Probleme

Manson Familienmordopfer Donald „Shorty“ Sheas Rache

Manson Familienmordopfer Donald „Shorty“ Sheas Rache

Donald Jerome Shea träumte davon, Schauspieler zu werden, als er von Massachusetts nach Kalifornien zog. Shea sah aus wie ein Mann, der sein Leben auf einer Ranch verbracht hatte. Er hoffte, dass er ihm helfen würde, ins Kino zu kommen. In Wahrheit wurde Donald Shea am 18. September 1933 in Massachusetts geboren und hatte kaum Kontakt zu einer Ranch, aber er hatte Potenzial als Stuntman.

Nach einer Weile in Kalifornien wurde klar, dass es schwieriger sein würde, Schauspieljobs zu finden, als Shea erwartet hatte. George Spahn, der Besitzer von Spahns Movie Ranch, beauftragte Shea mit der Pflege der Pferde, die auf der Ranch gehalten wurden. Der Job war perfekt für den Möchtegern-Schauspieler. Spahn erlaubte Shea eine Auszeit, als er einen Schauspieljob bekam. Manchmal war Shea wochenlang von der Ranch weg, während er an einem Film arbeitete, aber als die Dreharbeiten abgeschlossen waren, wusste er, dass er immer zur Arbeit auf die Spahn Movie Ranch zurückkehren konnte.

Die Vereinbarung, die er mit George Spahn getroffen hatte, machte ihn sehr dankbar und die beiden Männer wurden Freunde. Er widmete sich der Pflege der Ranch und hielt Ausschau nach dem, was mit seinem älteren Chef Spahn los war.

 

Die Ankunft von Charles Manson und der Familie

Als Charles Manson und die Familie zum ersten Mal auf Spahns Movie Ranch zogen, war Shea mit dem Arrangement zufrieden. Er war normalerweise ein lockerer und freundlicher Typ, der gut mit den anderen Ranchhänden zurechtkam und leicht Freunde fand.

Im Laufe der Zeit bemerkte Shea Qualitäten in Charles Manson, die er nicht mochte. Zum einen äußerte Manson seine extremen Vorurteile gegenüber Schwarzen. Sheas Ex-Frau war Black und die beiden waren nach dem Ende ihrer Ehe Freunde geblieben. Es ärgerte Shea, Mansons Vorurteile gegenüber den Schwarzen zu hören, und es dauerte nicht lange, bis er den Mann verabscheute. Er war sich auch sehr bewusst, dass Manson Sheas Meinungen zur Rasse kritisierte und andere Familienmitglieder deswegen gegen ihn wandte.

Shea begann sich bei George Spahn über Manson und die Familie zu beschweren. Er wusste, dass die Gruppe eines Tages Ärger machen würde und er wollte, dass sie die Ranch verließen. Aber Spahn genoss die Aufmerksamkeit von Mansons „Mädchen“, die Charlie befohlen hatte, sich um die Bedürfnisse des älteren Mannes zu kümmern.

 

Die erste Razzia der Polizei

Am 16. August 1969 überfiel die Polizei Spahns Movie Ranch, nachdem sie über gestohlene Fahrzeuge informiert worden war, die dort gelagert wurden. Mehrere Familienmitglieder wurden festgenommen. Manson war überzeugt, dass es Donald „Shorty“ Shea war, der sich an die Polizei gewandt hatte, weil die Gruppe Autos gestohlen hatte, und dass er so weit gegangen war, der Polizei bei der Vorbereitung der Razzia zu helfen, damit mehrere Verhaftungen vorgenommen werden konnten.

Manson hatte kein Einfühlungsvermögen für Snitches und er setzte Shea auf seine private Hitliste. Shea war nicht nur ein Schnatz, sondern er verursachte auch Probleme zwischen Manson und George Spahn.

Gegen Ende August 1969 packten Charles „Tex“ Watson, Bruce Davis, Steve Grogan, Bill Vance, Larry Bailey und Charles Manson Shea und zwangen ihn in ihr Auto. Shea wurde auf den Rücksitz geschoben und konnte nicht schnell entkommen. Grogan war der erste, der angriff, und Tex mischte sich schnell ein. Während Grogan Shea mit einem Rohrschlüssel über den Kopf schlug, stach Tex wiederholt auf Shea ein. Irgendwie gelang es Shea, am Leben zu bleiben und war wachsam, als die Gruppe ihn aus dem Auto zog und ihn einen Hügel hinter der Spahn Ranch hinunterzog, wo sie ihn dann erstachen.

