Geschichte & Kultur

Marie von Frankreich, Gräfin von Champagne

Bekannt für: Französische Prinzessin, deren Geburt eine Enttäuschung für Eltern war, die wollten, dass ein Sohn den französischen Thron erbt

Beruf: Gräfin von Champagne, Regentin für ihren Ehemann und dann für ihren Sohn

Daten: 1145 – 11. März 1198

 

Verwechslung mit Marie de France, Dichterin

Manchmal verwechselt mit Marie de France, Mary of France, einer mittelalterlichen Dichterin Englands im 12. Jahrhundert, deren Lais von Marie de France zusammen mit einer Übersetzung von Aesops Fabeln ins Englische der damaligen Zeit überlebt hat – und vielleicht auch mit anderen Werken.

 

Über Marie von Frankreich, Gräfin von Champagne

Marie wurde als Sohn von Eleanor von Aquitanien und Ludwig VII. Von Frankreich geboren. Diese Ehe war bereits wackelig, als Eleanor 1151 eine zweite Tochter, Alix, zur Welt brachte, und das Paar erkannte, dass sie wahrscheinlich keinen Sohn haben würden. Das Salic-Gesetz wurde dahingehend interpretiert, dass eine Tochter oder der Ehemann einer Tochter die Krone Frankreichs nicht erben konnte. Eleanor und Louis hatten ihre Ehe 1152 annulliert, Eleanor ging zuerst nach Aquitanien und heiratete dann den Erben der englischen Krone, Henry Fitzempress. Alix und Marie wurden mit ihrem Vater und später ihren Stiefmüttern in Frankreich zurückgelassen.

 

Ehe

Als Louis 1160 seine dritte Frau, Adèle of Champagne, heiratete, verlobte Louis seine Töchter Alix und Marie mit den Brüdern seiner neuen Frau. Marie und Henry, Graf von Champagne, heirateten 1164.

Henry ging ins Heilige Land, um zu kämpfen, und ließ Marie als seine Regentin zurück. Während Henry weg war, trat Maries Halbbruder Philip die Nachfolge ihres Vaters als König an und eroberte das Mitgiftland seiner Mutter Adèle von Champagne, die auch Maries Schwägerin war. Marie und andere schlossen sich Adèle an, um sich Philipps Aktion zu widersetzen. Als Henry aus dem Heiligen Land zurückkehrte, hatten Marie und Philip ihren Konflikt beigelegt.

 

Witwerschaft

Als Henry 1181 starb, diente Marie bis 1187 als Regentin für ihren Sohn Henry II. Als Henry II. Ins Heilige Land ging, um in einem Kreuzzug zu kämpfen, diente Marie erneut als Regentin. Henry starb 1197 und Maries jüngerer Sohn Theobold folgte ihm nach. Marie betrat ein Kloster und starb 1198.

 

Gerichte der Liebe

Marie war möglicherweise eine Schirmherrin von André le Chapelain (Andreas Capellanus), Autor eines der Werke über höfische Liebe, da ein Kaplan, der Marie diente, Andreas genannt wurde (und Chapelain oder Capellanus bedeutet „Kaplan“). In dem Buch schreibt er unter anderem Marie und ihrer Mutter Eleanor von Aquitanien Urteile zu. Einige Quellen akzeptieren die Behauptung, dass das Buch De Amore, das auf Englisch als The Art of Courtly Love bekannt ist , auf Wunsch von Marie geschrieben wurde. Es gibt keine soliden historischen Beweise dafür, dass Marie von Frankreich – mit oder ohne ihre Mutter – den Liebesgerichten in Frankreich vorstand, obwohl einige Schriftsteller diese Behauptung aufgestellt haben.

Auch bekannt als:  Marie Capet; Marie de France; Marie, Gräfin von Champagne

 

Hintergrund, Familie:

  • Mutter:  Eleanor von Aquitanien
  • Vater:  Ludwig VII. Von Frankreich  Stiefmütter:  Konstanz von Kastilien. dann Adèle von Champagne
  • Vollgeschwister: Schwester Alix, Gräfin von Blois; Halbgeschwister (Vater Louis VII): Marguerite von Frankreich, Alys von Frankreich, Philip II von Frankreich, Agnes von Frankreich. Sie hatte auch Halbgeschwister aus der zweiten Ehe ihrer Mutter, aber es gibt nicht viele Beweise dafür, dass sie mit ihnen interagierte.

 

Ehe, Kinder:

  • Ehemann: Heinrich I., Graf von Champagne (verheiratet 1164)
  • Kinder:
    • Scholastique von Champagne, verheiratet mit William V von Macon
    • Heinrich II. Von Champagne, 1166-1197
    • Marie von Champagne, verheiratet mit Baldwin I. von Konstantinopel
    • Theobald III. Von Champagne, 1179-1201

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.