Geschichte & Kultur

Erstellen Sie ein Erinnerungsbuch mit Fragen an Ihre Verwandten

Erstellen Sie ein Erinnerungsbuch mit Fragen an Ihre Verwandten

Wichtige Teile der Familiengeschichte finden sich nur in den Erinnerungen der lebenden Verwandten. Aber oft werden diese persönlichen Geschichten nie niedergeschrieben oder geteilt, bevor es zu spät ist. Die zum Nachdenken anregenden Fragen in einem Erinnerungsbuch können es einem Großelternteil oder einer anderen Beziehung erleichtern, sich an Menschen, Orte und Zeiten zu erinnern, von denen sie dachten, sie hätten sie vergessen. Helfen Sie ihnen, ihre Geschichte zu erzählen und ihre wertvollen Erinnerungen für die Nachwelt festzuhalten, indem Sie ein personalisiertes Erinnerungsbuch oder Tagebuch erstellen, das sie vervollständigen können.

 

Machen Sie ein Erinnerungsbuch

Kaufen Sie zunächst einen leeren Ordner mit drei Ringen oder ein leeres Schreibjournal. Suchen Sie nach etwas, das entweder entfernbare Seiten hat oder im geöffneten Zustand flach liegt, um das Schreiben zu erleichtern. Ich bevorzuge den Ordner, weil Sie damit Ihre eigenen Seiten drucken und verwenden können. Noch besser ist, dass Ihr Verwandter Fehler machen und mit einer neuen Seite beginnen kann, was dazu beitragen kann, den Einschüchterungsfaktor zu verringern.

Erstellen Sie eine Liste mit Fragen

Stellen Sie sicher, dass Sie Fragen einschließen, die jede Lebensphase des Einzelnen abdecken: Kindheit, Schule, Hochschule, Beruf, Ehe, Kindererziehung usw. Lassen Sie Ihre Familie aktiv werden und lassen Sie Ihre anderen Verwandten und Kinder Fragen vorschlagen, die sie interessieren. Diese Fragen zu Verlaufsinterviews können Ihnen den Einstieg erleichtern, haben aber keine Angst davor, zusätzliche eigene Fragen zu stellen.

 

Sammeln Sie Familienfotos

Wählen Sie Bilder aus, die Ihren Verwandten und seine Familie enthalten. Lassen Sie sie professionell in digitales Format scannen oder machen Sie es selbst. Sie können die Fotos auch fotokopieren, dies führt jedoch im Allgemeinen nicht zu einem so schönen Ergebnis. Ein Erinnerungsbuch bietet eine hervorragende Möglichkeit, Verwandte dazu zu bringen, Personen zu identifizieren und Geschichten auf nicht identifizierten Fotos abzurufen. Fügen Sie ein oder zwei nicht identifizierte Fotos pro Seite hinzu, mit Abschnitten, in denen Ihr Verwandter die Personen und den Ort identifizieren kann, sowie mit Geschichten oder Erinnerungen, an die sich das Foto möglicherweise erinnert.

 

Erstellen Sie Ihre Seiten

Wenn Sie ein festes Tagebuch verwenden, können Sie Ihre Fragen ausdrucken und einfügen oder, wenn Sie eine gute Handschrift haben, von Hand eingeben. Wenn Sie einen 3-Ring-Ordner verwenden, verwenden Sie ein solches Softwareprogramm, um Ihre Seiten zu erstellen und anzuordnen, bevor Sie sie ausdrucken. Fügen Sie nur ein oder zwei Fragen pro Seite hinzu, sodass viel Platz zum Schreiben bleibt. Fügen Sie Fotos, Zitate oder andere kleine Speicherauslöser hinzu, um die Seiten hervorzuheben und weitere Inspirationen bereitzustellen.

 

Stellen Sie Ihr Buch zusammen

Dekorieren Sie das Cover mit personalisierten Sprüchen, Fotos oder anderen Familienerinnerungen. Wenn Sie wirklich kreativ werden möchten, können Sie mit Scrapbooking-Materialien wie archivierungssicheren Aufklebern, Stanzungen, Verzierungen und anderen Dekorationen dem Veröffentlichungsprozess eine individuelle Note verleihen .

Wenn Ihr Erinnerungsbuch fertig ist, senden Sie es mit einer Packung guter Schreibstifte und einem persönlichen Brief an Ihren Verwandten. Sobald sie ihr Speicherbuch fertiggestellt haben, möchten Sie möglicherweise neue Seiten mit Fragen senden, die dem Buch hinzugefügt werden sollen. Lassen Sie Fotokopien erstellen, um sie mit Familienmitgliedern zu teilen und vor möglichen Verlusten zu schützen, sobald sie das fertige Erinnerungsbuch an Sie zurücksenden.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.