Sozialwissenschaften

Die Statuen der Osterinseln: Wie die Moai hergestellt wurden

Die Statuen der Osterinseln: Wie die Moai hergestellt wurden

Die Osterinsel. auch bekannt als Rapa Nui, liegt im südöstlichen Pazifik und ist berühmt für ihre riesigen, geschnitzten Steinstatuen namens Moai. Ein fertiger Moai besteht aus drei Teilen: einem großen gelben Körper, einem roten Hut oder Haarknoten ( Pukao genannt ) und weißen Augen mit einer Koralleniris.

Ungefähr 1.000 dieser Skulpturen, die mit humanoiden Gesichtern und Oberkörpern geformt sind, wurden geschaffen, von denen die meisten zwischen 6 und 33 Fuß hoch sind und mehrere Tonnen wiegen. Es wird angenommen, dass das Schnitzen des Moai kurz nach der Ankunft der Menschen auf der Insel begonnen hat. 1200 und endete ca. 1650. Sehen Sie sich an, was die Wissenschaft über die Osterinsel Moai gelernt hat, wie sie hergestellt wurden und mit welchen Methoden sie an ihren Platz gebracht wurden.

01 von 07

Rano Raraku, der Hauptsteinbruch

 Phil Whitehouse. Flickr /  CC BY 2.0

 

Die Hauptkörper der meisten der Moai – Statuen auf der Osterinsel wurden die Skulpturen aus vulkanischem Tuffstein aus dem Rano Raraku Steinbruch. die Überreste eines erloschenen Vulkans. Der Rano Raraku Tuff ist ein Sedimentgestein, das aus Schichten von luftgetragener, teilweise verschmolzener und teilweise zementierter Vulkanasche besteht, ziemlich leicht zu schnitzen, aber sehr schwer zu transportieren ist. Mehr als 300 unfertige Moai befinden sich in Rano Raraku, von denen der größte unvollendet und über 60 Fuß hoch ist.

Die Moai wurden einzeln aus einzelnen Felsbuchten geschnitzt und nicht wie ein moderner Steinbruch aus einem großen offenen Bereich . Es scheint, dass die meisten auf dem Rücken liegend geschnitzt wurden. Nachdem das Schnitzen abgeschlossen war, wurden die Moai vom Felsen gelöst, den Hang hinunterbewegt und vertikal aufgestellt, wenn ihr Rücken angezogen war. Dann brachten die Osterinsulaner die Moai an Orte auf der Insel und stellten sie manchmal auf Plattformen, die in Gruppen angeordnet waren.

02 von 07

Moai Kopfbedeckung

Arian Zwegers  / Flickr /  CC BY 2.0

 

Viele der Moai auf der Osterinsel tragen Pukao . Sie sind in der Regel große, gedrungene Zylinder mit einer Größe von bis zu 8,2 Fuß in allen Dimensionen. Die Rohstoffe für die roten Hüte stammten aus einem zweiten Steinbruch, dem Aschenkegel Puna Pau . Mehr als 100 wurden auf oder in der Nähe von Moai oder im Steinbruch Puna Pau gefunden. Der Rohstoff ist eine rote Schlacke, die im Vulkan gebildet und während eines uralten Ausbruchs ausgestoßen wurde, lange bevor die ursprünglichen Siedler eintrafen. Die Farben des Pukao reichen von tiefen Pflaumen bis fast blutrot. Die rote Schlacke wurde gelegentlich auch zum Verblenden von Steinen auf den Plattformen verwendet.

03 von 07

Statue Straßennetz

Greg Poulos  / Flickr /  CC BY-SA 2.0

 

Untersuchungen haben ergeben, dass etwa 500 Osterinsel-Moai aus dem Steinbruch Rano Raraku entlang eines Straßennetzes zu vorbereiteten Plattformen ( Ahu genannt ) auf der ganzen Insel gebracht wurden. Der größte der bewegten Moai ist über 33 Fuß hoch, wiegt ungefähr 81,5 Tonnen und wurde über 3 Meilen von seiner Quelle in Rano Raraku entfernt.

Das Straßennetz, auf dem sich die Moai bewegten, wurde erstmals im frühen 20. Jahrhundert von der Forscherin Katherine Routledge als solches identifiziert, obwohl ihr zunächst niemand glaubte. Es besteht aus einem verzweigten Netz von Wegen, die ungefähr 15 Fuß breit sind und von Rano Raraku ausgehen. Ungefähr 24 km dieser Straßen sind in der Landschaft und auf Satellitenbildern sichtbar, wobei viele als Wege für Touristen dienen, die die Statuen besuchen. Die Straßensteigungen betragen durchschnittlich etwa 2,8 Grad, wobei einige Segmente bis zu 16 Grad steil sind.

