Geschichte & Kultur

Joshua L. Chamberlain im amerikanischen Bürgerkrieg

Joshua L. Chamberlain im amerikanischen Bürgerkrieg

 

Geburt & frühes Leben:

Joshua Lawrence Chamberlain wurde am 8. September 1828 in Brewer, ME, als Sohn von Joshua Chamberlain und Sarah Dupee Brastow geboren. Als ältestes von fünf Kindern wünschte sein Vater, dass er eine Karriere beim Militär anstrebe, während seine Mutter ihn ermutigte, Prediger zu werden. Als begabter Schüler brachte er sich selbst Griechisch und Latein bei, um 1848 das Bowdoin College zu besuchen . Während seiner Zeit in Bowdoin lernte er Harriet Beecher Stowe. die Frau von Professor Calvin Ellis Stowe, kennen und hörte Lesungen über Onkel Toms Cabin . Nach seinem Abschluss im Jahr 1852 studierte Chamberlain drei Jahre am Bangor Theological Seminary, bevor er nach Bowdoin zurückkehrte, um dort zu unterrichten. Chamberlain war Professor für Rhetorik und unterrichtete alle Fächer mit Ausnahme von Naturwissenschaften und Mathematik.

 

Persönliches Leben:

Im Jahr 1855 heiratete Chamberlain Frances (Fanny) Caroline Adams (1825-1905). Fanny, die Tochter eines örtlichen Geistlichen, hatte fünf Kinder mit Chamberlain, von denen drei im Säuglingsalter starben und zwei, Grace und Harold, die bis ins Erwachsenenalter überlebten. Nach dem Ende des Bürgerkriegs wurde die Beziehung des Chamberlain zunehmend angespannt, da Joshua Schwierigkeiten hatte, sich wieder an das zivile Leben anzupassen. Dies wurde durch seine Wahl zum Gouverneur von Maine im Jahr 1866 noch verschärft, was es erforderlich machte, dass er für längere Zeit von zu Hause weg war. Trotz dieser Probleme versöhnten sich die beiden und blieben bis zu ihrem Tod im Jahr 1905 zusammen. Als Fanny älter wurde, verschlechterte sich ihr Sehvermögen und Chamberlain wurde 1905 Gründungsmitglied der Maine Institution of the Blind.

 

Eintritt in die Armee:

Mit Beginn des Bürgerkriegs versuchte Chamberlain, dessen Vorfahren in der amerikanischen Revolution und im Krieg von 1812 gedient hatten. sich zu engagieren. Er wurde von der Regierung von Bowdoin daran gehindert, die erklärte, er sei zu wertvoll, um zu verlieren. Im Jahr 1862 beantragte Chamberlain eine Beurlaubung zum Erlernen von Sprachen in Europa und erhielt diese. Als er Bowdoin verließ, bot er dem Gouverneur von Maine, Israel Washburn Jr., schnell seine Dienste an. Chamberlain bot das Kommando der 20. Maine-Infanterie an und lehnte es ab, zuerst das Handwerk zu erlernen. Stattdessen wurde er am 8. August 1862 Oberstleutnant des Regiments. Zu ihm gesellte sich im 20. Maine sein jüngerer Bruder Thomas D. Chamberlain.

Am 20. August 1862 versammelten sich Chamberlain und die 20. Maine unter Oberst Adelbert Ames. Sie wurden der 1. Division (Generalmajor George W. Morell), dem V-Korps ( Generalmajor Fitz John Porter. von Generalmajor George B. McClellan. zugeteilt. s Potomac-Armee, die 20. Maine, diente im Antietam. wurde jedoch in Reserve gehalten und sah keine Aktion. Später im Herbst war das Regiment Teil des Angriffs auf Marye’s Heights während der Schlacht von Fredericksburg. Obwohl das Regiment relativ leichte Verluste erlitt, musste Chamberlain die Nacht auf dem kalten Schlachtfeld verbringen und Leichen zum Schutz vor Feuer der Konföderierten einsetzen. Auf der Flucht verpasste das Regiment den Kampf in Chancellorsville im folgenden Mai wegen eines Pockenausbruchs. Infolgedessen wurden sie nach hinten zum Wachdienst versetzt.

