Literatur

Mark Twain Zitate über den Tod

Mark Twain starb am 21. April 1910, aber er hatte zu Lebzeiten viel zu diesem Thema zu sagen. Der Tod kann für viele ein krankhaftes Thema sein. Doch Mark Twain wählte Licht des Themas zu machen. Er scherzte oft darüber, wie schrecklich die Welt wäre, wenn wir für immer weiterleben würden.

 

Mark Twain Zitate über den Tod

Sie können eine neue Perspektive auf den Tod durch Mark Twains Todeszitate entwickeln. Hier finden Sie Mark Twain, der das Konzept des Todes mit seinem berühmten ironischen Sinn für Humor aufgreift.

  • Wir werden nie wirklich und wirklich unser ganzes und ehrliches Selbst, bis wir tot sind – und erst dann, wenn wir Jahre und Jahre tot sind. Die Leute sollten tot anfangen und dann wären sie so viel früher ehrlich.
  • Bemühen wir uns zu leben, dass es selbst dem Bestatter leid tun wird, wenn wir sterben .
  • Wir sind Adam, dem ersten großen Wohltäter der Menschheit, zu großem Dank verpflichtet: Er hat den Tod in die Welt gebracht.
  • Alle sagen: „Wie schwer ist es, dass wir sterben müssen“ – eine seltsame Beschwerde, die aus dem Mund von Menschen kommt, die leben mussten.
  • Die Angst vor dem Tod folgt aus der Angst vor dem Leben. Ein Mann, der vollständig lebt, ist jederzeit bereit zu sterben.
  • Tausende Genies leben und sterben unentdeckt – entweder für sich selbst oder für andere.
  • Tun Sie das, was Sie am meisten fürchten, und der Tod der Angst ist sicher.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.