Mandarin

Verbformen auf Chinesisch verwenden

Verbformen auf Chinesisch verwenden

Westliche Sprachen wie Englisch haben verschiedene Möglichkeiten, Zeitformen auszudrücken. Am häufigsten sind Verbkonjunktionen, die die Form des Verbs je nach Zeitrahmen ändern. Beispielsweise kann das englische Verb „eat“ für vergangene Aktionen in „ate“ und für aktuelle Aktionen in „eat“ geändert werden.

Mandarin-Chinesisch hat keine Verbkonjugationen. Alle Verben haben eine einzige Form. Zum Beispiel ist das Verb für „essen“ 吃 (chī), das für die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft verwendet werden kann. Trotz des Fehlens von Mandarin-Verb-Konjugationen gibt es andere Möglichkeiten, Zeitrahmen auf Mandarin-Chinesisch auszudrücken .

 

Geben Sie das Datum an

Der einfachste Weg, um zu klären, in welcher Zeitform Sie sprechen, besteht darin, den Zeitausdruck (wie heute, morgen, gestern) direkt als Teil des Satzes anzugeben. Auf Chinesisch steht dies normalerweise am Anfang des Satzes. Zum Beispiel:

昨天我吃豬肉.
昨天我吃猪肉.
Zuótiān wǒ chī zhū Rou.
Gestern habe ich Schweinefleisch gegessen.

Sobald der Zeitrahmen festgelegt ist, wird er verstanden und kann im Rest des Gesprächs weggelassen werden.

 

Abgeschlossene Aktionen

Das Partikel 了 (le) zeigt an, dass eine Aktion in der Vergangenheit stattgefunden hat und abgeschlossen wurde. Wie der Zeitausdruck kann er weggelassen werden, sobald der Zeitrahmen festgelegt wurde:

(Ó) Zu 吃 豬肉 了 昨天
(昨天) Zu Zu Zu Zu Zu
(Zuótiān) wǒ chī zhū ròu le.
(Gestern) Ich habe Schweinefleisch gegessen.

Das Partikel 了 (le) kann auch für die unmittelbare Zukunft verwendet werden. Achten Sie daher auf seine Verwendung und verstehen Sie beide Funktionen.

 

Vergangene Erfahrung

Wenn Sie in der Vergangenheit etwas getan haben, kann diese Aktion mit dem Verbsuffix 過 / 过 (guò) beschrieben werden. Wenn Sie beispielsweise sagen möchten, dass Sie den Film „Hockender Tiger, versteckter Drache“ (臥虎藏龍 / 卧虎藏龙 – wò hǔ cáng long) bereits gesehen haben, können Sie sagen:

我 已經 已經 臥虎藏龍。
我 已经 看过 卧虎藏龙
ǒ Wǒ yǐjīng kàn guò wò hǔ cáng long.

Im Gegensatz zum Partikel 了 (le) wird das Verbsuffix guò (過 / 过) verwendet, um über eine unspezifische Vergangenheit zu sprechen. Wenn Sie sagen möchten, dass Sie gestern den Film „Hockender Tiger, versteckter Drache“ gesehen haben , würden Sie sagen:

Zuótiān
w。
kàn wò hǔ cáng lóng le.

 

Abgeschlossene Aktionen in der Zukunft

Wie oben erwähnt, kann das Teilchen 了 (le) sowohl für die Zukunft als auch für die Vergangenheit verwendet werden. Bei Verwendung mit einem Zeitausdruck wie 明天 (míngtīan – morgen) ähnelt die Bedeutung der englischen Perfektion. Nimm zum Beispiel:

Í gt 就会 去 台北 了。
明天 我 就会
去 台北 í Míngtiān wǒ jiù huì qù Táiběi le.
Morgen werde ich nach Taipeh gegangen sein.

Die nahe Zukunft wird durch die Kombination der Teilchen 要 (yào – zu beabsichtigen) ausgedrückt; 就 (jiù – sofort); oder 快 (kuài – bald) mit dem Teilchen 了 (le):

Á 要去 台北 了。
Wǒ yào qù Táiběi le.
Ich gehe nur nach Taipeh.

 

Fortsetzen von Aktionen

Wenn eine Handlung bis zum gegenwärtigen Moment andauert, können die Ausdrücke 正在 (zhèngzài), 正 (zhèng) oder 在 (zài) zusammen mit dem Teilchen 呢 (ne) am Ende des Satzes verwendet werden. Das kann ungefähr so ​​aussehen:

我 正在 吃飯 呢。
Wǒ zhèngzài chīfàn ne.
Ich esse gerade.

oder

我 正 吃飯 呢。
Wǒ zhèng chīfàn ne.
Ich esse gerade.

oder

我 在 吃飯 呢。
Wǒ zài chīfàn ne.
Ich esse gerade.

oder

我 吃飯 呢。
Wǒ chīfàn ne.
Ich esse gerade.

Die fortlaufende Aktionsphrase wird mit 没 (méi) negiert und 正在 (zhèngzài) wird weggelassen. Das 呢 (ne) bleibt jedoch erhalten. Zum Beispiel:

我 没 吃飯 呢。
Wǒ méi chīfàn ne.
Ich esse nicht.

 

Mandarin Chinesische Zeitformen

Es wird oft gesagt, dass Mandarin-Chinesisch keine Zeitformen hat. Wenn „Zeitformen“ Verbkonjugation bedeuten, ist dies wahr, da Verben auf Chinesisch eine unveränderliche Form haben. Wie wir in den obigen Beispielen sehen können, gibt es viele Möglichkeiten, Zeitrahmen auf Mandarin-Chinesisch auszudrücken.

Der Hauptunterschied in Bezug auf die Grammatik zwischen Mandarin-Chinesisch und europäischen Sprachen besteht darin, dass nach Festlegung eines Zeitrahmens für Mandarin-Chinesisch kein Präzisionsbedarf mehr besteht. Dies bedeutet, dass Sätze in einfachen Formen ohne Verbendungen oder andere Qualifikationsmerkmale aufgebaut sind.

Wenn Westler mit einem Mandarin-Chinesisch sprechen, werden sie möglicherweise mit diesem Mangel an kontinuierlicher Präzision verwechselt. Diese Verwirrung ergibt sich jedoch aus dem Vergleich zwischen Englisch (und anderen westlichen Sprachen) und Mandarin-Chinesisch. Westliche Sprachen erfordern Subjekt- / Verbvereinbarungen, ohne die die Sprache offensichtlich falsch ist. Vergleichen Sie dies mit Mandarin-Chinesisch, in dem eine einfache Aussage in jedem Zeitrahmen sein oder eine Frage ausdrücken oder eine Antwort sein kann.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.