Wissenschaft

Machen Sie Ihren eigenen charakteristischen Parfümduft

Machen Sie Ihren eigenen charakteristischen Parfümduft

Parfüm ist ein klassisches Geschenk, aber es ist noch besser, wenn das Parfüm, das Sie geben, ein Duft ist, den Sie selbst kreiert haben – besonders wenn Sie es in einer schönen Flasche verpacken. Das Parfüm, das Sie selbst herstellen, ist frei von synthetischen Chemikalien und kann vollständig an Ihren persönlichen Geschmack angepasst werden. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr eigenes Parfüm herstellen .

 

Parfümmaterialien

Parfüm besteht aus einer Mischung von ätherischen Ölen in einem Grundöl zusammen mit Alkohol und Wasser.

  • 1/2 Unze Jojobaöl oder süßes Mandelöl
  • 2 1/2 Unzen Ethanol (z. B. Wodka)
  • 2 Esslöffel Quellwasser oder destilliertes Wasser (kein Leitungswasser)
  • Kaffeefilter
  • Dunkle Glasflasche
  • 25 Tropfen ätherische Öle (Sie können sie entweder in einem Reformhaus oder online kaufen oder selbst destillieren.)
    • 7 Tropfen ätherische Öle mit Basisnote
    • 7 Tropfen ätherische Öle mit mittlerer Note
    • 6-7 Tropfen ätherische Öle mit Kopfnote
    • Ein paar Tropfen Brückennoten (optional)

Die ätherischen Öle, die Sie verwenden, bilden die Basis Ihres Parfums, die „Noten“ genannt werden. Basisnoten sind der Teil des Parfums, der auf der Haut am längsten hält. Die Herznoten verdunsten etwas schneller. Die Kopfnoten sind am flüchtigsten und zerstreuen sich am schnellsten. Brückennoten haben mittlere Verdunstungsraten und dienen dazu, einen Duft zusammenzubinden.

Manchmal werden einer Parfümformulierung andere Substanzen zugesetzt, wie Meersalz (Ozeanduft), schwarzer Pfeffer (würzig), Kampfer und Vetiver. Da ätherische Öle unterschiedlich schnell verdunsten, ändert sich die Art und Weise, wie ein Parfüm riecht, im Laufe der Zeit, wenn Sie es tragen. Hier sind einige Beispiele für allgemeine Basis-, Mittel-, Ober- und Brückennotizen:

  • Basisnoten: Zedernholz, Zimt, Patschuli, Sandelholz, Vanille, Moos, Flechten, Farn
  • Herznoten : Nelke, Geranie, Zitronengras, Neroli, Muskatnuss, Ylang-Ylang
  • Kopfnoten: Bergamotte, Jasmin, Lavendel, Zitrone, Limette, Neroli, Orchidee, Rose
  • Brückennoten: Vanille, Lavendel

Die Reihenfolge, in der Sie Ihre Zutaten mischen, ist wichtig, da dies den Duft beeinflusst. Wenn Sie das Verfahren ändern, notieren Sie, was Sie getan haben, falls Sie einen bestimmten Duft duplizieren möchten.

 

Kreieren Sie Ihr Parfüm

    1. Fügen Sie das Jojobaöl oder das süße Mandelöl Ihrer Flasche hinzu.
    2. Fügen Sie die ätherischen Öle in der folgenden Reihenfolge hinzu: die Basisnoten, gefolgt von den Herznoten und den Kopfnoten. Fügen Sie bei Bedarf ein paar Tropfen Brückennoten hinzu.
    3. Fügen Sie 2,5 Unzen Alkohol hinzu.
    4. Schütteln Sie die Flasche einige Minuten und lassen Sie sie dann zwischen 48 Stunden und sechs Wochen ruhen. Der Duft ändert sich mit der Zeit und wird nach etwa sechs Wochen am stärksten.
    5. Wenn der Duft dort ist, wo Sie ihn haben möchten, fügen Sie dem Parfüm 2 Esslöffel Quellwasser hinzu. Schütteln Sie die Flasche, um das Parfüm zu mischen, und filtern Sie es dann durch einen Kaffeefilter, bevor Sie es in die letzte Flasche gießen.
    6. Sie können ein wenig Parfüm in eine dekorative Flasche gießen, aber im Allgemeinen sollte das Parfüm in einer verschlossenen Flasche aufbewahrt werden, fern von Hitze und Licht. Idealerweise sollten Sie eine dunkle Flasche mit minimalem Luftraum verwenden, da Licht und Lufteinwirkung viele ätherische Öle beeinträchtigen.
    7. Beschriften Sie Ihre Kreation. (Es ist immer eine gute Idee, aufzuzeichnen, wie Sie das Parfüm hergestellt haben, falls Sie es später neu erstellen möchten.)

 

 

Parfümerienotizen

Es sind Experimente erforderlich, um den gewünschten Duft zu erhalten. Sie können jedoch in die richtige Richtung starten, indem Sie die Art der mit ätherischen Ölen verbundenen Düfte berücksichtigen:

  • Erdig: Patschuli, Vetiver
  • Blumig: Geranie, Jasmin, Neroli, Rose, Veilchen, Ylang-Ylang
  • Fruchtig: Bergamotte, Grapefruit, Zitrone, Zitronengras, Limette, Mandarine, Orange
  • Kräuter: Angelika, Basilikum, Kamille, Muskatellersalbei, Lavendel, Pfefferminze, Rosmarin
  • Ozean: Meersalz
  • Würzig: schwarzer Pfeffer, Kardamom, Zimt, Nelke, Koriander, Ingwer, Wacholder, Muskatnuss
  • Woodsy: Cassia, Zeder, Zypresse, Kiefer, Sandelholz

Wenn das Parfüm zu stark ist, können Sie es mit mehr Wasser verdünnen. Wenn Sie möchten, dass Ihr Parfüm länger seinen Duft behält, fügen Sie der Mischung einen Esslöffel Glycerin hinzu.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.