Probleme

Profil von Manson Follower Leslie Van Houten

Profil von Manson Follower Leslie Van Houten

Im Alter von 19 Jahren nahm das selbsternannte Mitglied der Manson-Familie, Leslie Van Houten, 1969 an den brutalen Morden an Leon und Rosemary LaBianca teil. Sie wurde wegen zweier Mordfälle ersten Grades und einer Verschwörung wegen Mordes verurteilt und zum Tode verurteilt. Aufgrund eines Fehlers in ihrem ersten Prozess wurde ihr ein zweiter gewährt, der festgefahren war. Nachdem sie sechs Monate frei verbracht hatte, kehrte sie ein drittes Mal in den Gerichtssaal zurück und wurde verurteilt und zum Leben verurteilt.

 

Leslie Van Houten – Vor Manson

Leslie war ein attraktiver, beliebter Teenager und im Alter von 14 Jahren sexuell aktiv. Mit 15 Jahren war sie schwanger und hatte eine Abtreibung. Trotz ihres skizzenhaften Verhaltens war sie bei Gleichaltrigen beliebt und wurde zweimal als Heimkehrkönigin auf ihrem Höhepunkt gewählt Schule. Diese Akzeptanz schien ihre schlechten Entscheidungen nicht zu beeinflussen. Als sie die High School verließ, war sie in halluzinogene Drogen verwickelt und tendierte zu einem „Hippie“ -Lebensstil.

 

Eine selbsternannte Nonne

Nach dem Abitur zog Leslie zu ihrem Vater und besuchte ein Business College. Als sie nicht gerade damit beschäftigt war, eine juristische Sekretärin zu werden, war sie damit beschäftigt, eine „Nonne“ in einer yogischen spirituellen Sekte, The Self-Realization Fellowship, zu sein. Die Gemeinde konnte ihren Fokus nicht lange behalten und im Alter von 18 Jahren beschloss sie, eine in San Francisco lebende Freundin zu besuchen.

 

Beitritt zur Manson-Familie

Van Houten mochte die Straßen von San Francisco, in denen Drogen so frei flossen wie die Musik, und eine Haltung der „freien Liebe“ war ein beliebter Lebensstil. Sie traf Bobby Beausoleil, seine Frau Gail und Catherine Share und begann mit ihnen durch Kalifornien zu reisen. Im September 1968 nahmen sie sie mit, um Charlie Manson und die „Familie“ auf Spahns Movie Ranch, einer 500 Hektar großen Ranch in den Santa Susana Mountains, zu treffen . Drei Wochen später zog sie auf die Ranch und wurde eine von Mansons frommen Anhängern.

 

Manson gibt Van Houten an Tex Watson:

Später von einem Psychiater als „verwöhnte kleine Prinzessin“ beschrieben, wurde Van Houten von den Familienmitgliedern akzeptiert, aber Manson schien sich nicht für sie und ihr hübsches Gesicht zu interessieren. Er gab ihr nie einen besonderen Familiennamen und unmittelbar nach ihrer Ankunft wies er sie als Tex Watsons „Mädchen“ an. Die mangelnde Aufmerksamkeit von Manson ließ Leslie sich mehr Mühe geben, in seine guten Gnaden zu kommen. Als am 10. August 1969 die Gelegenheit kam, ihr Engagement für Manson zu beweisen, nahm sie an.

Mit ihrem Familienidol Patricia Krenwinkel und ihrem Freund Tex Watson an ihrer Seite betrat Van Houten das Haus von Leno und Rosemary LaBianco. Sie war sich bewusst, dass Familienmitglieder in der vergangenen Nacht Sharon Tate und vier andere geschlachtet hatten. Sie hörte sich am Abend zuvor die Geschichten an, die Krenwinkel über den Nervenkitzel erzählte, den sie erhielt, als sie die gefesselte, schwangere Sharon Tate erstach. Jetzt war es Van Houtens Chance, Manson dazu zu bringen, ihr wahres Engagement für ihn zu sehen, indem er ebenso schreckliche Taten vollbrachte.

 

Die LaBianca-Morde

Im Haus von LaBianca banden Van Houten und Krenwinkel der 38-jährigen Rosemary LaBianca ein Stromkabel um den Hals. Rosemary, die im Schlafzimmer lag, konnte hören, wie ihr Mann Leon im anderen Raum ermordet wurde. Als sie in Panik geriet, legten die beiden Frauen einen Kissenbezug über ihren Kopf und Van Houten hielt sie fest, als Tex und Krenwinkel sie abwechselnd stachen. Nach dem Mord räumte Van Houten Spuren von Fingerabdrücken auf, aß, zog sich um und wanderte per Anhalter zu Spahns Ranch.

