Geschichte & Kultur

Die alte Levante mit Karte

„Levante“ oder „Die Levante“ ist ein geografischer Begriff, der sich auf die Ostküste des Mittelmeers und die nahe gelegenen Inseln bezieht. Karten der Levante zeigen keine absolute Grenze, weil es zu keinem Zeitpunkt in der Vergangenheit eine einzige politische Einheit war. Raue Grenzen liegen im Allgemeinen westlich des Zagros-Gebirges, südlich des Stiergebirges und nördlich der Sinai-Halbinsel.

Der Begriff wird häufig in Bezug auf die alten Länder im Alten Testament der Bibel (Bronzezeit) verwendet: die Königreiche Israel, Ammon, Moab, Juda, Edom und Aram; und die phönizischen und philisterhaften Staaten. Wichtige Städte sind Jerusalem, Jericho, Petra, Beerscheba, Rabbath-Ammon, Aschkelon, Tyrus und Damaskus.

Wie „Anatolien“ oder „Orient“ bezieht sich „Levante“ auf den Bereich des Sonnenaufgangs aus der Perspektive des westlichen Mittelmeers. Die Levante ist der östliche Mittelmeerraum, der jetzt von Israel, dem Libanon, einem Teil Syriens und dem westlichen Jordanien bedeckt ist. In der Antike wurde der südliche Teil der Levante oder Palästinas Kanaan genannt .

01 von 03

Was ist „die Levante“?

Buyenlarge / Getty Images

Die Levante ist ein französisches Wort. Es ist das gegenwärtige Partizip des französischen Wortes für “ Hebel „, und seine Verwendung in der Geographie bezieht sich auf die Richtung, in die die Sonne aufgeht . Der geografische Begriff bedeutet „die Länder des Ostens“. Der Osten bedeutet in diesem Fall den östlichen Mittelmeerraum, dh die Inseln und die angrenzenden Länder. Die erste dokumentierte Verwendung in Englisch gemäß dem Oxford English Dictionary erfolgt im späten 15. Jahrhundert.

Andere Begriffe, die für dieselbe Region verwendet werden, sind der „Nahe Osten“ und der „Orient“, der ebenfalls auf französischen / normannischen / lateinischen Begriffen basiert, die Ost bedeuten. Der Orient ist etwas älter, bedeutet „das Land im Osten des Römischen Reiches“ und erscheint in Chaucers „Monk’s Tale“.

Der „Nahe Osten“ ist im Allgemeinen ausgedehnter, dh jene Länder von Ägypten bis Iran.

Das Heilige Land bezieht sich im Allgemeinen nur auf Judäa (Israel und Palästina). Das

02 von 03

Kurze Chronologie der Levante

Smith-Sammlung / Gado / Getty Images

Die frühesten Menschen in der Levante stellten einige der frühesten Steinwerkzeuge her, die von unseren menschlichen Vorfahren Homo erectus hergestellt wurden,  nachdem sie Afrika an einer Handvoll bekannter Orte in Israel, Syrien und Jordanien vor etwa 1,7 Millionen Jahren verlassen hatten. Der levantinische Korridor – Land, das den afrikanischen Kontinent mit der Levante verbindet – war vor etwa 150.000 Jahren auch der Hauptweg für moderne Menschen, Afrika zu verlassen. Steinwerkzeuge wurden verwendet, um Pflanzen und Schlachttiere für Lebensmittel zu verarbeiten.

In der Levantenregion, die als Fruchtbarer Halbmond bezeichnet wird, wurden  domestizierte Pflanzen und Tiere in der Jungsteinzeit am frühesten verwendet. und einige der frühesten städtischen Stätten entstanden hier in Mesopotamien, dem heutigen Irak. Hier begann das Judentum, und daraus entwickelte sich einige tausend Jahre später das Christentum.

Das klassische Zeitalter, auch als klassische Antike bekannt, bezieht sich auf die Zeit, als die Griechen neue Höhen in Kunst, Architektur, Literatur, Theater und Philosophie erreichten. Diese Periode erweiterte eine neue Reife in Griechenland, die ungefähr 200 Jahre dauerte.

03 von 03

Kartensammlungen der Levante

Ancient Locations ist eine Datenbank mit detaillierten Ortsmarken für archäologische Stätten. Der Eigentümer Steve White hat eine Reihe von Karten aus der Levante sowie archäologische Stätten wie Jerusalem und Qumran zusammengetragen

PAT (der tragbare Atlas) von Ian Macky verfügt über eine Sammlung gemeinfreier Karten, die auf Landes- oder Regionsebene verwendet werden können.

Das Orientalische Institut verfügt über eine Sammlung von Ortskarten des Nahen Ostens mit 300 Pixel Graustufenbildern.

Die Deutsche Gesellschaft zur Erforschung Palästinas  unterhält einen detaillierten Kartensatz von Gottlieb Schumacher (1857–1928). Sie müssen die Verwendung der Karten anfordern, aber direkt auf der Seite befindet sich ein Widget.

Max Fisher, der in Vox schreibt, hat eine Sammlung von 40 Karten, die “ den Nahen Osten erklären „, die an verschiedenen Orten und von unterschiedlicher Qualität gesammelt wurden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.