Geographie

Biografie von Marco Polo, Händler und Entdecker

Marco Polo (ca. 1254 – 8. Januar 1324) war ein venezianischer Kaufmann und Entdecker, der in die Fußstapfen seines Vaters und Onkels trat. Seine Schriften über China und das mongolische Reich in „Die Reisen von Marco Polo“ hatten einen bedeutenden Einfluss auf die europäischen Überzeugungen und das Verhalten gegenüber dem Osten und inspirierten die Reisen von Christoph Kolumbus.

Schnelle Fakten: Marco Polo

  • Bekannt für : Erkundung des Fernen Ostens und Schreiben über seine Reisen
  • Geboren : c. 1254 im Stadtstaat Venedig (modernes Italien)
  • Eltern : Niccolò Polo, Nicole Anna Defuseh
  • Gestorben : 8. Januar 1324 in Venedig
  • Ausbildung : Unbekannt
  • Veröffentlichte Werke : Die Reisen von Marco Polo
  • Ehepartner : Donata Badoer
  • Kinder : Bellela Polo, Fantina Polo, Moretta Polo
  • Bemerkenswertes Zitat : „Ich habe nicht die Hälfte von dem erzählt, was ich gesehen habe.“

 

Frühe Jahre

Marco Polo wurde 1254 im damaligen italienischen Stadtstaat Venedig in eine wohlhabende Kaufmannsfamilie geboren . Sein Vater Niccolo und Onkel Maffeo hatten Venedig bereits vor Marcos Geburt zu einer Handelsreise verlassen, und Marcos Mutter starb, bevor die Expedition zurückkehrte. Infolgedessen wurde der junge Marco von Verwandten aufgezogen.

In der Zwischenzeit reisten Marcos Vater und Onkel nach Konstantinopel (dem heutigen Istanbul) und stießen dabei auf mongolische Aufstände und die byzantinische Rückeroberung von Konstantinopel. Die Brüder gingen dann nach Osten nach Buchara (dem heutigen Usbekistan. und wurden von dort aus ermutigt, sich mit dem großen mongolischen Kaiser Kublai Khan (dem Enkel von Dschingis Khan) an seinem Hof ​​im heutigen Peking zu treffen . Kublai Khan mochte die italienischen Brüder und lernte von ihnen viel über die europäische Kultur und Technologie.

Einige Jahre später schickte Kublai Khan die Polo-Brüder auf einer Mission zum Papst nach Europa zurück und bat um die Entsendung von Missionaren zur Bekehrung der Mongolen (es wurde nie eine Mission gesendet). Als die Polos nach Venedig zurückkehrten, war das Jahr 1269; Niccolo entdeckte, dass seine Frau in der Zwischenzeit gestorben war und hinterließ einen 15-jährigen Sohn. Der Vater, der Onkel und der Sohn verstanden sich gut; zwei Jahre später, 1271, verließen die drei Venedig erneut und fuhren nach Osten.

 

Reisen mit seinem Vater

Marco, sein Vater und sein Onkel segelten über das Mittelmeer und reisten dann über Land, um Armenien, Persien, Afghanistan und das Pamir-Gebirge zu durchqueren. Schließlich machten sie sich auf den Weg durch die Wüste Gobi nach China und Kublai Khan. Die gesamte Reise dauerte ungefähr vier Jahre, einschließlich eines Zeitraums, in dem sich die Gruppe in den Bergen Afghanistans aufhielt, während Marco sich von seiner Krankheit erholte. Trotz der Schwierigkeiten entdeckte Marco eine Liebe zum Reisen und den Wunsch, so viel wie möglich über die Kulturen zu lernen, denen er begegnete.

In Peking angekommen, wurden die Polos in Kublai Khans legendärem Sommerpalast aus Marmor und Gold, Xanadu, begrüßt. Alle drei Männer wurden eingeladen, sich dem Hof ​​des Kaisers anzuschließen, und alle drei tauchten in die chinesische Sprache und Kultur ein. Marco wurde zum „Sonderbeauftragten“ des Kaisers ernannt, der ihn berechtigt, durch Asien zu reisen, und damit der erste Europäer war, der Tibet, Burma und Indien sah. Sein Dienst am Kaiser war vorbildlich; Infolgedessen erhielt er den Titel eines Gouverneurs einer chinesischen Stadt und erhielt einen Sitz im Rat des Kaisers.

 

Rückkehr nach Venedig

Nach einem erfolgreichen Aufenthalt von mehr als 17 Jahren in China waren die Polos außerordentlich reich geworden. Sie gingen schließlich als Begleiter zu einer mongolischen Prinzessin namens Cogatin, die die Braut eines persischen Prinzen werden sollte.

