Geschichte & Kultur

Mary I von England: Königin in ihrem eigenen Recht

Bekannt für: Erbe von König Heinrich VIII. Von England als Nachfolger ihres Bruders Edward VI. Mary war die erste Königin, die England mit voller Krönung selbst regierte. Sie ist auch dafür bekannt, dass sie versucht, den römischen Katholizismus gegenüber dem Protestantismus in England wiederherzustellen. Mary wurde in einigen Perioden ihrer Kindheit und ihres frühen Erwachsenenalters aus der Nachfolge in den Ehekonflikten ihres Vaters entfernt.

Beruf: Königin von England

Daten: 18. Februar 1516 – 17. November 1558

Auch bekannt als: Bloody Mary

 

Biografie

Die Prinzessin Mary wurde 1516 als Tochter von Katharina von Aragon und Heinrich VIII. Von England geboren. Als Tochter des Königs von England war Marys Wert während ihrer Kindheit als potenzieller Ehepartner für den Herrscher eines anderen Reiches hoch. Maria wurde in der Ehe mit dem Dauphin, dem Sohn von Franz I. von Frankreich, und später mit dem Kaiser Karl V. versprochen. Ein Vertrag von 1527 versprach Maria Franz I. oder seinem zweiten Sohn.

Bald nach diesem Vertrag begann Heinrich VIII. Jedoch den langen Prozess der Scheidung von Marias Mutter, seiner ersten Frau, Katharina von Aragon. Mit der Scheidung ihrer Eltern wurde Mary für unehelich erklärt, und ihre Halbschwester Elizabeth, die Tochter von Anne Boleyn. Nachfolgerin von Katharina von Aragon als Ehefrau Heinrichs VIII.. Wurde stattdessen zur Prinzessin erklärt. Mary weigerte sich, diese Änderung ihres Status anzuerkennen. Mary wurde dann ab 1531 davon abgehalten, ihre Mutter zu sehen; Katharina von Aragon starb 1536.

Nachdem Anne Boleyn beschämt, wegen Untreue und Hinrichtung angeklagt worden war, kapitulierte Mary schließlich und unterschrieb ein Papier, in dem sie akzeptierte, dass die Ehe ihrer Eltern rechtswidrig war. Heinrich VIII. Brachte sie dann in die Nachfolge zurück.

Maria war wie ihre Mutter eine fromme und engagierte römisch-katholische Frau. Sie weigerte sich, Henrys religiöse Neuerungen anzunehmen. Während der Regierungszeit von Marias Halbbruder Edward VI., Als noch mehr protestantische Reformen durchgeführt wurden, hielt Mary an ihrem römisch-katholischen Glauben fest.

Nach Edwards Tod setzten protestantische Anhänger Lady Jane Gray kurz auf den Thron. Aber Marys Anhänger entfernten Jane und 1553 wurde Mary Königin von England, die erste Frau, die England mit voller Krönung als eigenständige Königin regierte.

Die Versuche von Queen Mary, den Katholizismus wiederherzustellen, und Marys Heirat mit Philipp II. Von Spanien (25. Juli 1554) waren unpopulär. Mary unterstützte die immer härtere Verfolgung der Protestanten und verbrannte schließlich über einen Zeitraum von vier Jahren mehr als 300 Protestanten als Ketzer auf dem Scheiterhaufen, was ihr den Spitznamen „Bloody Mary“ einbrachte.

Zwei- oder dreimal glaubte Queen Mary, schwanger zu sein, aber jede Schwangerschaft erwies sich als falsch. Philipps Abwesenheiten in England wurden häufiger und länger. Marys immer gebrechliche Gesundheit versagte ihr schließlich und sie starb 1558. Einige führen ihren Tod auf Influenza zurück, andere auf Magenkrebs, der von Mary als Schwangerschaft missverstanden wurde.

Queen Mary nannte keinen Erben, der ihr nachfolgen sollte , und so wurde ihre Halbschwester Elizabeth Königin, die von Henry als nächste nach Mary benannt wurde.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.