Geschichte & Kultur

Das Leben von Margaret Paston, englische Matriarchin

Margaret Paston (auch bekannt als Margaret Mautby Paston) ist bekannt für ihre Stärke und Stärke als im Mittelalter geborene englische Frau , die während seiner Abwesenheit die Aufgaben ihres Mannes übernahm und ihre Familie durch katastrophale Ereignisse zusammenhielt.

Margaret Paston wurde 1423 als Sohn eines wohlhabenden Landbesitzers in Norfolk geboren. Sie wurde von William Paston, einem noch wohlhabenderen Landbesitzer und Anwalt, und seiner Frau Agnes als geeignete Frau für ihren Sohn John ausgewählt. Das junge Paar traf sich zum ersten Mal im April 1440, nachdem das Match arrangiert worden war, und sie heirateten kurz vor Dezember 1441. Margaret verwaltete häufig die Grundstücke ihres Mannes, wenn er weg war, und sah sich sogar Streitkräften gegenüber, die sie physisch aus dem Haushalt vertrieben hatten .

Ihr gewöhnliches und doch außergewöhnliches Leben wäre uns fast völlig unbekannt, außer für die Paston Family Letters, eine Sammlung von Dokumenten, die mehr als 100 Jahre im Leben der Paston-Familie umfassen. Margaret schrieb 104 der Briefe, und anhand dieser und der Antworten, die sie erhielt, können wir leicht ihre Stellung in der Familie, ihre Beziehungen zu ihren Schwiegereltern, ihrem Ehemann und ihren Kindern und natürlich ihren Geisteszustand beurteilen. Sowohl katastrophale als auch weltliche Ereignisse werden in den Briefen ebenso offenbart wie die Beziehungen der Paston-Familie zu anderen Familien und ihr Status in der Gesellschaft.

Obwohl Braut und Bräutigam die Wahl nicht getroffen hatten, war die Ehe anscheinend glücklich, wie aus den Briefen deutlich hervorgeht:

„Ich bete dich, dass du den Ring mit dem Bild der heiligen Margarete trägst, das ich dir zur Erinnerung geschickt habe, bis du nach Hause kommst. Du hast mir eine solche Erinnerung hinterlassen, die mich dazu bringt, Tag und Nacht an dich zu denken, wenn ich würde Schlaf.“

Brief von Margaret an John, 14. Dezember 1441

Die „Erinnerung“ wurde irgendwann vor April geboren und war nur das erste von sieben Kindern, das bis zum Erwachsenenalter lebte – ein weiteres Zeichen für zumindest anhaltende sexuelle Anziehung zwischen Margaret und John.

Aber Braut und Bräutigam wurden häufig getrennt, als John geschäftlich wegging und Margaret buchstäblich „das Fort niederhielt“. Dies war keineswegs ungewöhnlich, und für den Historiker war es ein Zufall, da es dem Paar die Möglichkeit bot, durch Briefe zu kommunizieren, die ihre Ehe um mehrere Jahrhunderte überdauern würden.

Der erste Konflikt, den Margaret erduldete, fand 1448 statt, als sie sich im Herrenhaus von Gresham niederließ. Das Anwesen war von William Paston gekauft worden, aber Lord Moleyns machte Anspruch darauf, und während John in London war, warfen Moleyns Streitkräfte Margaret, ihre Waffenmänner und ihren Haushalt gewaltsam aus. Der Schaden, den sie am Eigentum anrichteten, war groß, und John reichte beim König (Heinrich VI.) Eine Petition ein , um eine Entschädigung zu erhalten, aber Moleyns war zu mächtig und zahlte nicht. Das Herrenhaus wurde schließlich 1451 restauriert.

Ähnliche Ereignisse fanden in den 1460er Jahren statt, als der Herzog von Suffolk Hellesdon überfiel und der Herzog von Norfolk Caister Castle belagerte. Margarets Briefe zeigen ihre stählerne Entschlossenheit, auch wenn sie ihre Familie um Hilfe bittet:

„Ich grüße Sie gut und lasse Sie wissen, dass Ihr Bruder und seine Gemeinschaft in Caister in großer Gefahr stehen und es an Vitalität mangelt … und der Ort wird von den Waffen der anderen Partei wund gebrochen; so dass, es sei denn, sie haben hastige Hilfe Sie sind so, als würden sie sowohl ihr Leben als auch ihren Platz verlieren, zum größten Vorwurf an Sie, der jemals einem Gentleman widerfahren ist, denn jeder Mann in diesem Land wundert sich sehr darüber, dass Sie sie so lange in solch großer Gefahr ohne Hilfe oder andere leiden lassen Abhilfe.“

Brief von Margaret an ihren Sohn John, 12. September 1469

Margarets Leben war nicht nur Aufruhr. Sie beteiligte sich, wie üblich, auch am Leben ihrer erwachsenen Kinder. Sie vermittelte zwischen ihrem Ältesten und ihrem Ehemann, als die beiden ausfielen:

„Ich verstehe … dass Sie nicht wollen, dass Ihr Sohn in Ihr Haus gebracht wird, noch von Ihnen geholfen wird … Um Gottes willen, Herr, haben Sie Mitleid mit ihm und erinnern Sie sich, dass es eine lange Zeit her ist, seit er es getan hat Alles von dir, um ihm zu helfen, und er hat ihm dir gehorcht und wird es jederzeit tun und wird tun, was er kann oder darf, um deine gute Vaterschaft zu haben. „

Brief von Margaret an John, 8. April 1465

Sie eröffnete auch Verhandlungen für ihren zweiten Sohn (auch John genannt) und mehrere zukünftige Bräute, und als ihre Tochter ohne Margarets Wissen eine Verlobung einging, drohte sie, sie aus dem Haus zu werfen. (Beide Kinder waren letztendlich in scheinbar stabilen Ehen verheiratet.)

Margaret verlor 1466 ihren Ehemann und wie sie möglicherweise auf Historiker reagiert hat, von denen wenig bekannt ist, seit John ihr engster Vertrauter in der Literatur gewesen war. Nach 25 Jahren erfolgreicher Ehe ist es wahrscheinlich fair anzunehmen, dass ihre Trauer tief war, aber Margaret hatte ihr Können in einer Notlage gezeigt und war bereit, für ihre Familie zu ertragen.

Als sie sechzig Jahre alt war, zeigte Margaret Anzeichen einer schweren Krankheit, und im Februar 1482 wurde sie überredet , ein Testament abzugeben. Ein Großteil seines Inhalts kümmert sich um das Wohl ihrer Seele und der ihrer Familie nach ihrem Tod; Sie überließ der Kirche Geld, um für sich und ihren Ehemann Messen zu halten und Anweisungen für ihre Beerdigung zu geben. Aber sie war auch großzügig gegenüber ihrer Familie und hinterließ sogar Vermächtnisse an die Diener.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.