Erst im Dezember 1977 wurde Sheas Leiche gefunden. Steve Grogan war im Gefängnis, als er eine Karte darüber zeichnete, wo Sheas Leiche begraben worden war, und sie den Behörden gab. Seine Motivation war es zu beweisen, dass Donald Shea entgegen Gerüchten nicht in neun Teile geschnitten und begraben worden war. Grogan wurde später auf Bewährung entlassen und das einzige Familienmitglied von Manson wegen eines Mordes verurteilt, der jemals auf Bewährung entlassen wurde.

 

Donald „Shorty“ Sheas Rache

Im Jahr 2016 hob Gouverneur Jerry Brown die Empfehlung des Bewährungsausschusses auf, den Charles Manson-Anhänger Bruce Davis freizulassen. Brown hatte das Gefühl, dass Davis immer noch eine Bedrohung für die Gesellschaft darstellt, wenn er freigelassen wird.

Davis wurde wegen Mordes und Verschwörung ersten Grades inhaftiert, um Mord und Raub im Juli 1969 zu begehen. Der von Manson gelenkte erstechende Tod von Gary Hinman und der erstechende Donald „Shorty“ Shea im August oder September 1969.

„Davis spielte eine zentrale Rolle bei diesen Morden. Er war Teil der Diskussionen der (Manson) -Familie, Herrn Hinman auszurauben und zu töten“, schrieb der Gouverneur 2013 und wies darauf hin, dass Davis „jetzt zugibt, dass er die Waffe auf Herrn gerichtet hat Hinman, während Manson Mr. Hinmans Gesicht verstümmelte. “

Es dauerte Jahre, bis Davis zugab, dass er Shea von seiner Achselhöhle bis zu seinem Schlüsselbein geschnitten hatte, „während seine kriminellen Partner Mr. Shea wiederholt erstochen und mit einer Keule geschlagen hatten. Später prahlte er damit, wie Mr. Sheas Körper zerstückelt und enthauptet worden war“, schrieb der Gouverneur .

Brown fuhr fort zu erklären, dass, obwohl es ermutigend war, dass Davis, jetzt 70, begonnen hatte, über die tatsächlichen Ereignisse des Geschehens zu erzählen , er weiterhin einige Details zurückhält. Infolgedessen ist Brown besorgt, dass Davis seine direkte Beteiligung an den Morden und seine Führungsrolle in der Manson-Familie herunterspielt.

„… Bis Davis anerkennen und erklären kann, warum er sich aktiv für die Interessen der Familie einsetzt und mehr Licht auf die Art seines Engagements wirft, bin ich nicht bereit, ihn freizulassen“, schrieb Brown. „Wenn ich es als Ganzes betrachte, finde ich, dass die von mir diskutierten Beweise zeigen, warum er derzeit eine Gefahr für die Gesellschaft darstellt, wenn er aus dem Gefängnis entlassen wird.“

Ebenfalls gegen Davis ‚Bewährung ist die Bezirksstaatsanwältin von Los Angeles, Jackie Lacey, die den Gouverneur in einem Brief kontaktierte, in dem sie erklärte, Davis habe die Verantwortung für seine Verbrechen nicht übernommen und weiterhin alle außer sich selbst für sein kriminelles und asoziales Verhalten verantwortlich gemacht. Er sagte: „Davis beschuldigt seinen Vater für seine Erziehung und Manson dafür, dass er ihn dazu gebracht hat, Morde zu begehen.“

Der oberste Staatsanwalt des Bezirks schrieb seine Opposition gegen die Bewährung von Davis und sagte, dass Davis keine echte Reue und kein Verständnis für die Schwere seiner Verbrechen habe.

Sheas Tochter und seine Ex-Frau sprachen sich dagegen aus, dass Davis jemals auf Bewährung entlassen wird.

 

Wird Davis jemals auf Bewährung entlassen werden?

Wie Charles Mason und die meisten seiner Mitangeklagten wurde Davis trotz der Anzahl der Jahre, in denen er inhaftiert war, wiederholt die Bewährung verweigert.

Susan Atkins wurde eine mitfühlende Freilassung aus dem Gefängnis verweigert, obwohl sie an Hirnkrebs starb. Sie starb drei Wochen, nachdem ihr Antrag von der Bewährungsbehörde abgelehnt worden war.

Die Verbrechen von Manson und einigen Familienmitgliedern waren so schrecklich, dass viele glauben, es sei unwahrscheinlich, dass einer von ihnen jemals aus dem Gefängnis entlassen wird. Sharon Tates Schwester Debra Tate ist nicht so überzeugt und hat jahrelang als Vertreterin der Opfer an Anhörungen zur Bewährung teilgenommen und sich gegen die Bewährung von Manson und einem seiner Mitangeklagten ausgesprochen.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.