Wissenschaft

Wie man Wasser aus Wasserstoff und Sauerstoff macht

Wie man Wasser aus Wasserstoff und Sauerstoff macht

Wasser ist die gebräuchliche Bezeichnung für Dihydrogenmonoxid oder H 2 O. Das Molekül wird aus zahlreichen chemischen Reaktionen hergestellt, einschließlich der Synthesereaktion aus seinen Elementen Wasserstoff und Sauerstoff. Die ausgeglichene chemische Gleichung für die Reaktion lautet:

2 H 2 + O 2 → 2 H 2 O.

 

Wie man Wasser macht

Theoretisch ist es einfach, Wasser aus Wasserstoffgas und Sauerstoffgas herzustellen . Mischen Sie die beiden Gase miteinander, fügen Sie einen Funken oder ausreichend Wärme hinzu, um die Aktivierungsenergie zum Starten der Reaktion bereitzustellen, und stellen Sie sofort Wasser her. Das bloße Mischen der beiden Gase bei Raumtemperatur bewirkt jedoch nichts, da Wasserstoff- und Sauerstoffmoleküle in der Luft nicht spontan Wasser bilden.

Es muss Energie zugeführt werden, um die kovalenten Bindungen aufzubrechen, die H 2 – und O 2  -Moleküle zusammenhalten. Die Wasserstoffkationen und Sauerstoffanionen können dann frei miteinander reagieren, was sie aufgrund ihrer Elektronegativitätsunterschiede tun. Wenn sich die chemischen Bindungen zu Wasser bilden, wird zusätzliche Energie freigesetzt, die die Reaktion ausbreitet. Die Nettoreaktion ist stark exotherm. dh eine Reaktion, die von der Freisetzung von Wärme begleitet wird.

 

Zwei Demonstrationen

Eine übliche Demonstration der Chemie besteht darin, einen kleinen Ballon mit Wasserstoff und Sauerstoff zu füllen und den Ballon – aus der Ferne und hinter einem Sicherheitsschild – mit einer brennenden Schiene zu berühren. Eine sicherere Variante besteht darin, einen Ballon mit Wasserstoffgas zu füllen und den Ballon in der Luft zu entzünden. Der begrenzte Luftsauerstoff reagiert unter Bildung von Wasser, jedoch kontrollierter.

Eine weitere einfache Demonstration besteht darin, Wasserstoff in Seifenwasser zu sprudeln, um Wasserstoffgasblasen zu bilden. Die Blasen schweben, weil sie leichter als Luft sind. Ein langstieliges Feuerzeug oder eine brennende Schiene am Ende eines Messstabs können verwendet werden, um sie zu Wasser zu entzünden. Sie können Wasserstoff aus einem Druckgastank oder aus einer von mehreren chemischen Reaktionen (z. B. Reaktion von Säure mit Metall) verwenden.

Wie auch immer Sie die Reaktion ausführen, es ist am besten, einen Gehörschutz zu tragen und einen Sicherheitsabstand zur Reaktion einzuhalten. Fangen Sie klein an, damit Sie wissen, was Sie erwartet.

 

Die Reaktion verstehen

Der französische Chemiker Antoine Laurent Lavoisier nannte Wasserstoff, griechisch für „wasserbildend“, basierend auf seiner Reaktion mit Sauerstoff, ein weiteres Element, das Lavoisier als „Säureproduzent“ bezeichnete. Lavoisier war fasziniert von Verbrennungsreaktionen. Er entwickelte einen Apparat zur Bildung von Wasser aus Wasserstoff und Sauerstoff, um die Reaktion zu beobachten. Im Wesentlichen verwendete sein Aufbau zwei Glockengläser – eines für Wasserstoff und eines für Sauerstoff -, die in einen separaten Behälter eingespeist wurden. Ein Zündmechanismus löste die Reaktion aus und bildete Wasser.

Sie können ein Gerät auf die gleiche Weise konstruieren, solange Sie darauf achten, die Durchflussrate von Sauerstoff und Wasserstoff so zu steuern, dass Sie nicht versuchen, zu viel Wasser auf einmal zu bilden. Sie sollten auch einen hitze- und stoßfesten Behälter verwenden.

 

Rolle des Sauerstoffs

Während andere Wissenschaftler der damaligen Zeit mit dem Prozess der Bildung von Wasser aus Wasserstoff und Sauerstoff vertraut waren, entdeckte Lavoisier die Rolle von Sauerstoff bei der Verbrennung. Seine Studien widerlegten schließlich die Phlogiston-Theorie, die vorgeschlagen hatte, dass ein feuerähnliches Element namens Phlogiston während der Verbrennung aus der Materie freigesetzt wurde.

Lavoisier zeigte, dass ein Gas eine Masse haben muss, damit eine Verbrennung stattfinden kann, und dass die Masse nach der Reaktion konserviert wurde. Die Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff zur Erzeugung von Wasser war eine ausgezeichnete Oxidationsreaktion, da fast die gesamte Wassermasse aus Sauerstoff stammt.

 

Warum können wir nicht einfach Wasser machen?

In einem Bericht der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2006 wurde geschätzt, dass 20 Prozent der Menschen auf dem Planeten keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Wenn es so schwer ist, Wasser zu reinigen oder Meerwasser zu entsalzen, fragen Sie sich vielleicht, warum wir nicht einfach Wasser aus seinen Elementen herstellen. Der Grund? Mit einem Wort – BOOM!

Das Reagieren von Wasserstoff und Sauerstoff bedeutet im Grunde, Wasserstoffgas zu verbrennen, außer dass Sie das Feuer speisen, anstatt die begrenzte Menge an Sauerstoff in der Luft zu verwenden. Während der Verbrennung wird einem Molekül Sauerstoff zugesetzt, der bei dieser Reaktion Wasser erzeugt. Die Verbrennung setzt auch viel Energie frei. Wärme und Licht werden so schnell erzeugt, dass sich eine Stoßwelle nach außen ausdehnt.

Grundsätzlich haben Sie eine Explosion. Je mehr Wasser Sie auf einmal machen, desto größer ist die Explosion. Es funktioniert zum Starten von Raketen, aber Sie haben Videos gesehen, in denen das schrecklich schief gelaufen ist. Die Hindenburg-Explosion ist ein weiteres Beispiel dafür, was passiert, wenn viel Wasserstoff und Sauerstoff zusammenkommen.

So können wir aus Wasserstoff und Sauerstoff Wasser herstellen, was Chemiker und Pädagogen oft tun – in kleinen Mengen. Es ist aufgrund der Risiken nicht praktisch, die Methode in großem Maßstab anzuwenden, und weil die Reinigung von Wasserstoff und Sauerstoff zur Speisung der Reaktion viel teurer ist als die Herstellung von Wasser mit anderen Methoden, die Reinigung von kontaminiertem Wasser oder die Kondensation von Wasserdampf aus der Luft.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.