Obwohl sie eine Flotte chinesischer Schiffe benutzten, starben Hunderte von Passagieren und Besatzungsmitgliedern während der Heimreise. Als sie Persien erreichten, war auch der persische Prinz der Braut gestorben, was zu einer Verzögerung führte, während das richtige Match für die junge Prinzessin gefunden wurde. Während der mehrjährigen Reise starb Kublai Khan selbst, wodurch die Polos für lokale Herrscher anfällig wurden, die Steuern von den Polos forderten, bevor sie abreisen durften.

Die Polos kehrten als Fremde in ihrem eigenen Land nach Venedig zurück. Als sie ankamen, befand sich Venedig im Krieg mit dem rivalisierenden Stadtstaat Genua. Wie es Brauch war, finanzierte Marco sein eigenes Kriegsschiff, wurde jedoch in Genua gefangen genommen und eingesperrt.

 

Veröffentlichung von ‚The Travels of Marco Polo‘

Während seiner zweijährigen Haft diktierte Marco Polo einem Mitgefangenen (und Autor) namens Rusticello einen Bericht über seine Reisen. 1299 endete der Krieg und Marco Polo wurde freigelassen; Er kehrte nach Venedig zurück, heiratete Donata Badoer und hatte drei Töchter, während er sein erfolgreiches Geschäft wiederbelebte.

In dieser Zeit wurde „The Travels of Marco Polo“ in französischer Sprache veröffentlicht. Das vor der Erfindung der Druckmaschine veröffentlichte Buch wurde von Gelehrten und Mönchen von Hand kopiert, und jedes der überlebenden 130 Exemplare ist anders. Im Laufe der Zeit wurde das Buch in viele verschiedene Sprachen übersetzt und weltweit verbreitet.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung glaubten nur wenige Leser, dass das Buch buchstäblich korrekt sei, und viele fragten, ob es von Polo oder Rusticello geschrieben wurde. Es ist wahrscheinlich, dass ein Großteil des Buches Hörensagen ist, da es sowohl Passagen aus der ersten als auch aus der dritten Person enthält. Trotzdem wurde der größte Teil der Buchbeschreibung von Kublai Kahns Hof und Bräuchen von Historikern authentifiziert.

 

Die seltsamen Welten von Marco Polo

Neben genauen Beschreibungen der asiatischen Bräuche aus erster Hand bot Marco Polos Buch auch die Einführung Europas in Papiergeld, Kohle und andere wichtige Innovationen. Gleichzeitig enthält es jedoch Geschichten von Menschen mit Schwänzen, fast ausschließlich von Kannibalen besetztem Land und anderen unmöglichen oder unwahrscheinlichen Behauptungen.

Seine Beschreibung von Kohle ist zutreffend und auf lange Sicht sehr einflussreich:

In dieser Provinz gibt es eine Art schwarzen Stein, den sie aus den Bergen graben, wo er in Adern fließt. Wenn es angezündet wird, brennt es wie Holzkohle und hält das Feuer viel besser als Holz; insofern, als es nachts aufbewahrt werden kann und morgens noch brennend ist. Diese Steine ​​flammen nicht, außer beim ersten Anzünden ein wenig, geben aber während ihrer Zündung eine beträchtliche Wärme ab.

Andererseits ist sein Bericht über das Königreich Lambri (theoretisch in der Nähe von Java) reine Fiktion:

Jetzt müssen Sie wissen, dass es in diesem Königreich von Lambri Männer mit Schwänzen gibt; Diese Schwänze sind palmenlang und haben keine Haare. Diese Menschen leben in den Bergen und sind eine Art wilde Männer. Ihre Schwänze sind ungefähr so ​​dick wie die eines Hundes. Es gibt auch viele Einhörner in diesem Land und eine Fülle von Wild bei Vögeln und Tieren.

 

Tod

Marco Polo verbrachte seine letzten Tage als Geschäftsmann von zu Hause aus. Er starb dort am 8. Januar 1324 im Alter von fast 70 Jahren und wurde unter der Kirche San Lorenzo beigesetzt, obwohl sein Grab inzwischen verschwunden ist.

 

Erbe

Als sich Polo 1324 dem Tod näherte, wurde er gebeten, zu widerrufen, was er geschrieben hatte, und sagte einfach, er habe nicht einmal die Hälfte von dem erzählt, was er gesehen hatte. Trotz der Tatsache, dass viele behaupten, sein Buch sei unzuverlässig, war es jahrhundertelang eine Art regionale Geographie Asiens, die als Inspiration für Christoph Kolumbus diente – der 1492 auf seiner ersten Reise ein kommentiertes Exemplar mitnahm. Noch heute wird es in Betracht gezogen eines der großen Werke der Reiseliteratur.

 

Quellen

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.