Geschichte & Kultur

Biografie von Mark Dean, Computerpionier

Mark Dean (* 2. März 1957 in London) ist ein US-amerikanischer Erfinder und Computeringenieur. Er war Teil des Teams, das in den 1980er Jahren einige der Schlüsselkomponenten für frühe Computer entwickelte. Dean hält drei der neun Patente für IBMs PCs. und seine Arbeit ist Teil der Grundlage des modernen Computing.

Schnelle Fakten: Mark Dean

  • Beruf : Computeringenieur
  • Bekannt für : Miterfinder des Personal Computers
  • Geboren : 2. März 1957 in Jefferson City, Tennessee
  • Ausbildung : Universität Tennessee, Florida Atlantic University, Stanford University
  • Ausgewählte Auszeichnungen : IBM Fellow, Präsident des Black Engineer of the Year, Kandidat der National Inventors Hall of Fame

 

Frühen Lebensjahren

Dean wurde in Jefferson City, Tennessee, geboren. Er hatte angeblich schon in jungen Jahren ein Interesse an Wissenschaft und eine Vorliebe für Technologie. Sein Vater war Vorgesetzter bei der Tennessee Valley Authority. dem Versorgungsunternehmen, das während der Weltwirtschaftskrise gegründet wurde. um die Region zu modernisieren und zu versorgen. Als Junge gehörten zu Deans frühen Bauprojekten der Bau eines Traktors von Grund auf mit Unterstützung seines Vaters, und seine hervorragenden Leistungen in Mathematik erregten die Aufmerksamkeit der Lehrer, selbst als er in der Grundschule war.

Dean war sowohl ein ausgezeichneter Schüler als auch ein Schülerathlet und hat sich während seiner Schulzeit an der Tennessee Valley High School gut geschlagen. Nach der High School ging er an die University of Tennessee, wo er Ingenieurwissenschaften studierte und 1979 seinen Abschluss an der Spitze seiner Klasse machte. Nach dem College suchte Dean nach einem Job und landete schließlich bei IBM. eine Wahl, die seine ändern würde Leben und das gesamte Gebiet der Informatik.

 

Karriere bei IBM

Während des größten Teils seiner Karriere war Dean mit IBM verbunden. wo er Informatik und Technologie in eine neue Ära führte. Zu Beginn seiner Karriere erwies sich Dean als eine echte Bereicherung für das Unternehmen, stieg schnell auf und erlangte den Respekt erfahrener Kollegen. Sein Talent veranlasste ihn, mit einem anderen Ingenieur, Dennis Moeller, zusammenzuarbeiten, um ein neues Stück Technologie zu entwickeln. Der ISA-Systembus (Industry Standard Architecture) war ein neues System, mit dem Peripheriegeräte wie Festplatten, Monitore, Drucker, Modems und mehr direkt an Computer angeschlossen werden konnten, um ein besser integriertes und benutzerfreundlicheres Computing zu ermöglichen.

Auch während seiner Zeit bei IBM hat Dean seine Ausbildung nicht abgebrochen. Fast sofort kehrte er zur Schule an der Florida Atlantic University zurück, um seinen Master in Elektrotechnik zu machen. Der Abschluss wurde 1982 verliehen. 1992 promovierte er in Elektrotechnik, diesmal an der Stanford University. Seine ständige Weiterbildung trug zu seiner Fähigkeit bei, in einer Zeit, in der sich die Informatik rasant entwickelte und expandierte, innovativ zu sein.

Im Laufe der Zeit konzentrierte sich Deans Arbeit auf die Verbesserung des Personal Computers. Er half bei der Entwicklung eines Farbmonitors für den PC sowie anderer Verbesserungen. Der 1981 veröffentlichte IBM-Personalcomputer begann mit neun Patenten für seine Technologie, von denen drei speziell Mark gehören. 1996 wurde Deans Arbeit bei IBM belohnt, als er zum IBM Fellow ernannt wurde (die höchste Auszeichnung für herausragende Leistungen im Unternehmen). Diese Leistung war für Dean mehr als nur persönlich: Er war der erste Afroamerikaner, dem diese Auszeichnung verliehen wurde. Nur ein Jahr später, 1997, erhielt Dean zwei weitere wichtige Anerkennungen: die Auszeichnung als Präsident des Schwarzen Ingenieurs des Jahres und eine Aufnahme in die National Inventors Hall of Fame.

 

Meilensteinerfüllung

Dean leitete ein Team, das bei IBM und für die gesamte Computerwelt einen großen Durchbruch erzielte. Mit einem Team aus dem IBM-Labor in Austin, Texas, schufen Dean und seine Ingenieure 1999 den ersten Gigahertz- Computerprozessorchip. Der revolutionäre Chip, der mit der Durchführung der Berechnungen und grundlegenden Prozesse eines Computers beauftragt war, war dazu in der Lage Milliarden Berechnungen pro Sekunde. Mit dieser neuen Technologie hat die Computerwelt einen riesigen Sprung nach vorne gemacht.

Im Laufe seiner Karriere hatte Dean mehr als 20 Patente für seine innovative Computertechnik angemeldet. Später stieg er bei IBM als Vice President für das Almaden Research Center in San Jose, Kalifornien, sowie als Chief Technology Officer für IBM Middle East und Afrika auf. 2001 wurde er Mitglied der National Academy of Engineers.

 

Gegenwärtige Karriere

Mark Dean ist der John Fisher Distinguished Professor am Institut für Elektrotechnik und Informatik der University of Tennessee. 2018 wurde er zum Interimsdekan des Tickle College of Engineering der Universität ernannt.

Dean machte auch 2011 Schlagzeilen, als er über die abnehmende Popularität des Personal Computers sprach, genau das Gerät, das er dazu beitrug, alltäglich zu machen. Er gab sogar zu, dass er hauptsächlich auf ein Tablet umgestellt hatte . Im selben Aufsatz erinnerte Dean die Leser an die Menschlichkeit, die jeden Technologieeinsatz unterstreichen muss:

„Heutzutage wird klar, dass Innovation am besten nicht auf Geräten, sondern in den sozialen Räumen zwischen ihnen gedeiht, in denen sich Menschen und Ideen treffen und interagieren. Dort kann Computer die stärksten Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft und das Leben der Menschen haben.“

 

Quellen

  • Brown, Alan S. „Mark E. Dean: Von PCs zu Gigahertz-Chips.“ Das Beste aus Tau Beta Pi (Frühjahr 2015), https://www.tbp.org/pubs/Features/Sp15Bell.pdf.
  • Dean, Mark. „IBM ist führend in der Post-PC-Ära.“ Aufbau eines intelligenteren Planeten , 10. August 2011, https://web.archive.org/web/20110813005941/http://asmarterplanet.com/blog/2011/08/ibm-leads-the-way-in-the-post -pc-era.html.
  • „Mark Dean: Computerprogrammierer, Erfinder.“ Biografie , https://www.biography.com/people/mark-dean-604036

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.