Tiere und Natur

Fakten und Beispiele zu marinen Arthropoden

Arthropoden sind Organismen, die zum Königreich Animalia und zum Stamm Arthropoda gehören. Sie sind eine sehr vielfältige Gruppe von Tieren, zu denen Insekten, Krebstiere, Spinnen, Skorpione und Tausendfüßler gehören, aber keineswegs darauf beschränkt sind. Arthropoden bilden das größte Phylum der Welt mit mehr Anzahl und Artenvielfalt als die meisten anderen Phyla. Bei mehr als 800.000 bekannten Arthropodenarten ist es kein Wunder, dass sie Land und Meer dominieren.

 

Eigenschaften von Arthropoden

Alle Arthropoden

  • Gelenkbeine: Mit Gelenkbeinen können sich Arthropoden unabhängig von ihrer Transportmethode schnell fortbewegen. Ob sie schwimmen oder über den Boden huschen, Arthropoden sind aufgrund ihrer gelenkigen Beine schnell.
  • Ein segmentierter Körper: Der Körper eines Arthropoden kann in einen, zwei oder drei Hauptabschnitte unterteilt werden. Wenn sie einen Abschnitt haben, spricht man von einem Kofferraum. Wenn sie zwei Abschnitte haben, werden diese als Cephalothorax und Bauch bezeichnet. Wenn sie drei Abschnitte haben, ist der dritte Abschnitt der Kopf.
  • Ein hartes Exoskelett: Das Exoskelett eines Arthropoden besteht aus einem starken Polysaccharid namens Chitin. Diese harte Schale schützt das Tier, speichert Feuchtigkeit und spielt manchmal sogar eine Rolle bei der Fortpflanzung.
  • Facettenaugen: Facettenaugen ermöglichen es Arthropoden, ihre Umgebung auf verschiedene Weise aufzunehmen. Arthropoden können durch eine sehr breite Linse sehen und mit ihren Facettenaugen kleinste Bewegungen erkennen und jede Tiefe wahrnehmen.

Zusätzliche Merkmale machen bestimmte Arten von Arthropoden besser für ihren spezifischen Lebensraum geeignet.

Terrestrische Arthropoden

Landbewohnende Arthropoden weisen eine Reihe von Merkmalen auf, die es ihnen ermöglichen, in ihrer Umwelt erfolgreich zu sein.

  • Stinger: Mit dem Stinger können terrestrische Arthropoden ihrer Beute Gift injizieren und sie lähmen, verletzen oder in einer essbaren Flüssigkeit auflösen.
  • Buch Lungen / Luftröhre: Um die Luft zu atmen, benötigen terrestrische Arthropoden einen speziellen Satz Lungen und / oder Luftröhre. Buchlungen sind geschichtete Organe, die sich ausdehnen, um Luft aufzunehmen und sich zusammenzuziehen, um sie zu absorbieren.
  • Spinndüsen: Terrestrische Arthropoden wie Spinnen verwenden Spinndüsen, um Netze herzustellen. Diese können als Unterschlupf, Beutefang, Werbung usw. verwendet werden.

Aquatische Arthropoden

Wie Arthropoden an Land erfordern auch aquatische Arthropoden Anpassungen, die ein Leben ganz oder teilweise unter Wasser ermöglichen.

  • Kiemen: So wie Buchlungen eine terrestrische Atmung ermöglichen, ermöglichen Kiemen eine aquatische Atmung. Marine Arthropoden verwenden ihre Kiemen, um Wasser aufzunehmen und seinen Sauerstoff in ihren Blutkreislauf aufzunehmen.
  • Zementdrüsen : Zementdrüsen sind einzigartige Anpassungen, mit denen Seepocken an nahezu jeder Oberfläche haften können. Der abgesonderte Klebstoff hilft Seepocken beim Festhalten an Steinen, Schiffen und anderen Organismen und ist so stark, dass Wissenschaftler seine Eigenschaften als Inspiration für neue Materialien untersuchen.
  • Swimmerets: Swimmerets lassen einige Arten von aquatischen Arthropoden schwimmen, eine Bewegung, die dem schnellen Durchlaufen des Wassers sehr ähnlich ist. Bei einigen Arten wird ein Paar Schwimmer verwendet, um Partner zu besamen.

 

Lebensraum und Verbreitung

Arthropoden können in nahezu jedem Lebensraum überleben. Verschiedene Arten können auf trockenem Land, Wasser oder einer Kombination von beiden gefunden werden. Aquatische Arthropoden kommen häufig in Küstenlebensräumen wie Sandstränden und Gezeitengebieten vor. können aber auch bequem in der Tiefsee leben . Pfeilschwanzkrebse sind eine der ältesten bekannten Arten von Meeresarthropoden. Es ist bekannt, dass sie sowohl tiefes Meerwasser als auch Küstensand bewohnen. Bei so vielen Arten von Arthropoden, wie auf der Erde leben, ist es weitaus schwieriger, eine Umgebung oder ein Ökosystem zu finden, in der Arthropoden nicht vorhanden sind, als eine, in der sie sich befinden.

 

Reproduktion

Arthropoden vermehren sich normalerweise sexuell durch äußere Befruchtung oder seltener asexuell in Fällen, in denen sowohl männliche als auch weibliche Fortpflanzungsorgane in einem Organismus vorhanden sind. Externe Befruchtung tritt auf, wenn ein männlicher Arthropode sein Sperma in einen Beutel einhüllt, der direkt in einem weiblichen Arthropoden deponiert oder frei verschickt wird, um von einem weiblichen aufgenommen zu werden.

Die Nachkommen der meisten Arthropodenarten beginnen als Eier, schlüpfen dann aus diesen und treten in ein Larvenstadium ein. Bei vielen Arthropoden, wie z. B. Krabben, können Sie diese Eier sehen, die am harten Bauch befestigt sind. Die Larven durchlaufen eine Metamorphose, die manchmal im Puppenstadium aus einem Kokon austritt, um ins Erwachsenenalter zu gelangen. Wasser stellt die Nachkommen aquatischer Arthropoden vor interessante Herausforderungen. Während dieses Metamorphoseprozesses treiben junge marine Arthropoden durch das Meer und können auf diese Weise große Entfernungen zurücklegen. Sie haben keine Kontrolle darüber, wo sie landen, bevor sie das Erwachsenenalter erreichen.

 

Beispiele für marine Arthropoden

Beispiele für marine Arthropoden sind:

  • Hummer
  • Krabben (zB grüne Krabben. Seespinnen, Einsiedlerkrebse)
  • Pfeilschwanzkrebse
  • Seespinnen
  • Seepocken
  • Copepod
  • Isopoden
  • Amphipoden
  • Skelettgarnelen
  • Seepocken
  • Krill

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.