Geschichte & Kultur

Biographie von Mary Custis Lee, der Frau von General Robert E. Lee

Mary Anna Randolph Custis Lee (1. Oktober 1808 – 5. November 1873) war die Urenkelin von Martha Washington  und die Frau von Robert E. Lee. Sie spielte eine Rolle im amerikanischen Bürgerkrieg und ihr Familienheim wurde zum Standort des Arlington National Cemetery.

Schnelle Fakten: Mary Custis Lee

  • Bekannt für : Ehefrau des Bürgerkriegsgeneral Robert E. Lee und Urenkelin von Martha Washington
  • Auch bekannt als : Mary Anna Randolph Custis Lee
  • Geboren : 1. Oktober 1807 in Annefield in Boyce, Virginia
  • Eltern : George Washington Parke Custis, Mary Lee Fitzhugh Custis
  • Gestorben : 5. November 1873 in Lexington, Virginia
  • Veröffentlichte Werke : Erinnerungen und private Erinnerungen an Washington, von seinem Adoptivsohn George Washington Parke Custis, mit einer Erinnerung an diesen Autor von seiner Tochter (herausgegeben und veröffentlicht)
  • Ehepartner : Robert E. Lee (m. 1831 – 12. Oktober 1870)
  • Kinder : George Washington Custis, William Henry Fitzhugh, Robert E. Lee Jr., Eleanor Agnes, Anne Carter, Mildred Childe, Mary Custis
  • Bemerkenswertes Zitat : „Ich bin zu meinem lieben alten Zuhause gefahren, so verändert schien es, als wäre es ein Traum der Vergangenheit. Ich hätte nicht erkennen können, dass es Arlington war, außer für die wenigen alten Eichen, die sie verschont hatten, und die Bäume, die von Gen’l und mir auf dem Rasen gepflanzt wurden und die ihre hohen Äste zum Himmel erheben, was bei der Entweihung zu lächeln scheint Sie.“

 

Frühe Jahre

Marys Vater George Washington Parke Custis war der Adoptivsohn und der Stiefenkel von George Washington. Mary war sein einziges überlebendes Kind und damit sein Erbe. Zu Hause erzogen, zeigte Mary Talent in der Malerei.

Sie wurde von vielen Männern umworben, darunter auch Sam Houston, lehnte jedoch seine Klage ab. Sie akzeptierte den Heiratsantrag von Robert E. Lee. einem entfernten Verwandten, den sie seit ihrer Kindheit kannte, nach seinem Abschluss in West Point im Jahr 1830 . (Sie hatten gemeinsame Vorfahren, Robert Carter I, Richard Lee II und William Randolph, was sie zu dritten Cousins, einmal entfernten dritten Cousins ​​und vierten Cousins ​​machte.) Sie heirateten am 30. Juni im Salon ihres Familienhauses Arlington House. 1831.

Mary Custis Lee war schon in jungen Jahren sehr religiös und wurde oft von Krankheiten geplagt. Als Frau eines Militäroffiziers reiste sie mit ihm, obwohl sie in ihrem Familienheim in Arlington, Virginia, am glücklichsten war.

Schließlich hatten die Lees sieben Kinder, wobei Mary häufig an Krankheiten und verschiedenen Behinderungen einschließlich rheumatoider Arthritis litt. Sie war als Gastgeberin und für ihre Malerei und Gartenarbeit bekannt. Als ihr Mann nach Washington ging, zog sie es vor, zu Hause zu bleiben. Sie mied Washingtons soziale Kreise, interessierte sich aber sehr für Politik und besprach Angelegenheiten mit ihrem Vater und später mit ihrem Ehemann.

Die Familie Lee versklavte viele Menschen afrikanischer Herkunft. Mary nahm an, dass sie schließlich alle befreit sein würden, und brachte den Frauen das Lesen, Schreiben und Nähen bei, damit sie sich nach der Emanzipation selbst ernähren konnten .

 

Bürgerkrieg

Als Virginia zu Beginn des Bürgerkriegs den Konföderierten Staaten von Amerika beitrat , trat Robert E. Lee von seinem Auftrag bei der Bundesarmee zurück und nahm einen Auftrag bei der Armee von Virginia an. Mit einiger Verzögerung war Mary Custis Lee, deren Krankheit sie die meiste Zeit auf einen Rollstuhl beschränkte, überzeugt, viele Habseligkeiten der Familie zusammenzupacken und aus dem Haus in Arlington auszuziehen, da die Nähe zu Washington, DC, dies zu einem Problem machen würde Ziel für die Beschlagnahme durch die Streitkräfte der Union. Und genau das geschah, weil keine Steuern gezahlt wurden – obwohl ein Versuch, die Steuern zu zahlen, anscheinend abgelehnt wurde. Sie verbrachte viele Jahre nach Kriegsende damit, ihr Haus in Arlington wieder in Besitz zu nehmen:

„Das arme Virginia wird von allen Seiten unter Druck gesetzt, aber ich vertraue darauf, dass Gott uns noch retten wird. Ich erlaube mir nicht, an mein liebes altes Zuhause zu denken. Wäre es dem Erdboden gleichgemacht oder in den Potomac getaucht worden, anstatt gefallen zu sein in solche Hände. „

Von Richmond aus, wo sie einen Großteil des Krieges verbracht hatte, strickten Mary und ihre Töchter Socken und schickten sie zu ihrem Ehemann, um sie an Soldaten der Konföderierten Armee zu verteilen .

 

Spätere Jahre und Tod

Robert kehrte nach der Übergabe der Konföderation zurück und Mary zog mit Robert nach Lexington, Virginia, wo er Präsident des Washington College wurde (später umbenannt in Washington und Lee University).

Während des Krieges wurden viele der von den Washingtons geerbten Familienbesitzungen aus Sicherheitsgründen begraben. Nach dem Krieg wurde festgestellt, dass viele beschädigt waren, aber einige – das Silber, einige Teppiche, einige Buchstaben unter ihnen – überlebten. Diejenigen, die im Haus von Arlington zurückgelassen worden waren, wurden vom Kongress zum Eigentum des amerikanischen Volkes erklärt.

Weder Robert E. Lee noch Mary Custis Lee überlebten viele Jahre nach dem Ende des Bürgerkriegs. Er starb 1870. Arthritis plagte Mary Custis Lee in ihren späteren Jahren, und sie starb am 5. November 1873 in Lexington – nachdem sie eine Reise zu ihrem alten Haus in Arlington unternommen hatte. 1882 gab der Oberste Gerichtshof der USA in einem Urteil das Haus an die Familie zurück; Mary und Roberts Sohn Custis verkauften es direkt an die Regierung zurück.

Mary Custis Lee ist mit ihrem Ehemann auf dem Campus der Washington and Lee University in Lexington, Virginia, begraben.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.