Geschichte & Kultur

Biographie von Mary Boleyn, der Boleyn-Überlebenden

Mary Boleyn (ca. 1499/1500 – 19. Juli 1543) war Höfling und Adlige am Hofe Heinrichs VIII. Von England. Sie war eine der früheren Geliebten des Königs, bevor sie von ihrer Schwester Anne verdrängt wurde und einen Soldaten mit geringem Einkommen heiratete. Ihre Abwesenheit vom Gericht ermöglichte es ihr jedoch, der Schuld zu entgehen, als ihre Schwester fiel, und sie durfte das erben, was vom Eigentum und Vermögen von Boleyn übrig geblieben war.

Schnelle Fakten: Mary Boleyn

  • Beruf: Höfling
  • Bekannt für: Schwester von Anne Boleyn, Geliebte von König Heinrich VIII. Und Überlebende des Sturzes der Boleyns
  • Geboren: ca. 1499/1500 in Norfolk, England
  • Gestorben: 19. Juli 1543 in England
  • Ehepartner: Sir William Carey (m. 1520-1528); William Stafford (m. 1534-1543)
  • Kinder: Catherine Carey Knollys, Henry Carey, Edward Stafford und Anne Stafford

 

Frühes Leben in England und Frankreich

Aufgrund der schlechten Aufzeichnungen in der Tudor-Ära können Historiker Marys genaues Geburtsdatum oder sogar ihren Platz in der Geburtsordnung unter den drei Boleyn-Geschwistern nicht genau bestimmen. Die meisten sind sich jedoch einig, dass sie um 1499 oder 1500 im Haus der Familie Boleyn, Blickling Hall in Norfolk, geboren wurde und das älteste Kind von Thomas Boleyn und seiner Frau Katherine, geborene Lady Katherine Howard, war. Das Paar hatte bald eine weitere Tochter, Anne, und einen Sohn, George.

Mary wurde zusammen mit ihren Geschwistern am Hauptsitz ihrer Familie, Hever Castle in Kent, erzogen. Ihre Ausbildung bestand aus Grundschulfächern wie Mathematik, Geschichte, Lesen und Schreiben sowie den verschiedenen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die eine Dame von adeliger Geburt benötigt, wie Stickerei, Musik, Etikette und Tanzen.

Als sie ungefähr fünfzehn Jahre alt war, sicherte Marys Vater ihr eine Position am königlichen Hof von Frankreich als Trauzeugin für Prinzessin Mary Tudor. die bald Königin Mary von Frankreich sein sollte.

 

Eine königliche Geliebte zweimal vorbei

Obwohl jung, etablierte sich Mary schnell im Haushalt der neuen Königin. Selbst als Queen Mary 1515 verwitwet wurde und nach England zurückkehrte, durfte Mary am Hofe von Franz I. zurückbleiben . Ihr Vater Thomas, jetzt Botschafter in Frankreich, und ihre Schwester Anne schlossen sich ihr an.

Zwischen 1516 und 1519 blieb Mary am französischen Hof. Dort erlangte sie offenbar einen Ruf für ihr romantisches Verhalten, da sie mehrere Angelegenheiten hatte, darunter eine mit König Franziskus. Moderne Historiker fragen sich, ob zeitgenössische Berichte über ihre Angelegenheiten übertrieben waren oder nicht; Es half sicherlich nicht, dass Francis sie berüchtigt als „eine sehr große Hure, die berüchtigtste von allen“ bezeichnete.

Die Boleyns (abgesehen von Anne) kehrten manchmal 1519 nach England zurück, und Mary war am 2. Februar 1520 mit einem angesehenen und wohlhabenden Höfling, William Carey, verheiratet. Katherine von Aragon. Obwohl König Heinrich in seiner Ehe mit Katherine noch ziemlich glücklich war, war zu diesem Zeitpunkt bekannt, dass er häufig Geschäfte mit den Hofdamen hatte. Eine solche Affäre mit einer Frau namens Bessie Blount führte zu einem unehelichen Sohn: Henry Fitzroy, den der König als seinen Bastard anerkannte. Die Königin, die mehrere Fehlgeburten und Totgeburten erlitten hatte und sich dem Ende ihrer gebärfähigen Jahre näherte, hatte keine andere Wahl, als wegzuschauen.

Obwohl Historiker sich nicht sicher sind, wann genau, fiel Henrys Blick irgendwann auf Mary und sie begannen eine Affäre. In den frühen 1520er Jahren hatte Mary zwei Kinder: eine Tochter, Catherine Carey, und einen Sohn, Henry Carey. Das Gerücht, dass König Heinrich Catherine, Heinrich oder beide gezeugt hat, hat angedauert und an Popularität gewonnen, aber es gibt keine tatsächlichen Beweise für die Theorie.

 

Der andere Boleyn

Eine Zeit lang war Maria die Favoritin des Hofes und des Königs (und damit ihrer Familie). 1522 kehrte ihre Schwester Anne jedoch nach England zurück und trat ebenfalls dem Hof ​​der Königin bei, obwohl sie und Mary sich wahrscheinlich in verschiedenen Kreisen bewegten, da Annes intensive intellektuelle Interessen, von denen Mary nicht bekannt war, dass sie sie teilen.