 

Gettysburg:

Kurz nach Chancellorsville wurde Ames zum Brigadekommando im XI. Korps von Generalmajor Oliver O. Howard befördert. und Chamberlain stieg zum Kommandeur des 20. Maine auf. Am 2. Juli 1863 trat das Regiment in Gettysburg in Aktion . Die 20. Maine wurde beauftragt, Little Round Top ganz links von der Union-Linie zu halten, und sollte sicherstellen, dass die Position der Potomac-Armee nicht flankiert wurde. Am späten Nachmittag wurden Chamberlains Männer von Colonel William C. Oates ’15. Alabama angegriffen. Er wehrte mehrere Angriffe der Konföderierten ab und verlängerte seine Linie weiter und lehnte sie ab, um zu verhindern, dass die Alabamanen seine Flanke drehten. Chamberlain befahl kühn eine Bajonettladung, mit der viele der Konföderierten in die Flucht geschlagen und gefangen genommen wurden. Chamberlains heldenhafte Verteidigung des Hügels brachte ihm die Ehrenmedaille des Kongresses und das ewige Ruhm des Regiments ein.

 

Überlandkampagne & Petersburg:

Nach Gettysburg übernahm Chamberlain das Kommando über die 20. Maine-Brigade und führte diese Truppe während der Bristoe-Kampagne im Herbst an. Er erkrankte an Malaria, wurde im November vom Dienst suspendiert und nach Hause geschickt, um sich zu erholen. Chamberlain kehrte im April 1864 zur Potomac-Armee zurück und wurde im Juni nach den Schlachten der Wildnis. dem Spotsylvania Court House und Cold Harbor zum Brigadekommando befördert . Während er seine Männer während eines Angriffs auf Petersburg anführte. wurde er am 18. Juni durch die rechte Hüfte und Leiste geschossen. Er stützte sich auf sein Schwert und ermutigte seine Männer, bevor er zusammenbrach. Generalleutnant Ulysses S. Grant hielt die Wunde für tödlich und beförderte Chamberlain als letzten Akt zum Brigadegeneral. In den folgenden Wochen hielt Chamberlain am Leben fest und konnte sich von seinen Wunden erholen, nachdem er sich einer Operation durch den 20. Maine-Chirurgen Dr. Abner Shaw und Dr. Morris W. Townsend aus dem 44. New York unterzogen hatte.

Chamberlain kehrte im November 1864 zum Dienst zurück und diente für den Rest des Krieges. Am 29. März 1865 führte seine Brigade den Angriff der Union auf die Schlacht von Lewis ‚Farm außerhalb von Petersburg an. Chamberlain wurde erneut verwundet und wegen seiner Tapferkeit zum Generalmajor gekürt. Am 9. April wurde Chamberlain auf den Wunsch der Konföderierten aufmerksam gemacht, sich zu ergeben. Am nächsten Tag teilte ihm Generalmajor Charles Griffin. Kommandeur des V. Korps, mit, dass er von allen Offizieren der Unionsarmee ausgewählt worden sei, um die Kapitulation der Konföderierten zu erhalten. Am 12. April leitete Chamberlain die Zeremonie und befahl seinen Männern, als Zeichen des Respekts für ihren besiegten Feind aufmerksam zu werden und Waffen zu tragen.

 

Nachkriegskarriere:

Chamberlain verließ die Armee, kehrte nach Maine zurück und war vier Jahre lang Gouverneur des Staates. 1871 trat er zurück und wurde in die Präsidentschaft von Bowdoin berufen. In den nächsten zwölf Jahren revolutionierte er den Lehrplan der Schule und aktualisierte ihre Einrichtungen. Chamberlain musste 1883 wegen der Verschlimmerung seiner Kriegsverletzungen in den Ruhestand treten und blieb im öffentlichen Leben, in der Großen Armee der Republik und bei der Planung von Veranstaltungen für Veteranen aktiv. 1898 meldete er sich freiwillig zum Dienst im Spanisch-Amerikanischen Krieg und war bitter enttäuscht, als sein Antrag abgelehnt wurde.

Am 24. Februar 1914 starb der „Löwe von Little Round Top“ im Alter von 85 Jahren in Portland, ME. Sein Tod war größtenteils das Ergebnis von Komplikationen seiner Wunden, was ihn zum letzten Bürgerkriegsveteranen machte, der an Wunden starb, die er im Kampf erlitten hatte.

Similar Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.