefolgt, der mich dazu gebracht hat, aufzustehen und zu tun“, erklärte sie führe meine Wünsche aus. “ Das Buch wurde zum Bestseller.

 

Tod und Vermächtnis

Seacole starb am 14. Mai 1881 im Alter von etwa 76 Jahren. Sie wurde von Jamaika nach England getrauert, auch von Mitgliedern der britischen Königsfamilie. In den Jahren nach ihrem Tod vergaß die Öffentlichkeit sie jedoch weitgehend. Das hat sich geändert, als Kampagnen zur Anerkennung der Beiträge der Schwarzen Briten zum Vereinigten Königreich sie wieder ins Rampenlicht gerückt haben. Sie belegte den ersten Platz in der Umfrage der 100 Great Black Britons. die 2004 debütierte, und die National Portrait Gallery zeigte 2005 ein unentdecktes Gemälde von ihr. In diesem Jahr erschien die Biografie „ Mary Seacole: Die charismatische schwarze Krankenschwester, die zur Heldin der Krim wurde“. wurde veröffentlicht. Das Buch hat nur der mutigen Krankenschwester und Hotelierin gemischter Rassen mehr Aufmerksamkeit geschenkt.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.