Anne wurde eine der beliebtesten Damen am Hof ​​und erregte, wie so viele vor ihr, die Aufmerksamkeit des Königs. Im Gegensatz zu anderen weigerte sie sich jedoch, seine Geliebte zu werden. Viele Historiker haben dies als frühes Zeichen ihrer Ambitionen interpretiert, Königin zu sein, aber andere Gelehrte haben vorgeschlagen, dass sie einfach uninteressiert war und es vorgezogen hätte, wenn er seine Aufmerksamkeit eingestellt hätte, damit sie ein gutes, legitimes Spiel machen könnte.

Bis 1527 hatte sich Henry jedoch entschlossen, sich von Katherine scheiden zu lassen und Anne zu heiraten, und in der Zwischenzeit wurde Anne als De-facto-Königin behandelt. Marys Ehemann William starb, als die Schweißkrankheit 1528 durch den Hof fegte und sie mit Schulden zurückließ. Anne übernahm die Vormundschaft von Marys Sohn Henry, gab ihm eine respektable Ausbildung und sicherte Mary eine Witwenrente.

Anne wurde am 1. Juni 1533 zur Königin gekrönt, und Mary war eine ihrer Damen. Bis 1534 hatte Mary William Stafford, einen Soldaten und den zweiten Sohn eines Landbesitzers in Essex, aus Liebe wieder geheiratet. Stafford hatte wenig Einkommen und das Paar war heimlich verheiratet. Als Mary jedoch schwanger wurde, mussten sie ihre Ehe offenlegen. Königin Anne und der Rest der Familie Boleyn waren wütend, dass sie ohne königliche Erlaubnis geheiratet hatte, und das Paar wurde vom Gericht verbannt. Mary versuchte, den Berater des Königs, Thomas Cromwell, dazu zu bringen, in ihrem Namen einzugreifen, aber König Henry bekam entweder nie die Nachricht oder wurde nicht zum Handeln bewegt. Ebenso gaben die Boleyns erst nach, als Anne es tat; Sie schickte Mary etwas Geld, stellte aber ihre Position vor Gericht nicht wieder her.

Zwischen 1535 und 1536 sollen Mary und William zwei eigene Kinder gehabt haben: Edward Stafford (der im Alter von zehn Jahren starb) und Anne Stafford, deren Aufenthaltsort als Erwachsener der Geschichte verloren geht.

 

Tod

Bis 1536 war Königin Anne in Ungnade gefallen, und sie wurde (zusammen mit ihrem Bruder George und mehreren männlichen Höflingen) verhaftet und wegen Verrats, Hexerei und Ehebruchs angeklagt. Mary hat zu diesem Zeitpunkt nicht mit ihrer Familie kommuniziert – tatsächlich gibt es keine Aufzeichnungen über Kontakte nach Annes kurzem Geschenk nach Marys Exil.

Anne wurde am 19. Mai 1536 hingerichtet (ihr Bruder war am Tag zuvor hingerichtet worden), und die Überreste der Familie Boleyn wurden beschämt. Mary entging jedoch der Aufmerksamkeit. Sie und ihre Familie lebten weiterhin von ihrem Land. Mary starb am 19. Juli 1543; Ihre spezifische Todesursache ist unbekannt.

 

Erbe

Mary kehrte nie vor Gericht zurück, aber ihre Tochter Catherine Carey wurde vom Oberhaupt des Howard / Boleyn-Clans als wartende Dame gerufen, zuerst Anne von Cleves. dann ihrer entfernten Cousine Catherine Howard. Schließlich wurde sie die erste Dame des bedchamber (ein hochrangiges Dame-in-waiting) mit ihrem Cousin, Queen Elizabeth I. Durch Catherine und ihren Ehemann Sir Francis Knollys bleibt Marys Abstammungslinie bis heute in der britischen Königsfamilie: Königin Elizabeth II. Ist ihr Nachkomme durch ihre Mutter, Königin Elizabeth die Königinmutter .

Mary wurde von der Geschichte zugunsten der farbenfroheren und einflussreicheren Figuren der Tudor-Ära größtenteils vergessen. Sie war in einigen historischen Belletristik- und Sachtexten zu sehen, erlangte jedoch nach Philippa Gregorys Roman The Other Boleyn Girl aus dem Jahr 2001 und seiner anschließenden Verfilmung von 2008 Aufmerksamkeit in der Populärkultur . Da viele Details ihres Lebens nicht aufgezeichnet wurden (sie war edel, aber nicht besonders wichtig), kennen wir nur Kleinigkeiten über sie. Ihr Vermächtnis besteht vor allem nicht darin, die „unwichtige“ Boleyn zu sein, sondern die Boleyn zu sein, die überlebt und gedeiht hat.

 

Quellen

  • Gregory, Philippa. Das andere Boleyn-Mädchen . Simon & Schuster, 2001.
  • Hart, Kelly. Die Geliebten Heinrichs VIII.  Die Geschichtspresse, 2009.
  • Wehr, Alison. Mary Boleyn: Die Herrin der Könige.  Ballantine Books, 2011.
  • Wilkinson, Josephine. Mary Boleyn: Die wahre Geschichte von Henry VIII. Lieblingsherrin . Amberley, 2009.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.