Tiere und Natur

Verwalten und Identifizieren des Mimosenbaums

Verwalten und Identifizieren des Mimosenbaums

Der wissenschaftliche Name für die Mimose ist  Albizia julibrissin,  manchmal auch als persischer Seidenbaum bezeichnet und gehört zur Familie der Leguminosen . Der Baum stammt nicht aus Nordamerika oder Europa, sondern wurde aus Asien in westliche Länder gebracht. Seine Gattung ist nach dem italienischen Adligen Filippo Albizzi benannt, der es um die Mitte des 18. Jahrhunderts als Zierpflanze nach Europa einführte.

Dieser schnell wachsende Laubbaum hat einen niedrigen, verzweigten, offenen, sich ausbreitenden Wuchs und zartes, spitzenartiges, fast farnartiges Laub. Diese Blätter haben während eines normalerweise feuchten Sommers ein wunderschönes, wuscheliges grünes Aussehen, beginnen jedoch zu trocknen und fallen im frühen Herbst ab. Die Blätter drücken keine Herbstfarbe aus, aber der Baum zeigt eine auffällige rosa Blume mit einem angenehmen Duft. Der Blüteprozess beginnt im Frühjahr und setzt sich den ganzen Sommer über fort. Die duftenden, seidigen, rosa, geschwollenen Pomponblüten mit einem Durchmesser von 5 cm erscheinen von Ende April bis Anfang Juli und sorgen für einen spektakulären Anblick.

Die Blattanordnung von Mimosa ist abwechselnd und der Blatttyp ist sowohl doppelt gefiedert als auch ungerade gefiedert. Die Blättchen sind klein, weniger als 5 cm lang, haben eine lanzettliche bis längliche Form und ihre Blattränder sind bis zum Ganzen gewimpert. Die Packungsbeilage ist gefiedert.

Dieser Seidenbaum wird 15 bis 25 Fuß hoch und hat eine Ausbreitung von 25 bis 35 Fuß. Die Krone hat einen unregelmäßigen Umriss oder eine unregelmäßige Silhouette, eine sich ausbreitende, regenschirmartige Form und ist offen und ergibt einen gefilterten, aber nicht vollen Schatten.

Mimosa wächst am besten an Standorten mit voller Sonne und ist nicht spezifisch für den Bodentyp, hat aber eine geringe Salzverträglichkeit. Es wächst gut in sauren und alkalischen Böden. Mimosa verträgt Trockenheit gut, hat aber eine tiefere grüne Farbe und ein üppigeres Aussehen, wenn sie ausreichend Feuchtigkeit erhält.

 

Also, was ist nicht an Mimosa zu mögen

Leider produziert der Baum zahlreiche Samenkapseln, die beim Fallen in der Landschaft trashig sind. Der Baum beherbergt Insekten wie Webworm und eine Gefäßwelkenkrankheit, die schließlich den Tod des Baumes verursacht. Obwohl Mimosa nur von kurzer Dauer ist (10 bis 20 Jahre), ist sie wegen ihres hellen Schattens und ihres tropischen Aussehens als Terrassen- oder Terrassenbaum beliebt, erzeugt aber auch einen Honigtautropfen auf dem darunter liegenden Grundstück.

Der Stamm, die Rinde und die Zweige können ein großes Problem in der Landschaft sein. Die Stammrinde ist dünn und kann durch mechanische Stöße leicht beschädigt werden. Äste auf Mimosen hängen herab, wenn der Baum wächst, und müssen für die Freigabe von Fahrzeugen oder Fußgängern unter dem Baldachin mehrerer Stämme beschnitten werden. Bruch ist bei diesem mehrstämmigen Baum immer ein Problem, entweder an jedem Schritt aufgrund einer schlechten Kragenbildung, oder das Holz selbst ist schwach und neigt dazu zu brechen.

Das Streuproblem der Blüten, Blätter und insbesondere der langen Samenkapseln muss beim Pflanzen dieses Baumes berücksichtigt werden. Auch hier ist das Holz spröde und neigt dazu, bei Stürmen zu brechen, obwohl das Holz normalerweise nicht schwer genug ist, um Schäden zu verursachen. Typischerweise wächst der größte Teil des Wurzelsystems aus nur zwei oder drei Wurzeln mit großem Durchmesser, die an der Basis des Stammes entstehen. Diese können Spaziergänge und Terrassen anheben, wenn ihr Durchmesser zunimmt, und sorgen für einen schlechten  Transplantationserfolg, wenn der Baum größer wird.

Leider ist die Mimosa-Gefäßwelke in vielen Regionen des Landes zu einem weit verbreiteten Problem geworden und hat viele Bäume am Straßenrand getötet. Trotz seiner malerischen Wuchsform und seiner Schönheit in der Blüte haben einige Städte Verordnungen erlassen, die das weitere Anpflanzen dieser Art aufgrund ihres Unkrautpotentials und ihres Problems der Welkenkrankheit verbieten.

 

Mimose ist eine große Invasion

Der Baum ist ein Opportunist und ein starker Konkurrent zu einheimischen Bäumen und Sträuchern in offenen Gebieten oder Waldrändern. Der Seidenbaum hat die Fähigkeit, in verschiedenen Bodentypen zu wachsen, große Mengen an Samen zu produzieren und beim Zurückschneiden oder Beschädigen wieder zu sprießen.

Es bildet Kolonien aus Wurzelsprossen und dichten Beständen, die das Sonnenlicht und die Nährstoffe, die für andere Pflanzen verfügbar sind, stark reduzieren. Mimosen treten häufig an Straßenrändern und offenen Grundstücken in städtischen / vorstädtischen Gebieten auf und können an Ufern von Wasserstraßen zu einem Problem werden, wo ihre Samen leicht im Wasser transportiert werden können.

Hier sind die Kontrollmethoden :

  • Mechanische Kontrolle – Bäume können mit einer Kraft- oder Handsäge in Bodennähe gefällt werden und sind am effektivsten, wenn Bäume zu blühen beginnen. Da Mimosen saugen und sprießen, müssen Sie eine chemische Nachbehandlung durchführen, jedoch in viel kleinerem Maßstab.
  • Chemische Kontrolle – Bäume können durch Auftragen einer 2% igen Glyphosatlösung (Roundup®) kontrolliert werden. Eine gründliche Blattapplikation dieses Herbizids tötet ganze Pflanzen durch Blatt- und Stammaufnahme zu aktiv wachsenden Wurzeln ab, die ein weiteres Zellwachstum verhindern.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.