 

Van Houten verwickelt Charlie und die Familie in Mord:

Die Polizei überfiel am 16. August 1969 die Spahn’s Ranch und am 10. Oktober die Barker Ranch. Van Houten und viele Mitglieder der Manson-Familie wurden festgenommen. Während des Verhörs erzählte Van Houten der Polizei von Susan Atkins ‚ und Patricia Krenwinkles Beteiligung an dem Tate-Mord. Sie erzählte den Behörden auch von Atkins ‚Beteiligung an der Ermordung des Musiklehrers Gary Hinman nach einem verpfuschten Drogengeschäft.

 

Kichern und Gesänge

Van Houten wurde schließlich wegen ihrer Beteiligung an der Ermordung von Rosemary LaBianco vor Gericht gestellt. Sie, Krenwinkel und Atkins unternahmen mehrere Versuche, das Gerichtsverfahren zu stören, indem sie sangen, die Staatsanwälte anschrien und während des beschreibenden Zeugnisses über die Morde an Tate und LaBianco kicherten. Unter den Anweisungen von Charlie Manson entließ Van Houten wiederholt die öffentlichen Verteidiger, die versuchten, ihren Prozess von denen zu trennen, die wegen der Tate-Morde vor Gericht gestellt wurden, da sie nicht an den Verbrechen beteiligt war.

 

Der Mord an Ronald Hughes:

Gegen Ende des Prozesses weigerte sich Van Houtens „Hippie-Anwalt“ Ronald Hughes, Manson zu erlauben, seine Klientin zu manipulieren, indem er ihr erlaubte, sich weiter in die Morde zu verwickeln, um Manson zu schützen. Bald nachdem er dem Gericht seine Einwände mitgeteilt hatte, verschwand er. Monate später wurde sein Körper zwischen Felsen im Ventura County eingeklemmt gefunden. Später gab ein Teil der Familie Manson zu, dass Familienmitglieder für seinen Mord verantwortlich waren, obwohl noch nie jemand verhaftet wurde.

 

Zum Sterben verurteilt

Die Jury befand Leslie Van Houten wegen zweier Mordfälle ersten Grades und einer Verschwörung wegen Mordes für schuldig und sie wurde zum Tode verurteilt. Kalifornien verbot 1972 die Todesstrafe und ihre Strafe wurde in eine lebenslange Haftstrafe umgewandelt.

Van Houten wurde ein zweiter Prozess gewährt, nachdem festgestellt wurde, dass die Richterin in ihrem vorherigen Fall nach dem Verschwin
den von Hughes kein Gerichtsverfahren anberaumt hatte. Der zweite Prozess begann im Januar 1977 und endete neun Monate später in einer Sackgasse. Sechs Monate lang war Van Houten gegen Kaution aus.

Der Van Houten, der im ursprünglichen Mordprozess und derjenige, der im erneuten Verfahren erschien, war eine andere Person. Sie hatte alle Verbindungen zu Manson abgebrochen und ihn und seine Überzeugungen öffentlich denunziert und die Realität ihrer Verbrechen akzeptiert.

 

Für immer zurück ins Gefängnis

Im März 1978 kehrte sie zu ihrem dritten Prozess in den Gerichtssaal zurück. Diesmal wurde sie für schuldig befunden und erneut zu lebenslanger Haft verurteilt.

 

Leslie Van Houtens Gefängnistage

Im Gefängnis war Van Houten verheiratet und geschieden, erhielt einen BA in englischer Literatur und ist in Genesungsgruppen aktiv, in denen sie ihre Erfahrungen, Stärke und Hoffnung teilte. Ihr wurde 14 Mal die Bewährung verweigert, aber sie hat gesagt, sie werde es weiter versuchen.

Ihre Beteiligung an den schrecklichen Handlungen, die an diesem Augustabend im Jahr 1969 begangen wurden, wird von LSD, den von Charles Manson verwendeten Methoden zur Gedankenkontrolle und der Gehirnwäsche berichtet.

Derzeit ist sie am California Institute for Women in Frontera, Kalifornien.

Quelle:
Desert Shadows von Bob Murphy
Helter Skelter von Vincent Bugliosi und Curt Gentry
Der Prozess gegen Charles Manson von Bradley Steffens

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.