Zumindest einige Straßenabschnitte waren von Bordsteinen begrenzt, und der Boden der Straße war ursprünglich konkav oder U-förmig. Einige frühe Gelehrte argumentierten, dass die etwa 60 Moai, die heute entlang der Straßen gefunden wurden, während des Transits gefallen waren. Aufgrund der Verwitterungsmuster und des Vorhandenseins von Teilplattformen argumentieren andere jedoch, dass die Moai absichtlich entlang der Straße installiert wurden. Vielleicht bedeuteten sie eine Pilgerreise auf dem Weg zu Vorfahren, so wie Touristen heute in die Vergangenheit reisen.

04 von 07

Den Moai dekorieren

Gustavo_Asciutti / Getty Images

 

Der wahrscheinlich am wenigsten bekannte Aspekt des Osterinsel-Moai ist, dass einige von ihnen mit kunstvollen Schnitzereien verziert wurden, und höchstwahrscheinlich waren es viel mehr, als wir heute wissen. Ähnliche Petroglyphen sind aus Schnitzereien im vulkanischen Grundgestein um Rapa Nui bekannt, aber die Freilegung des vulkanischen Tuffs auf den Statuen hat die Oberflächen verwittert und möglicherweise viele Schnitzereien zerstört.

Die photogrammetrische Modellierung eines Beispiels im British Museum, das eher aus harter grauer Fließlava als aus weichem Vulkantuff geschnitzt wurde, zeigt detaillierte Schnitzereien auf dem Rücken und den Schultern der Statue.

05 von 07

Wie man einen Moai bewegt

Robin Atherton. Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

 

Zwischen 1200 und 1550 wurden etwa 500 Moai von den Inselbewohnern über Entfernungen von bis zu 11 Meilen aus dem Steinbruch Rano Raraku entfernt, ein wirklich gewaltiges Unterfangen. Theorien über das Bewegen des Moai wurden von mehreren Wissenschaftlern im Laufe der jahrzehntelangen Forschung auf der Osterinsel aufgegriffen.

Seit den 1950er Jahren wurden verschiedene Experimente zum Bewegen von Moai-Repliken mit Methoden wie der Verwendung von Holzschlitten versucht, um sie herumzuziehen. Einige Wissenschaftler argumentierten, dass die Verwendung von Palmen für diesen Prozess die Insel entwaldete, diese Theorie jedoch aus vielen Gründen entlarvt wurde.

Das jüngste und erfolgreichste Moai-Bewegungsexperiment im Jahr 2013 umfasste ein Team von Archäologen, die mit Seilen eine Replik-Statue die Straße hinunter wiegten, während sie aufrecht stand. Eine solche Methode spiegelt wider, was uns die mündlichen Überlieferungen über Rapa Nui sagen. Lokale Legenden besagen, dass der Moai aus dem Steinbruch kam.

06 von 07

Eine Gruppe bilden

Ben Robinson. Flickr / CC BY-NC-ND 2.0

 

In einigen Fällen wurden die Osterinsel-Moai in arrangierten Gruppen auf Ahu- Plattformen platziert, die sorgfältig aus kleinen, wassergerollten Strandblöcken ( Poro genannt ) und Wänden aus gekleidetem Lavastrom gebaut wurden. Vor einigen Plattformen befinden sich Rampen und Gehwege, die möglicherweise gebaut wurden, um die Platzierung der Statuen zu erleichtern, und die nach dem Aufstellen der Statue furniert wurden.

Poro sind nur an Stränden zu finden, und abgesehen von den Statuen wurde sie hauptsächlich als Pflaster für Slipanlagen oder bootförmige Häuser verwendet. Es ist möglich, dass die Verwendung einer Kombination aus Strand- und Binnenressourcen für den Bau des Moai für die Inselbewohner eine große kulturelle Bedeutung hatte.

07 von 07

Sehen und gesehen werden

David Berkowitz. Flickr / CC BY 2.0

 

Alle Moai-Statuen sind so ausgerichtet, dass sie vom Meer weg ins Landesinnere schauen, was für die Menschen auf Rapa Nui von großer Bedeutung gewesen sein muss. Die Muschel- und Korallenaugen des Moai sind heute ein seltenes Phänomen auf der Insel, da viele Beispiele herausgefallen sind oder entfernt wurden. Das Weiß der Augen sind Muschelstücke, und die Iris sind eingelegte Korallen. Die Augenhöhlen wurden erst geschnitzt und gefüllt, nachdem die Moai auf den Plattformen angebracht worden waren.

Ressourcen und weiterführende Literatur

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.